Burgen & Schlösser in Rumänien

O țară plină de istorie! Ein Land mit reicher Geschichte! Auch wenn man vor allem die Region Transsilvanien in den Karpaten kennt, hat das Land doch viel mehr zu bieten - zum Beispiel zahlreiche Klöster und Schlösser.

Denn was wäre eine Reise nach Rumänien ohne den Besuch des berühmten Schloss Bran, welches lange Zeit als Drakula Schloss bekannt war.  Die Donau durchquert auf einer Länge von über 1000 Kilometern das Land - das Biosphärenreservat Donaudelta mit seinen zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten in der Nähe des Schwarzen Meeres ist ein weitere Grund Rumänien zu bereisen.

Die Hauptstadt Bukarest liegt buchstäblich „in der Walachei“, die seit dem späten 14. Jahrhundert außenpolitisch durch die Nachbarschaft zum expandierenden Osmanischen Reich geprägt wird. Ein bedeutender Fürst dieser Zeit war Vlad III. Drăculea, dessen Geschichte den irischen Schriftsteller Bram Stoker zum berühmtesten Vampir der Literaturgeschichte inspirierte.

Zum Schutze der Krone wurden von den ungarischen Königen ab Mitte des 12. Jahrhunderts gezielt Deutschstämmige, später «Siebenbürger Sachsen» genannt, in der Region Tran angesiedelt. Ab 1395 begannen sie gegen die Türkeneinfälle  Verteidigungsanlagen zu errichten. Die befestigten Städte und die dörflichen Kirchenburgen gehören heute zu den bekanntesten Denkmälern der Siebenbürger Sachsen.

Ob Badeurlaub am Schwarzen Meer, Natururlaub im Donaudelta  oder Kultur auf zahlreichen Städtetouren, wie in dem im Jahr 2007  zur Kulturhauptstadt Europas gewählten Sibiu mit seinen kleinen Gassen, prachtvollen Palästen, romantischen Innenhöfen und verträumten Plätzen: In Rumänien gibt es viel zu entdecken.

Bun venit!