Wartburg

Wartburg_0069_kv
Wartburg_0049_Haupttor
Wartburg_0068_Innenhof
Wartburg_0053_Torhaus
Wartburg
99617 Eisenach
Thüringen
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Reisetipps
GPS
Website
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Neben Neuschwanstein gehört die Wartburg bei Eisenach sicherlich zu einer der meistbesuchten Attraktionen Deutschlands – Heerscharen von Besuchern fremder Zunge zeugen davon.

Vermutlich um 1060 erbaut, stand die Burg zum ersten Mal 1080 in den Büchern der Geschichte – als Ausgangspunkt eines Überfalls auf die Truppen des Königs. Um 1160 wurde wahrscheinlich der mächtige Palas erbaut, der in der Folge Vorbild und Prunkstück des deutschen Burgenbaus war.

Die Legende berichtet, dass auf der Burg der berühmte Sängerkrieg stattfand, bei dem sich die Minnesänger von Rang einen Wettstreit lieferten – Walther von der Vogelweide eingeschlossen.

Die Wartburg war aber ebenso Wohn- und Wirkungsstätte der bis heute verehrten heiligen Elisabeth. Geboren im Jahr 1207 in Ungarn, verstarb sie im November 1231 in Marburg an der Lahn. Den größten Teil ihres kurzen Lebens verbrachte sie auf der Wartburg und anderen thüringischen Burgen.

1260/61 wurde die Burg auf das heftigste umkämpft, trotze jedoch Ihrem dichten Ring aus Belagerern.

Auch 1307 biss sich König Albrecht von Habsburg an dieser Festung die Zähne aus und musste unverrichteter Dinge abziehen: Selbst Geschütze auf den neu errichtete Burgen auf den umliegenden Bergen konnten Sie nicht sturmreif schießen.

Weniger spektakulär, aber trotzdem bemerkenswert war Martin Luthers Aufenthalt auf der Burg 1521/22, der auf der Burg zu diesem Zeitpunkt einen Teil der Bibel ins Deutsche übersetzte. Im 18. Jahrhundert besuchte Goethe die Burg mehrmals.

Die Burg ist in eine Vorburg und eine Hauptburg gegliedert (der Turm rechts ist der Südturm und befindet sich in der Hauptburg, gegenüber dem Bergfried).

Der Südturm ist wahrscheinlich schon um 1300 erbaut worden. Zu seinen Füssen befindet sich – neben dem Gadem (das Fachwerkhaus unten, erbaut 1874/77) – die alte Wehrmauer sowie ein schöner Brunnen im Innenhof.

Wer sich nicht an den Touristenmassen stört, kann von der Burg den Blick schweifen lassen und dabei den Puls der Geschichte auf sich einwirken lassen, den diese Burg verströmt.
Die Wartburg ist einer der schönsten (und am schönsten restaurierten) Burgen Deutschlands.

Tip der Redaktion:

Wer sich für das Leben der Elisabeth von Thüringen interessiert, dem empfehlen wir den Roman Die Tore des Himmels. Ein historischer Roman über die berühmteste Frau des deutschen Mittelalters , geschrieben von der promovierten Historikerin Sabine Weigand.

Die junge Adlige Gisa ist die Vertraute von Elisabeth, der Landgräfin von Thüringen. Als Elisabeth 1226 dem fanatischen Inquisitor Konrad von Marburg begegnet und ihr Leben radikal strengsten Glaubensregeln unterwirft, gerät Gisas Welt völlig aus den Fugen. Wie weit kann sie Elisabeth zur Seite stehen, ohne selbst unterzugehen?
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
November bis März:
Führungen: 09:00h bis 15:30h
Schließung des Burgtores um 17:00h

30.März bis 4. November:
Führungen: täglich von 08:30h bis 17:00h (letzte Führung)

letzter Einlass Museum und Lutherstube: täglich um 17:30h

Besichtigung der Außenanlagen: bis 20:00h
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Komplettpaket:
Burgführung mit Palas, Besichtigung Museum, Lutherstube und Schaubibliothek
Erwachsene und Senioren: 10,00€
Studenten, Azubis:7,00€
Schüler: 5,00€
Kinder unter 6 Jahre: frei

Nur Museum als selbständige Besichtigung ohne Führung
Erwachsene und Senioren: 6,00€
Studenten, Azubis:4,00€
Schüler: 3,00€
Kinder unter 6 Jahre: frei

Fotoerlaubnis:
ohne Blitz und Stativ: 2,00€
Reisetipps öffnen | schliessen
Sollten Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Thüringen erkunden wollen, empfiehlt sich der Kauf der ThüringenCard. Sie können so freien Eintritt in mehr als 200 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten genießen.