Schloss Weissenstein in Franken, Frontalansicht

Schloss Weissenstein

Erlebnis Barock – 300 Jahre Geschichte Kurfürst Lothar Franz von Schönborn errichtete seinen privaten Sommersitz unweit von Bamberg und das ist Schloss Weissenstein bis heute für die Familie der Grafen von Schönborn geblieben. Erleben Sie das imposante Treppenhaus, die reich dekorierte Muschelgrotte, den riesigen Marmorsaal und prachtvoll ausgestattete Räume und // weiterlesen

Feste Marienberg, Würzburg - Panoramaansicht

Feste Marienberg

Geschichte der Feste Marienberg Erstmals wurde auf dem Bergrücken um 1.000 v. Chr. eine Schutzanlage errichtet. Ab 706 wurde dort eine Bergkirche mit einer ersten Wehranlage gebaut. Bischof Konrad von Querfurt begann 1201 mit der Errichtung einer ungewöhnlich großen Burg, die im Spätmittelalter weiter ausgebaut wurde. Ab 1466 wurde das // weiterlesen

Schloss Linderhof

Im südlichen Bayern in der Gemeinde Ettal liegt das einzige Schloss des bayerischen Königs Ludwig II, welches noch zu seinen Lebzeiten fertiggestellt wurde; Schloss Linderhof in den Ammergauer Alpen. Es ist mit Abstand das kleinste seiner Bauprojekte und wurde in den Jahren 1870 bis 1886 erbaut. Schon sein Vater, der // weiterlesen

Schloss Leitheim, Bayern

Schloss Leitheim

Der repräsentative Sommersitz ist Prototyp eines geistlichen Herrensitzes und entstand in den Jahren 1680 – 1696. Ein zweites Stockwerk wird 1740 – 1751 ergänzt, Festsaal und Räume werden vom Maler Godefried Bernhard Goez mit einem Freskenzyklus ausgeschmückt. In Verbindung mit den Stuckarbeiten des Wessobrunner Meisters Anton Landes gehört das Schloss // weiterlesen

Burgruine Donaustauf

Hoch über der Donau gelegen, bewacht die Burg Donaustauf seit dem 9.Jahrhundert die Region Regensburg. Der Name „Stouf“ kommt aus dem althochdeutschen und bedeutet kegelförmiger Fels oder Bergkuppe. Schon in keltischer Zeit gab es hier eine Besiedlung. Die heutige Burg wurde zwischen 914 und 930 von Bischof Tuto von Regensburg // weiterlesen

Burg Lauenstein

Burg Lauenstein liegt in den Höhen des Thüringer Waldes unweit der fränkisch- thüringischen Grenze. Sie gilt als die nördlichste Burg Bayern. Die ältesten Teile gehen auf das 12. Jahrhundert zurück, wobei die Sage berichtet, daß schon König Konrad I um das Jahr 915 hier ein Bollwerk errichten ließ. Vom 13. // weiterlesen

Burg Zwernitz

Der Name der Burg Zwernitz, einst Stammsitz der oberfränkischen Walpoten, wird erstmals 1156 urkundlich erwähnt. Von 1338 bis 1810 war sie im Besitz der Hohenzollern, bevor sie an das Königreich Bayern fiel. Bergfried und Archivbau, die die Silhouette der Burg prägen, gehen mit ihrem Buckelquaderwerk noch auf die spätromanische Anlage // weiterlesen

Willibaldsburg

Hoch über der Stadt Eichstädt thront die Willibalsburg. Die Anlage liegt im Altmühltal und gilt als ein barockes Kleinod. 1353 – 1365 Bischof Berthold von Zollern errichtet die erste Burg auf dem Willibaldsberg (seine Nachfolger erweiterten und verstärkten die Anlage) 1560 – 1590 Fürstbischof Martin von Schaumberg vergrößert und modernisiert // weiterlesen

Burg Wildenstein

Die kleine Burg Wildenstein verdankt ihre Existenz der großen Politik bzw. den Auseinandersetzungen der Grafen von Rieneck mit dem Erzbistum Mainz. Die Gegend um den Wildenstein ist im 13. Jahrhundert Zankapfel beider Parteien. Die zunehmende Expansion der Rienecker Grafen wird vom Erzbistum mit wachsendem Argwohn beobachtet, kann aber wegen der // weiterlesen

Burg Wernstein

Im Jahr 1370 wurde von den Herren von Künßberg auf dem Basaltkegel des Bärenstein (bzw. Bernstein) ein „festes“ Haus errichtet, aus dem sich später das heutige Schloss entwickelte. Erst zwischen 1764 und 1793 ließ der Schlossherr für seine Bediensteten hier eine Siedlung von 11 „Tropfhäusern“ errichten, aus der sich der // weiterlesen