Burgk

Burgk_kv_001

Über Schloss Burgk

1365 – Erste urkundliche Erwähnung einer Burganlage unter der Bezeichnung „Veste borg“ in Zusammenhang mit der Verpfändung von Schloß Burgk an den Deutschen Orden durch die Vögte von Gera. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts stellte der fortschreitende Einsatz von Feuerwaffen neue Anforderungen an eine Verteidigungsanlage. Der Neubau der Burgker Anlage erfolgte nach Abbruch des Vorgängerbaus im Jahre 1403. Es ist eine Randhausburg, bei dem die Gebäude teilweise die Wehrmauer ersetzen.

Typisch der Kemenatenbau, bei dem sich in der oberen Etage der Rittersaal befindet. Über das Aussehen der Burg bis um 1600, als sie vermutlich das heute noch im wesentlichen vorhandene Äußere erhielt, existieren keine offiziellen Aufzeichnungen. Im 17. Jahrhundert wurde die Burg zum Schloß ausgebaut.

Schloß Burgk erfuhr im 18. Jahrhundert eine künstlerisch respektable Blüte. Dazu gehören der Einbau der Silbermann-Orgel in der Schlosskapelle, die Einrichtung der Weißen Zimmer, die Ausstattung des Kleinen Saals mit Wandgemälden sowie die Schaffung der Parkanlage mit Sophienhaus. Die Änderungen auf Burgk im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gingen über übliche Ausbesserungen und Erneuerungen kaum hinaus. Bedeutend waren die Neugestaltung des Prunkschlafraumes (1886) und die Veränderungen in der Schlosskapelle 1910/11. Das Schloß blieb nach der Fürstenenteignung 1918 im Privatbesitz der Familie Reuß.

Malerisch am Ufer der Oberen Saale zwischen Bleiloch- und Hohenwarte-Stausee gelegen, beherbergt Schloss Burgk reich ausgestattete historische Wohn- und Schauräume wie Rittersaal, Jagzimmer, Schlossküche, Prunkschlafraum, „Weiße Zimmer“, Schlosskapelle mit Silbermann-Orgel aber auch mittelalterliche Wehranlagen und einen Rokokopavillon. Da Burgk abseits von großen Handels- und Heerstraßen gelegen ist, wurde es von Plünderungen und Belagerungen weitgehend verschont. Ein Besuch der Anlage mit seinen sehenswerten Sammlungen wird für Groß und Klein zum wahren Schloss-Erlebnis.

Bild & Text mit freundlicher Unterstützung des Museums Schloss Burgk.

07907 Burgk/Saale
Thüringen
Deutschland

www.schloss-burgk.de

Öffnungszeiten
April-Okt. Di.-So. 10:00 – 18:00 Uhr
Nov.-März Di.-So. 11:00 – 16:00 Uhr

Letzter Einlass 30 Min. vor Schließung
Montags und am 24., 25., 31.12. geschlossen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

2 Shares
Teilen
Twittern2
+1