Castello di Serralunga d’Alba

Anzeige
Castello-di-Serralunga_Turm _c_Max-Romanelli-Castello-di-Serralunga
Castello di Serralunga – Der Turm Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
Castello-di-Serralunga_Palacium _c_Max-Romanelli-Castello-di-Serralunga_800
Castello di Serralunga – Palacium Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
Castello-di-Serralunga_Blick-auf-die-schneebedeckten-Alpen_c_Max-Romanelli-Castello-di-Serralunga_800
Castello di Serralunga – Blick auf die schneebedeckten Alpen Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
Castello-di-Serralunga_Seitenansicht_c_Max-Romanelli-Castello-di-Serralunga
Castello di Serralunga – Sicht von der Seite Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
Castello-di-Serralunga_Blick-über-die-Ebene-der-Langhe_c_Max-Romanelli-Castello-di-Serralunga_800
Castello di Serralunga – Blick über die Ebene der Langhe Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
CastellodiSerralunga_Die-Festung_c_Max-Romanelli-CastellodiSerralunga_800
Castello di Serralunga – Die Festung Photo: © Max-Romanelli Castello di Serralunga
Adresse
12060 Serralunga D'alba (CN)
Piemonte
Italien

Karte
Wissenswertes über Castello di Serralunga d’Alba

Lesezeit: 3 min

Schlank und majestätisch überschattet das Castello di Serralunga d’Alba eines der schönsten und historisch intaktesten Dörfer der Langhe - eine der faszinierendsten Landschaften in der Region Piemont, umgeben von den sanften Hügeln der Barolo-Weinberge. Serralunga gilt als eines der am besten erhaltenen Beispiele eines Adelsschlosses aus dem 14. Jahrhundert im Piemont und ist aufgrund ihrer architektonischen Struktur, die typisch für einen französischen Donjon ist, einzigartig in Italien.

Aus einem Turm wird eine Burg
Bereits im zwölften Jahrhundert dominierte und verteidigte ein Turm das Dorf. Im Jahr 1340 erhielt Pietrino Falletti das Lehen als Belohnung für seinen militärischen Einsatz und ließ den Turm abreißen und die Burg errichten. Der Bau des Gebäudes musste im Jahr 1357 beendet werden, auf den Februar datiert eine Urkunde, die einen in einem seiner Räume getätigten Verkauf aufzeichnet.

Die Familie Falletti
Im Laufe der Jahrhunderte stellten die Falletti - Kaufleute und Bankiers aus Asti - die wichtigste Dynastie der Langhe dar und erhielten die Gerichtsbarkeit über mehr als fünfzig Lehen oder Gemeinden. Ihre Geschichte war über 600 Jahre lang mit der des Schlosses verwoben.

Die Umstände, dass sie nicht Gegenstand wichtiger militärischer Ereignisse war und nie zu Wohnzwecken umgebaut wurde, haben sie in ihrer ursprünglichen Struktur als mittelalterliche Festung unverändert gelassen. Mehr als eine militärische Rolle hat das Schloss jedoch im Laufe der Jahrhunderte eine Funktion der Kontrolle über die Aktivitäten des Territoriums gespielt, wie seine kühne Vertikalität beweist, die das Prestige der Familie Falletti unterstreichen sollte.

Grosses Palaciums und kleine Kapelle
Ende des 13. Jahrhunderts war das Schloss mit seinem Palacium, dem langen und kompakten Hauptgebäude, und großen, übereinander liegenden Räumen für den Empfang von Delegationen und Wohnraum komplett. Der großzügige Raum des Palaciums auf der Hofebene war der Sitz der öffentlichen Angelegenheiten, in dem der Burgherr Recht sprach. In der Nähe des großen Salone dei Valvassori mit seiner Kassettendecke und einem Terrakottaboden, befindet sich eine kleine Kapelle mit einem Tonnengewölbe und Fresken, die auf die Mitte des 15. Jahrhunderts datiert werden können. Sie stellen das Martyrium der Heiligen Katharina von Alexandria dar. Einige große Kamine und Holzdecken sind die einzigen verbliebenen Hinweise auf die ursprüngliche Einrichtung. Der obere Raum diente zum Wohnen und hat drei Kamine und sogar eine Latrine, die in einen speziellen Raum in der Wand gehauen wurde, ein relativer Komfort für diese Zeit.

Bella Vista
Im obersten Stockwerk befand sich ein Patrouillenweg, zunächst offen und durch Zinnen geschützt, später durch das Dach abgedeckt. Auch der große zylindrische Turm war bereits errichtet, ebenso wie das Dach, das heute eine unglaubliche Aussicht bietet, damals aber vor allem ein Statussymbol war. Der Innenhof an seiner viereckigen Basis ist durch eine Zugbrücke gekennzeichnet.

Von den Fenstern des dritten Stocks aus kann der Besucher die spektakuläre Aussicht auf die Langhe mit ihren von Weinbergen bedeckten Hügeln bis hin zu den schneebedeckten Alpen bewundern, ein Panorama, das besonders an klaren Tagen atemberaubend ist.

Und heute?
Seit 1949 ist das Schloss im Besitz des Staates, der es von der Opera Pia Barolo gekauft hat, der Institution, die durch das Testament der Marquise Giulia di Barolo, der letzten Erbin der Familie Falletti, gegründet wurde. Zwischen dem Ende des neunzehnten und dem Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts wurde die Pflege des Schlosses durch die Opera Pia der Aufmerksamkeit für die produktiven Leistungen der Bauernhöfe in der Umgebung untergeordnet. In diesen Jahren beherbergte das Schloss Keller, Weinkeller und Lager für landwirtschaftliche Produkte.

Mit dem staatlichen Erwerb wurden die ersten wichtigen Restaurierungsarbeiten begonnen. Seit 2015 befindet sich das Schloss in den Händen der Direzione Regionale Musei Piemonte.

Wir danken den Verantwortlichen des Castello di Serralunga d’Alba für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Ewachsene: 6,00€
Ermäßigt (von 18 bis 25 Jahre alt und Inhaber der Turin und Piemont Card): 3,00€

Personen unter 18 Jahre alt sind kostenfrei.
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Der Zugang zum Inneren des Schlosses ist aus Sicherheitsgründen nur im Rahmen einer Führung möglich.

Die Führungen finden alle 45 Minuten statt: morgens um 10:30h,11:15h,12:00h,12.45h und am Nachmittag um 14:30h,15:15h,16:00h,16:45 und 17:30h.

Die Führungen sind in italienischer Sprache; es gibt jedoch Broschüren in englischer Sprache.

Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 18 Personen pro Gruppe.
Reservierungen sind erforderlich: info@castellodiserralunga.it oder telefonisch unter 0173.613358 während der Öffnungszeiten.
Wenn Sie keine Führung gebucht haben, prüfen Sie bitte an der Kasse die erste mögliche Verfügbarkeit.

Das Schloss steht auf der Spitze des Hügels, der das Dorf Serralunga d'Alba überragt. Um dorthin zu gelangen, muss man einen Aufstieg über eine Kieselsteinstraße nehmen. Menschen mit schweren motorischen Behinderungen können mit dem Auto zum Eingang gelangen und den Außenhof besuchen. Das Vorhandensein von architektonischen Barrieren hindert sie leider daran, die Innenräume des Schlosses zu besuchen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige
Banner : ROSE Bikes