Rocca Sforzesca di Soncino

Anzeige
Adresse
26029 Soncino (CR)
Lombardia
Italien

Karte
Wissenswertes über Rocca Sforzesca di Soncino

Lesezeit: 4 min

Die Stadt Soncino liegt am Flusslauf des Oglio, in einer naturreichen Umgebung im Zentrum der lombardischen Ebene.

Die Ursprünge von Soncino sind noch immer geheimnisumwittert. Als plausibelste Hypothese gilt eine keltische Gründung, wie die Etymologie des Namens Soncino („So Kin“, König der Gewässer, später von den Römern als Aquaria aufgegriffen) vermuten lässt.

Auf einer kleinen Anhöhe errichtet, war es immer ein Grenzdorf, das von natürlichen Elementen wie dem Fluss Oglio im Osten und dem größten Wald des Cremona-Gebiets im Norden umgeben war. Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Kämpfe ausgetragen, vor allem um die Kontrolle des Flusshandels.

Die Konflikte Norditaliens
Im Mittelalter gehörte Soncino zum Herzogtum Mailand, wo die Familie Sforza als Herzöge von Mailand herrschten. Die Verschärfung der Konflikte in Norditalien zwischen den Visconti und den Sforza dann gegen die Republik Venedig erzwang eine massive Befestigung des Dorfes. Ein neuer Mauerring und die Festung Sforza wurden kurz nach Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut und sind noch heute die Wahrzeichen von Soncino.

Mauern und eine Burg
Die Mauern umgaben die Stadt in einem Umkreis von zwei Kilometern, mehrere Türme schützten den Umkreis, und nur vier befestigte Tore ermöglichten den Zugang zur Stadt. Außerdem wurde eine neue Festung - oder "Rocca" - errichtet, die die ramponierte, vier Jahrhunderte alte Festung ersetzte. Die erste Burg stammt aus dem 10. Jahrhundert; befand sich im südöstlichen Teil in Richtung des Flusses Oglio und ist heute nicht mehr sichtbar.

Die Rocca Sforzesca (benannt nach den Herzögen von Mailand, den Sforzas) wurde zwischen 1473 und 1475 unter der Leitung des Architekten Bartolomeo Gadio in der Südwestecke der Stadt errichtet.

Sie diente als militärische Garnison und zur Verteidigung gegen die angrenzenden Staaten. Die Rocca entwickelt sich um zwei befestigte Innenhöfe mit vier mächtigen Türmen: dem Bergfried, dem zylindrischen Turm und zwei Zwillingstürmen.

Sie war von Gräben umgeben und bestand aus verschiedenen Bereichen, die durch Zugbrücken miteinander verbunden waren: Wenn es den feindlichen Truppen gelang, einen äußeren Schutz zu durchbrechen, konnten sich die verteidigenden Soldaten zurückziehen und den Kampf in einer inneren Schicht fortsetzen.

In der näheren Umgebung befanden sich zahlreiche weitere Bauwerke, die als Lager und Waffenkammern dienten; sie waren oft über unterirdische Gänge mit der Hauptfestung verbunden, die auch die wichtigsten Gebäude von Soncino, wie das Rathaus, erreichten.

Ab 1499 ging die Festung an die Venezianer über, bei denen sie bis 1509 blieb, dann an die Franzosen und dann erneut an die Sforza.

Die Familie Stampa
1536 kam das Herzogtum Mailand unter die Herrschaft Karls V. von Spanien. Soncino wurde eine Markgrafschaft unter der Familie Stampa aus Mailand, die die Rocca in eine Residenz verwandelten. Im südöstlichen Turm befindet sich die Schlosskapelle, die unter den Markgrafen von Stampa errichtet wurde.

In dieser Zeit beginnt ein unaufhaltsamer politischer Niedergang mit dem Verlust zahlreicher Privilegien, der einen langsamen, aber unvermeidlichen wirtschaftlichen Niedergang bewirkte.

Im Jahr 1876 starb Massimiliano Stampa, der letzte Markgraf von Soncino, und vermachte das Schloss testamentarisch der Gemeinde. Im Jahr 1883 begann die Gemeinde mit den Restaurierungsarbeiten, um der Festung ihren ursprünglichen Glanz zurückzugeben, die 1895 abgeschlossen wurden.

Was gibt es zu sehen?
Trotz des Alters sind die Türme, die Mauern und die Rocca noch gut erhalten. Heute kann die gesamte Hauptstruktur der Festung besichtigt werden: die Barbakane, die Höfe, die Zinnen und die Türme. Und natürlich wurden viele Verliese und unterirdische Gänge bei der Erforschung alter Geschichten und Aufzeichnungen entdeckt. Es ist auch möglich, in dem alten, heute trockenen Graben, der die Festung umgibt, spazieren zu gehen.

In den Räumen der Rocca Sforzesca befindet sich das Archäologische Museum Aquaria. Hier kann der Besucher anhand eines chronologischen und thematischen Rundgangs, der in verschiedene Abschnitte unterteilt ist, die Phasen der Besiedlung des Gebiets von der Vorgeschichte bis zum Ende des 17.Jahrhunderts erkunden.

Es gibt viel zu entdecken in Soncino
Soncino hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Trotz der Gefahren des Grenzgebiets war die Stadt ein lebhaftes Handelszentrum, und im Mittelalter florierten viele Industrien, die den Bau von schönen Villen und Kirchen ermöglichten. Besonders sehenswert sind die Pieve der Mariä Himmelfahrt (S. Maria Assunta), die Kirche der Heiligen Maria der Gnade (S. Maria delle Grazie) und das ehemalige Jakobuskloster (San Giacomo Apostolo).

Im Jahr 1482 gründete eine jüdische Familie eine Druckerei, die sich auf die neue Technologie der beweglichen Lettern spezialisierte. Im Jahr 1488 wurde in Soncino die erste vollständige jüdische Bibel veröffentlicht; heute erforscht und erzählt das "Druckermuseum" die Geschichte dieser Menschen. Auch das Seidenmuseum bewahrt die verlorene Kunst der Seidenraupenzucht und -verarbeitung.

Wunderschöne Landschaften lassen sich bei einem Spaziergang entlang des Flusses oder entlang der alten Stadtmauern erleben. Und mit etwas Glück kann man einen Teil des ausgedehnten unterirdischen Netzes aus geheimen Gängen, versteckten Räumen und alten Abwassersystemen erblicken. Währenddessen wacht der Rocca über sein Volk...

Wir danken den Verantwortlichen des Ufficio Turistico Comune di Soncino für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Umfasst den Rocca Sforzesca, das Archäologische Museum Aquaria, das Druckereimuseum und die Sala di vita mediovale.

Regulär: €5,00
Ermäßigt: €3,50
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Die Rocca und die Museen von Soncino sind das ganze Jahr über an den Wochenenden geöffnet.

Touristeninfo:
Freitag: 09:00h bis 12:00h
Samstag, Sonntag und Feiertage: 10:00h bis 13:00 und 15:00h bis 19:00h

Museum:
Samstags, sonntags und an Feiertagen:
Winterzeit (November-März) 10:00h bis 12.00h und 14:30h bis 17:00h
Sommerzeit (April-Oktober) 10:00h bis 12:30h und 14:30h bis 19:00h
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige