Gründer Roms – Etruskische Schätze aus der Villa Giulia

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90


Entdecken Sie die Etruskischen Wunder: Eine Zeitreise in Hannover.

Die Etrusker, ein antikes Volk Mittelitaliens, spielten eine zentrale Rolle in der Entstehung Roms und beeinflussten die italienische Kultur nachhaltig.

Ihre fortschrittliche Zivilisation und weitreichenden Beziehungen legten den Grundstein für die Entwicklung der „Ewigen Stadt“ und inspirierten die Staatsgründung Italiens über Jahrtausende hinweg.

Anhänger in Form des Kopfes vom Flussgott »Acheloos«, 
Nachbildung, Gold
Mitte des 19. Jahrhunderts, Fotograf: Stefano Dal Pozzolo
© Villa Giulia Etruscan National 
Museum, Rome
Anhänger in Form des Kopfes vom Flussgott »Acheloos«, Nachbildung, Gold Mitte des 19. Jahrhunderts, Fotograf: Stefano Dal Pozzolo © Villa Giulia Etruscan National Museum, Rome

Einzigartige Ausstellung in Kooperation mit Villa Giulia

Das WeltenMuseum präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Etruskischen Nationalmuseum Villa Giulia eine außergewöhnliche Ausstellung. Erstmals in Deutschland werden die Schätze des Goldschmieds und Antikensammlers Augusto Castellani gezeigt. Die Ausstellung vereint rund 100 Leihgaben mit Objekten aus der eigenen Sammlung und bietet einen faszinierenden Einblick in die italienische Eisenzeit sowie die Sammlungspraxis des 19. Jahrhunderts.

Ergänzt wird die Schau durch den Nachbau einer etruskischen Grabkammer, der Tomba François aus Vulci (4. Jahrhundert v. Chr.). Berühmt ist sie wegen ihrer gut erhaltenen und sehr qualitätvollen Fresken.

Die Bedeutung der Castellani-Sammlung

Die Familie Castellani, bekannt für ihre Goldschmiedekunst, trug maßgeblich zum europäischen Interesse an der Antike bei. Augusto Castellani, ein leidenschaftlicher Sammler, nutzte etruskische Funde als Inspiration für seine Werke und engagierte sich für die italienische Einigungsbewegung. Seine Sammlung, die mehr als 6.000 Objekte umfasst, wird in der Villa Giulia aufbewahrt und ehrt das etruskische Erbe Italiens.

Dialog der Kulturen: Etrusker und Nordwestdeutschland

Die Ausstellung stellt einen spannenden Kontrast zwischen den etruskischen Objekten und Funden aus der nordwestdeutschen Eisenzeit her. Dieser Vergleich beleuchtet die unterschiedlichen Lebenswelten in Europa und zeigt gleichzeitig die vernetzten Beziehungen in der prähistorischen Zeit.

Nr. 1
Zu Fuß durch Hannover: 12 Spaziergänge
Zu Fuß durch Hannover: 12 Spaziergänge ♥
von Wetschera, Wiebke

Die schönsten Sehenswürdigkeiten erleben, in Cafés, Kneipen und hippen Läden Eindrücke des hannoverschen Studentenlebens erhaschen, historische Villen im Zooviertel bestaunen oder Erfindungen aus der Landeshauptstadt entdecken – Wiebke Wetschera hat 12 thematische Spaziergänge für Sie zusammengestellt.

Über Affiliate-Links (♥) erhalten wir beim Kauf eine kleine Vermittlungsprovision vom Anbieter. Sie haben dadurch keinen Preisnachteil.

Moderne Archäologie und historischer Kontext

Die Schau thematisiert auch die Entwicklung der modernen Archäologie und den Wert der Funde im historischen Kontext. Sie verdeutlicht, wie selbst fragmentarische Objekte tiefe Einblicke in die Vergangenheit gewähren können.

Fotograf: Stefano Dal Pozzolo © ETRU Museo Nazionale Etrusco, Collezione Castellani

Besucherinformationen

Die Ausstellung „Gründer Roms – Etruskische Schätze aus der Villa Giulia“ ist vom 15. März bis zum 1. September 2024 im WeltenMuseum Hannover zu sehen.

Eintrittspreise variieren von 10 € für Erwachsene bis zu 20 € für Familientickets, mit speziellen Kombi-Tickets für weitere Sonderausstellungen. Ein digitaler MediaGuide und ein Begleitband sind verfügbar, um den Besuch zu bereichern.

Anzeige