Palazzo Butera

Anzeige
Banner : ROSE Bikes
Adresse
90133 Palermo (PA)
Sicilia
Italien

Karte
Wissenswertes über Palazzo Butera

Lesezeit: 8 min

Der Palazzo Butera - gelegen im historischen Kalsa-Viertel von Palermo - war einst einer die schönsten Paläste Siziliens im 17. und 18. Jahrhundert. Er war berühmt für seine monumentale Fassade mit Blick auf den Golf von Palermo.

Am Ende des 17. Jahrhunderts kaufte Girolamo Branciforti, Herzog von Martini, eine Reihe von Grundstücken, um einen Stadtpalast am Meer zu errichte. Er übertrug das Bauprojekt Giacomo Amato - einem Architekten des Spätbarock in Rom und auf Sizilien.

Die Blütezeit des Palastes

Seine größte Blütezeit erlebte der Palast in den letzten dreißig Jahren des 18. Jahrhunderts, als der Sohn des Fürsten von Butera, Ercole Michele Branciforti e Pignatelli, Fürst von Pietraperzia, eine führende Rolle im politischen und kulturellen Leben der damaligen Zeit einnahm.

Ercole Michele Branciforti und Gravina ist 1735 Eigentümer des Palazzo Butera, einem der bedeutendsten Paläste Palermos. Charles de Bourbon wird am 4. Juli 1735 in Palermo zum König von Sizilien gekrönt. Die Fürsten von Butera, die wichtigste Adelsfamilie Siziliens, begrüßten den neuen Herrscher und leiteten die Feierlichkeiten.

1737 bittet der Fürst den Senat von Palermo um die Erlaubnis zum Bau einer Terrasse. Sie wird erst 1750 fertiggestellt. Nach dem Vorbild des Königspalastes in Neapel wird der Palazzo Butera der erste Palast in Palermo, der vom Meer aus sichtbar ist.

Im Palast brennt es

Im Jahr 1759 brach im Palazzo ein Feuer aus - der Hauptteil des Hauses wurde vom neun Stunden andauernden Feuer verzehrt und alle Einrichtungsgegenstände und wertvollen Möbel des Hauses gingen in Flammen auf.

Ein Jahr später kauft Ercole Michele den benachbarten Palast von den Moncada. In der Folgezeit nahm Palazzo Butera seine heutigen Ausmaße an, einschließlich der beiden Innenhöfe. Zwischen 1762 und 1764 werden die Decken von Gioacchino Martorana (der die Figuren malt) und Gaspare Fumagalli (der das architektonische Trompe d'oeuil malt) mit Fresken bemalt.

Die letzten beiden Räume am östlichen Ende der Galerie wurden zwischen 1764 und 1765 eingerichtet, nachdem Salvatore Branciforti den Titel seines Vaters als Fürst von Butera geerbt hatte. Sie sind ein außergewöhnliches Beispiel für den Rococco-Stil, der an den europäischen Höfen von Neapel bis Paris und Wien in Mode war.

Die Stuckdecke stammt von Francesco Alaimo, die Chinoiserien an den Türen und Spiegeln von Girolamo Carretti, die Stillleben von Gaspare Cavarretta und die allegorischen Szenen aus Wachs nach Zeichnungen von Gaspare Vizzini. Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten ging Salvatore Branciforte an den Hof von Neapel, wo er in den nächsten dreißig Jahren eine erfolgreiche politische Karriere verfolgt. Etwa dreiunddreißig Jahre später, kurz vor seinem Tod, kehrt eer nach Palermo zurück.

Am Ende des 18. Jahrhunderts

In den letzten 30 Jahren des 18. Jahrhunderts lebt der Sohn von Salvatore Branciforte, Ercole Michele Branciforte e Pignatelli, Fürst von Pietraperzia, in Palermo. Er war eine sehr interessante Persönlichkeit und eine zentrale Figur im kulturellen und politischen Leben der Stadt. Im Jahr 1773 führt er einen Aufstand an und wird vom Vizekönig Caracciolo eingekerkert. Im folgenden Jahr lässt er von den Terrassen des Palazzo Butera einen Heißluftballon steigen, ein Jahr nach dessen Erfindung durch die Brüder Montgolfier.

Im Jahr 1799 übergab der Fürst den Palazzo Branciforti (heute Fondazione Sicilia) an die Stiftung Monte di Pietà und kaufte Palazzo Benso, welcher sich neben dem Palazzo Butera befindet und heute das regionale Verwaltungsgericht beherbergt.

Ercole erwarb im Jahr 1812 außerdem den Palazzo Trinacria und den Palazzo Piraino. Letzterer ist nun ebenfalls im Besitz der den Valsecchis und dient als Studienzentrum des Palazzo Butera.

Die Terrasse

Die Terrasse wurde 1812 wurde fertiggestellt, nachdem sie etwa fünfzig Jahre lang den Besitz entlang der Strandpromenade erweitert hatte. Sie ermöglichte den Ballsaal mit doppelter Höhe an einem Ende mit dem Konzertsaal am anderen Ende zu verbinden.

Die Terrasse ist aufgrund ihrer Größe einzigartig und wird von zwei Pavillons begrenzt, die ihren Anfang und ihr Ende markieren und sich über 100 Meter von der Porta Felice bis zum Palazzo Piraino erstrecken. 1.000 Quadratmeter Pflaster aus grüner und weißer Majolika mussten komplett erneuert werden, wobei jede Fliese in Sizilien von einem spezialisierten Handwerksbetrieb handgefertigt wurde. Solandra-Pflanzen aus den unteren Höfen wurden entlang der Eisenkonstruktionen gepflanzt, um zwei große schattige Bereiche zu schaffen.

Als Ercole Michele 1814 verstarb, stirbt die Familie Branciforti in männlicher Linie aus. Seine Enkelin Stefania Branciforti heiratet Giuseppe Lanza di Trabia - ein sizilianischer Archäologe und Sammler aus uraltem sizilianischen Adel, Kammerherr und Ritter des Ordens von San Gennaro, Minister für kirchliche Angelegenheiten. Die Verbindung galt als vorzügliche und einträgliche Ehe: auf diese Weise wurden die Titel und Vermögen der beiden Familien zusammengeführt. Palazzo Butera wird Teil der Ländereien der Familie Lanza, den Fürsten von Trabia.

Belle Époque

Im Besitz der Familie Lanza wird der Palazzo Butera nur geringfügig umgestaltet. Als Giulia Florio 1885 Pietro, den Prinzen von Trabia, heiratet, hat die Belle Époque gerade erst begonnen und der Palast wird zum Mittelpunkt für Empfänge und Feste. Das Schloss hat im Laufe der Jahrhunderte illustre Gäste empfangen, der berühmteste von ihnen war Johann Wolfgang von Goethe. Auch Kaiser Wilhelm II. war ein gern gesehener Gast im Butera-Palast.

Im Jahr 1950 wird die goldene Kutsche von Salvatore Branciforti in einem Lagerraum im Erdgeschoss entdeckt. Die Kutsche ist jetzt ständig im Königspalast in Palermo zu sehen.

Um 1950 beherbergt der Palazzo Butera die Regionalabteilung der lokalen Verwaltung und von 1968 bis 1982 das Technische Institut für Tourismus "Marco Polo". Der Palazzo befand sich bis Ende 2015 im Besitz der Nachkommen der Familie Branciforte. Der Palast wurde als Veranstaltungsort für Antiquitätenmessen, Konferenzen, Konzerte und Empfänge genutzt.

Ein Palast für eine Kunstsammlung

Im Jahr 2016 wurde der Palazzo Butera von seinen heutigen Eigentümern für zwölf Millionen Euro gekauft: Francesca und Massimo Valsecchi. Sie begannen mit der Finanzierung einer kompletten architektonischen Restaurierung, um das Gebäude museologisch wieder für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die wichtigsten Werke ihrer Sammlung werden nun hier ausgestellt, nachdem sie langfristige Leihgaben an das Fitzwilliam Museum in Cambridge und das Ashmolean Museum in Oxford waren - hierzu gehören Exponate namhafter Künstler wie Annibale Carracci, Andy Warhol & Gerhard Richter. Sie werden neben Werken gezeigt, die bereits seit Beginn der Restaurierung im Palazzo zu sehen waren.

Das Erdgeschoß

Im Erdgeschoss sind zeitgenössische Werke zu sehen, die den Beginn der lebenslangen Auseinandersetzung der Valsecchis mit der Kunst markieren. Im ersten und zweiten Stockwerk sind die weiteren Interessen der Valsecchis zu sehen: von alten Meistern bis zu monochromen Porzellan, von der Zerbrechlichkeit des Glases bis zur soliden Präsenz der englischen Möbel der Industriellen Revolution.

Im Palmenhof haben die massiven Eisen- und Glastüren ihr Design von den Täfelungen der originalen Türen. Viele der hier gezeigten zeitgenössischen Werke wurden eigens für Ausstellungen geschaffen, die von Massimo Valsecchi in seiner Galerie in Mailand kuratiert wurden. Die neuen Fußböden in allen Galerien des Palastes bestehen aus "Calcestruzzo", einer Mischung aus Beton, Kies und Sand.

Das Alte Kutschenhaus ist der prächtigste Raum im Erdgeschoss. In den Palästen des 18. Jahrhunderts hatten diese Räume für Kutschen und wertvolle Pferde große Bedeutung. Vor diesem Hintergrund wurde alles entfernt, was im Laufe der Zeit hinzugefügt worden war und den ursprünglichen Charakter und die Schönheit des Raums beeinträchtigte. Die Wände, die die offenen Bereiche abschlossen
die zwischen den ursprünglichen Billiemi-Steinsäulen verliefen, die Böden, die die ursprünglichen Steinplatten verdeckten und die Proportionen und das Gleichgewicht des Raums veränderten: All das wurde entfernt.

Die erste Etage

In der ersten Etage befinden sich drei Prunkräume. Es handelt sich um das Indigo-, das Rosa- und das Grüne Zimmer. Von letzterem aus können Sie auch können Sie auch das Gotische Zimmer besichtigen. Hier ist ein Werk von Anne und Patrick Poirier - zwei zeitgenössische französische Künstler - in die Architektur des Raumes integriert. Sowohl der Teppich als auch das farbige Glas spiegeln eine zeitgenössische Interpretation der normannischen und arabischen Geschichte Siziliens wider. Die geführte Tour gibt eine detailliertere Beschreibung der Räume.

Die zweite Etage

Wenn man den zweiten Stock erreicht, kommt man in eine große Eingangshalle. Vor der Restaurierung war diese Halle in vier Räume aufgeteilt, die von einem einzigen Korridor. Die Entrümpelung dieser Räume und die einer Decke, kam ein großes Fresko zum Vorschein, dessen dem der gesamte Mittelteil herausgerissen wurde. Es ist sicher, dass es einen Engel darstellte, der ein Wappen hielt.

Die Dächer und ein atemberaubender Blick

Der Restaurierung der Dächer des Palazzo Butera wurde große Aufmerksamkeit gewidmet: Alle Dachstühle und antiken Dachziegel wurden gerettet und auf eine moderne Unterkonstruktion verlegt. Der Hauptgrund, warum dieser Aussichtspunkt in die Tour aufgenommen wurde, ist die Vermittlung eines Eindruck von der Größe des Palazzos zu vermitteln. Von der eisernen Plattform hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt, das Meer und die umliegenden Berge.

Wir danken den Verantwortlichen des Palazzo Butera für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Ab 9,00€
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag von 10:00h bis 20:00h
(Stand 2022)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige