Castello del Catajo

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar EBike : 728x90
Castello-del-Catajo_und-seine-Gaerten-bei-Sonnenuntergang_c-Castello-del-Catajo_800
Castello del Catajo und seine Gärten im Licht des Sonnnenuntergangs © Castello del Catajo
Castello-del-Catajo-Spiegelung-im-See_c-Castello-del-Catajo_Marco-Moressa_800
Castello del Catajo spiegelt sich im See © Castello del Catajo Marco Moressa
Castello-del-Catajo-Die-Gartenfassade_c-Castello-del-Catajo_800
Die Gartenfassade des Castello del Catajo © Castello del Catajo
Castello-del-Catajo-Die-Fresken_c-Castello-del-Catajo_800
Die Fresken des Gian Battista Zelotti © Castello del Catajo
Castello-del-Catajo_Salon-mit-dem-Stammbaum-der-Familie-Obizzi-sowie-allegorischen-Darstellungen_c-Castello-del-Catajo_800
Der Salon mit dem Stammbaum der Familie Obizzi sowie allegorischen Darstellungen © Castello del Catajo
Castello-del-Catajo_aus-der-Luft_c-Castello-del-Catajo_800
Castello del Catajo aus der Luft © Castello del Catajo
Karte
Wissenswertes über Castello del Catajo

Lesezeit: 5 min

Castello del Catajo gilt als eine der schönsten venezianischen Villen. Das Schloss mit dem Aussehen einer Burg besteht aus 350 Räumen und war im Besitz von Condottiere im Dienste der Republik Venedig und den Herzögen von Modena aus dem Haus Habsburg. Im Park findet man jahrhundertealte Bäume, darunter zwei der ältesten in Europa importierten Magnolien.


Das Castello del Catajo wurde im Auftrag der aus dem Burgund stammenden Familie Obizzi errichtet. In der italienischen Geschichte werden sie als „Glücksritter“ bezeichnet, die im Jahr 1007 im Gefolge von Kaiser Heinrich II. nach Italien kamen.


Das Castel Vecchio

In einer Zeit des Friedens wurde Pio Enea I. Obizzi – Befehlshaber der venezianischen Armeen – von der Schönheit der Euganeischen Hügel im ländlichen Teil des venezianischen Hinterlandes angezogen. Er beschloss einen Palast zu bauen, der den Ruhm der Familie Obizzi repräsentieren sollte und vergrößerte das in den ersten beiden Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts errichtete Mutterhaus, das

heute als „Casa di Beatrice“ bekannt ist. Das Schloss wurde von Pio Enea selbst mit der Unterstützung des Architekten Andrea da Valle entworfen und war als eine Mischung aus Festung und königlicher Villa konzipiert.

Der wichtigste Teil des Schlosses -„Castel Vecchio“ (Altes Schloss) – genannt, wurde in nur drei Jahren, zwischen 1570 und 1573, erbaut, obwohl viele der Erweiterungen erst in der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts vollendet wurden.

Ein spektakulärster Freskenzyklus

Anfangs war nur geplant, die Außenwände zu streichen (heute sind die Verzierungen nur noch teilweise sichtbar), aber 1571 beauftragte Pio Enea Gian Battista Zelotti, einen Schüler von Paolo Veronese, die Innenwände des „Piano Nobile“ (Hauptgeschoss) mit wunderschönen Gemälden zu schmücken, die die Taten seiner Familie darstellen. So entstand einer der spektakulärsten Freskenzyklen der venezianischen Villen, der bis heute perfekt erhalten ist.

Der Cortile dei Giganti

Catajo und seine Gärten im Renaissancestil wurden zum idealen Ort für Bankette und Feste, um die Gäste mit dem Reichtum der Residenz und dem Lebensstil der Hausherren zu beeindrucken, die in ihrem privaten Theater Aufführungen, aber auch echte Seeschlachten, die „Naumachias“ veranstalten konnten. Hierfür konnte der „Cortile dei Giganti“ (Hof der Giganten) mit Wasser aus den vor dem Gebäude verlaufenden Kanälen geflutet werden.

Der Ursprung des Namens „Catajo“ ist in der Tat eine Anspielung auf diese Kanäle: „Ca'“ ist die typisch venezianische Abkürzung für das Wort „Casa“ (Haus) und „tajo“ ist ein Dialektwort, das „schneiden“ bedeutet, was bedeutet, dass die Kanäle von Menschen künstlich gegraben wurden und an der Stelle, an der die bewirtschafteten Felder durch künstliche Kanäle in zwei Hälften geschnitten wurden, ein Haus gebaut wurde. „Catajo“ bedeutet also „das Haus an den Kanälen“.

Das Haus Este

Die Familie Obizzi starb 1803 mit dem Tod des Markgrafen Tommaso Obizzi aus. Da er keine Kinder hatte, vererbte er das Schloss an die Erben des Hauses Este, die Erzherzöge von Modena. Die neuen Besitzer, Franz IV. von Österreich-Este und seine Frau Maria Beatrice von Savoyen, verliebten sich in das Schloss Catajo, das zu ihrer bevorzugten Sommerresidenz wurde. Der gesamte Hof von Modena verbrachte dann die Sommerferien von Juni bis September in Catajo.

Ein Fest für den Kaiser

Um den gesamten herzoglichen Hof beherbergen zu können, ließen die Erzherzöge den sichtbarsten Flügel im Norden errichten und nannten ihn „Castel Novo“ (das neue Schloss). Im Sommer 1838 beherbergten die Erzherzöge Österreich-Este den österreichischen Kaiser Ferdinand I. und seinen Hofstaat und veranstalteten ihm zu Ehren ein unglaublich luxuriöses Fest, das der Bevölkerung noch lange in Erinnerung blieb.

Nach dem Tod ihres Sohnes Franz V., der kinderlos blieb, ging das Schloss an Erzherzog Franz Ferdinand, den österreichischen Thronfolger, über. Die beiden letzten Besitzer waren dafür verantwortlich, dass die umfangreichen Sammlungen archäologischer Funde, Musikinstrumente, Waffen und Gemälde, die von den Obizzis zusammengetragen worden waren, nach Wien und in das Schloss Konopiste in Prag gebracht wurden.

Das 20.Jahrhundert

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Schloss Catajo von der italienischen Regierung als Reparationsleistung für den Krieg beschlagnahmt. Nach der Weltwirtschaftskrise von 1929 wurde es versteigert und von der Familie Dalla Francesca gekauft, die das Schloss und die umliegenden 40 Hektar Ackerland erwarb, um einen Betrieb für intensiven Tabakanbau zu eröffnen. Der Betrieb wurde Ende der 1970er Jahre geschlossen, und nach jahrzehntelanger Vernachlässigung und fortschreitenden strukturellen Schäden verkauften die Dalla Francesca-Erben das Schloss 2015 an den jetzigen privaten Eigentümer, den Geschäftsmann Sergio Cervellin.

Ein Museum mit bezauberndem Garten

Die Restaurierungs- und Instandhaltungsarbeiten begannen sofort, und seit März 2016 ist Schloss Catajo ein Museum, das von März bis November an mehreren Tagen in der Woche für Besucher geöffnet ist (die Öffnungstage können je nach Saison variieren, sind aber immer auf der Website zu finden).

Die Besichtigung des „Piano Nobile“ mit den wertvollen Freskensälen, den beiden Panoramaterrassen, dem überdachten „Giardino della Duchessa“ (Garten der Herzogin), den Innenhöfen und der Eingangsebene des „Beatrice’s House“ dauert ca. 1h/1h30, während wir für den Besuch des Hauptparks „Giardino delle Delizie“ (Garten der Genüsse) ca. 30 Min. empfehlen.

Wir danken den Verantwortlichen des Castello del Catajo für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: 10,00 €
Kinder von sechs bis zwölf Jahre: 5,00 €
Kostenlos für Kinder bis zu fünf Jahren.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Das Schloss wird am Dienstag, dem 1. März 2022, wiedereröffnet.

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Anzeige
Banner : bergzeit Wandern : 728x90