Königliches Schloss Berchtesgaden

Schloss-Berchtesgaden_Luftbild-Schlossplatz_c-Schloss-Berchtesgaden
Schlossplatz aus der Luft © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Kreuzgang_c-Schloss-Berchtesgaden
Kreuzgang © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Zweiter-Renaissancesaal_c-Schloss-Berchtesgaden
Zweiter Renaissancesaal © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Grosser-Speisesaal_c-Schloss-Berchtesgaden
Großer Speisesaal © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Damensalon_c-Schloss-Berchtesgaden
Damensalon © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Oberer-Rosengarten_c-Schloss-Berchtesgaden
Oberer Rosengarten © Königliches Schloss Berchtesgaden
Schloss-Berchtesgaden_Grosser-Rosengarten_c-Schloss-Berchtesgaden
Großer Rosengarten © Königliches Schloss Berchtesgaden
Adresse
Karte
Wissenswertes über Königliches Schloss Berchtesgaden

Lesezeit: 2 min

Das einstige Augustiner-Chorherren-Stift war Residenz der Berchtesgadener Fürstpröpste. Gegründet im Jahr 1102 wurde es im Laufe der Jahrhunderte immer wieder ausgebaut und erweitert. Ab dem 15. Jahrhundert ist das Stift direkt dem Kaiser unterstellt. Mit dem Reichsdeputationshauptschluss im Februar 1803 endet die fürstpröpstliche Herrschaft über das Land Berchtesgaden und es kommt zum Königreich Bayern kommt. Von 1810 bis heute dient es dem Bayerischen Königshaus als Wohnschloss.

Drei Stockwerke mit 30 Räumen umfasst die Führung. Vom romanischen Kreuzgang (um 1180) gelangen Sie in die zweischiffige Gotischen Halle (vor 1400) mit einer bedeutende Skulpturensammlung süddeutscher Herkunft (um 1500), u.a. zwei Frühwerke von Tilman Riemenschneider. Drei Waffenkammern prunken mit barocken Jagdgewehren, Rüstungen und Schwertern, zwei Renaissancesäle mit originalem Mobiliar und Tapisserien (16. Jh.). Wertvolles Porzellan im Großen Speisesaal repräsentiert die Manufakturen Nymphenburg und Frankenthal.

Jagdtrophäen zieren die Gänge, darunter das schwerste bayerische Hirschgeweih (18,3 kg!). Empire- und Biedermeier-Zimmer beinhalten bedeutende Gemälde der Münchner Schule des 19. Jh. Vom Oberen Rosengarten mit Renaissancebrunnen öffnet sich ein unvergleichlicher Blick auf Gebirge und Watzmann.

Die 2005 eröffnete „Rehsammlung“ in der Stallung des Schlosses zeigt auf 700 m² die wissenschaftliche Ausbeute der Wildforschungen von Herzog Albrecht von Bayern, für die er die Ehrendoktorwürde erhielt.

Wir danken den Verantwortlichen des Königlichen Schloss Berchtesgaden für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 12,00€
Erwachsene ermäßigt (Gruppen/ mit örtlicher Kurkarte/ Schwerbeschädigte ab 50 %/ Rentner: 10,00€
Schüler und Studenten (12 bis 25 Jahre): 5,00€
Familienkarte (Eltern und ihre Kinder bis 17 Jahre): 24,00€

( Stand 2020)
Öffnungszeiten
Wegen der Coronabestimmungen sind Schloss und Kreuzgang momentan geschlossen. ( Stand 07/2020)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese unbedingt kurzfristig auf der Website.

Zur ungefähren Orientierung:
Die Öffnungszeiten nach der Krise sind für gewöhnlich:
16. Mai bis 15. Oktober (Sonntag bis Freitag)
10:00h bis 13:00h (letzter Einlass: 12:00h)
14:00h bis 17:00h (letzter Einlass: 16:00h)

Die Besichtigung ist nur mit Führung möglich.
Dauer ca. 50 Minuten.

16. Oktober bis 15. Mai
(Montag bis Freitag, außer an Feiertagen)
Führungen um 11:00h und um 14:00h
24.12., 31.12. und Faschingsdienstag geschlossen

(Stand 2020)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps

  • Geld sparen – Jahreskarten + Mehrtagestickets der Bayerischen Schlösserverwaltung ermöglichen den günstigen Eintritt in über vierzig der schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns. Die Karten kosten für Einzelpersonen 45€, für Familien 65€. Alle Details gibt’s hier.
  • Lesefutter – für die Vorbereitung der Touren sind die Führer “Bayerns Schlösser und Burgen” sowie “Frankens Schlösser und Burgen” aus dem Husumverlag sehr nützlich.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS: