Bath – No. 1 Royal Crescent

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite
No.1RoyalCrescent_Hauptfassade_c_No.1RoyalCrescent_800
No.1 RoyalCrescent Hauptfassade © Bath Preservation Trust
Bath_RoyalCrescent_c-VisitBritain-Andrew-Welsher_800
Bath Royal Crescent aus der Luft © VisitBritain Andrew Welsher
No.1RoyalCrescent_Kueche_c_No.1RoyalCrescent_800
No.1 RoyalCrescent Küche © Bath Preservation Trust
No.1RoyalCrescent_Salon_c_No.1RoyalCrescent_800
No.1 RoyalCrescent Salon © Bath Preservation Trust
Wissenswertes über Bath – No. 1 Royal Crescent

Lesezeit: 3 min

Bath, die von den Römern gegründete Stadt in Somerset war in den 1800er Jahren ein pulsierendes gesellschaftliches Zentrum für die Wohlhabenden und ist bis heute ein Juwel der Regency-Architektur.


No. 1 Royal Crescent ist ein Museum, das so dekoriert und eingerichtet wurde, wie es in der Zeit von 1776 bis 1796 gewesen sein könnte. Die Räume sind mit historischen Möbeln, Bildern und Gegenständen ausgestattet, die zeigen, wie das Leben der eleganten Bewohner von Bath aussah – sowohl in den oberen als auch in den unteren Stockwerken.


Wie lebte man hier?


Eine neue Erlebniswelt erweckt das Haus zum Leben. Begleiten Sie unsere typische Familie dieser Epoche, die das Haus für eine Saison in Bath gemietet hat. Finden Sie heraus, wie sie lebten, wie das Haus genutzt wurde und welche Probleme und Herausforderungen es für die Menschen gab, die im georgianischen England lebten und arbeiteten.


Der berühmte Halbmond


No. 1 Royal Crescent in Bath

wurde nach den Entwürfen von John Wood dem Jüngeren in den Jahren 1767 bis 1774 als erstes Haus des Royal Crescent erbaut, eines aus dreißig Häusern bestehenden Halbmondes mit einer einheitlichen palladianischen Gestaltung der Hauptfassade. Der Royal Crescent ist der Höhepunkt der Entwicklung von Bath im 18. Jahrhundert durch den älteren und jüngeren John Woods, wobei letzterer Miteigentümer von Nr. 1 war.

Die offene Aussicht vor dem Royal Crescent, ein Schlüsselelement des Entwurfs, wurde durch die spätere Entwicklung von Bath verändert, blieb aber teilweise in Form des heutigen Royal Victoria Park und einer kleinen halbkreisförmigen Rasenfläche im Besitz der Royal Crescent-Bewohner erhalten.

Der Bau von Nr. 1a wurde in drei Phasen durchgeführt: Im Jahr 1767 wurde ein zweigeschossiger östlicher Anbau wurde über Kellern errichtet; zwei Jahre später wurde eine Erweiterung von No. 1 von John Wood dem Jüngeren gebaut und 1769 ein Verbindungsstück zwischen den beiden Gebäuden. Der östliche Bereich wurde zum Wirtschaftsflügel von No. 1.

Die Bewohner

Die Nutzung des Hauses spiegelt die sich verändernde soziale Zusammensetzung von Bath wider, wobei sich der Status der Bewohner von dem wohlhabenden Landbesitzer Mr. Henry Sandford, der das Haus von 1776 bis 1796 mietete, zu Geistlichen und dem niederen Adel entwickelte.

Henry Sandfords tatsächlicher Reichtum und sein jährliches Einkommen lassen sich nur erahnen, er war aber wohlhabend genug, um ein Haus in Baths prestigeträchtigster Lage zu mieten. Zu seinen Nachbarn gehörten der Duke of York und Elizabeth Montagu, eine der reichsten Frauen Englands.

In den 1840er Jahren war das Haus ein Seminar für junge Damen und wurde später ein Gästehaus. Im 19. Jahrhundert wurden der Grundriss und die Ausstattung des Hauses verändert, so wurden die Hintertreppe entfernt und alle Fensterbänke im ersten Stock abgesenkt.

Das Museum

Die Gebäude wurden 1968 formell getrennt, als No. 1 von Bernard Cayzer gekauft wurde, der die Restaurierung des Hauses unterstützte, um es zu einem historischen Haus und zum Sitz des Bath Preservation Trust zu machen. Nr. 1 Royal Crescent wurde dank Bernard Cayzer 1970 als Museum eröffnet.

Im Jahr 2006 wurde No. 1 von der Brownsword Charitable Foundation erworben, um es dem Bath Preservation Trust auf der Grundlage eines langfristigen Mietvertrages zur Verfügung zu stellen. In dem Gebäude sind einige seltene und wichtige Kücheneinrichtungen erhalten geblieben. Die Wiedervereinigung mit Nr. 1 ermöglicht es dem Trust, die bedeutende Architektur und Ausstattung zu erhalten, die gesamte Geschichte des Hauses erstmals zu erzählen und den Zugang zu verbessern.

No. 1 Royal Crescent als beliebte Filmkulisse

Wem das Haus bekannt vorkommt: In dem Netflix-Drama Bridgerton war No. 1 das Haus der Familie Featherington.

Wir danken den Verantwortlichen des Bath Preservation Trust für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Nebensaison (Februar bis Juni & September bis November:
Erwachsene: £11.00
Kindertickets von 5 bis 15 Jahre: £5.50
Kinder unter 5 Jahren sind frei
Familienkarten (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder): £24.00
Ermäßigte Eintrittskarten für NHS, Senioren und Studenten: £10.00

Hauptsaison (Juli & August und Weihachten):
Erwachsene: £13.00
Kindertickets von 5 bis 15 Jahre: £6.50
Kinder unter 5 Jahren sind frei
Familienkarten (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder): £28.00
Ermäßigte Eintrittskarten für NHS, Senioren und Studenten: £11.50

Vorbestellte Tickets werden empfohlen (Buchbar über die Website). Begrenzte Anzahl von "Walk in"- Eintrittskarten verfügbar - erkundigen Sie sich im Museum nach der Verfügbarkeit.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag
von 10:00h bis 17:30h
Letzter Einlass um 16:30h

(Stand 2022)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Englands Südwesten ist ein wunderschönes Fleckchen Erde und bietet alles, was wir von England erwarten.

Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Das beliebte Rundreiseziel umschließt die alten Grafschaften Somerset, Dorset, Devon und Cornwall.

Reisezeit

Bedingt durch den Golfstrom ist das Klima in Südwestengland besonders mild. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter den Gefrierpunkt.

Im Sommer wird es kaum richtig heiß, Temperaturen um durchschnittlich 20 Grad sind die Regel. Insgesamt ist das Klima relativ feucht, oft wechselhaft und unbeständig.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September - in der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist aber auch die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können jetzt ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter - meist von Oktober bis Ostern - sind viele Burgen und Schlösser geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Viele der Burgen, Schlösser & Gärten sind der Hochsaison beliebte Sehenswürdigkeiten. Bestellen Sie die Karten im Vorhinein und vermeiden damit Enttäuschungen.

Außerhalb der Saison empfiehlt es sich, die Öffnungszeiten vorher auf der jeweiligen Website zu prüfen. So erspart man sich allerlei böse Überraschungen.

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Pässe erscheinen erstmal hochpreisig, rechnen sich aber ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT- Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südwest England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass (über getyouguide.com - unserem Partner für tolle Tour-Empfehlungen & Eintrittskarten ohne Wartezeiten) erlaubt den freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Stonehenge in Wiltshire und Tintagel Castle in Cornwall. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Anreise mit Fähre

Auf unserer Tour habe wir ganz klassisch die Fähre von Calais nach Dover genommen. Natürlich werden aber auch andere Strecken angeboten. DFDS bringt einen bequem nach Großbritannien. Die Fähren starten von vier unterschiedlichen Häfen in Nordeuropa, von Calais und Dünkirchen geht es nach Südengland.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer England mit dem Auto oder Wohnmobil erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßen Atlas zulegen - uns hat es immer Spaß gemacht ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir arbeiten seit Jahren mit den Karten von Collins.
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne die Reiseführer von Dumont Cornwall & Südwestengland und Baedeker (Südengland), als Hosentaschen-Reiseführer haben wir gerne Marco Polo (England, Südengland) dabei.

Lesen

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir den Roman: Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger. Überhaupt nicht historisch, aber ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner von Cornwall.
  • Die Krimireihe um Honey Driver von Jean G. Goodhind spielt in der Stadt Bath und ist ein klassischer "Whodunit" / Wohlfühlkrimi im Stil von Miss Marple.
  • Der Roman: Das Herrenhaus im Moor von Felicity Whitmore führt uns ins Exmoor - ein wenig Krimi, ein wenig Historisches und ein wenig Mystery.
  • Rebecca Gablé's "Von Ratlosen und Löwenherzen" bleibt mein Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Führungen und Aktivitäten in England
Anzeige
Banner : bergzeit Wandern : 728x90