Burgen & Schlösser in Italien

Che bel paese! Das Land mit seiner markanten Stiefelform gehört immerhin zu den drei am meisten von deutschen Touristen besuchten Ländern. Die „Pax Romana“ brachte die römische Zivilisation nach Norden und wir schauten schon vor 2.000 Jahren mit Bewunderung nach Süden.

Während der Zeit der Völkerwanderung überquerten germanische Stämme die Alpen, im Mittelalter zogen deutsche Könige nach Rom, um sich zum Kaiser krönen zu lassen.  Seit Otto dem Großen gehörte Italien überwiegend zum Heiligen Römischen Reich, doch ab dem 13. Jahrhundert zerfiel der Norden in eine Vielzahl selbstständig agierenden  Städten, die nur noch formal zum Heiligen Römischen Reich gehörten.

Die oberitalienische Toskana mit Florenz, Pisa und Siena gilt als das Kernland der Renaissance. Venedig "La Serenissima" war lange die Herrscherin der Meere im Mittelmeer und einer der wichtigsten Handelsplätze für Luxusgüter. Und Rom mit seinem prächtigen Adelspalästen und dem Sitz der Päpste erlaubt einem noch heute eine Zeitreise mit dem Wechseln der Straßenseite von der antiken Welt der Römer in den verschwenderischen Prunk des Barock .

All diese Kaiser, Könige, Päpste und Bürgerschaften haben im Land ihre Spuren hinterlassen. So bewundern wir in Italien nicht nur die Mode, Design und dolce far niente, schwärmen für die Cucina, den Caffè und den Vino, sondern genießen über 2. Jahrtausende Kunst und Kultur. Und viele Burgen und Schlösser.

Andiamo amici!