Ranger’s House

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite
Rangers House_c-English Heritage
Ranger's House © English Heritage
The Ranger's House_Galerie_c-English Heritage
The Ranger's House Galerie © English Heritage
The Ranger's House_Salon_c-English Heritage
The Ranger's House Salon mit Kamin © English Heritage
The Ranger's House_Schreibtisch_c-English Heritage
The Ranger's House Salon mit Schreibtisch © English Heritage
The Ranger's House_Botticelli_c-English Heritage
The Ranger's House Botticelli © English Heritage
The Ranger's House_Ausstellung_c-English Heritage
The Ranger's House Ausstellung © English Heritage
The Ranger's House_Eingang_c-English Heritage
The Ranger's House Eingang © English Heritage
Wissenswertes über Ranger’s House

Lesezeit: 7 min

Diese stattliche georgianische Villa am Rande des Greenwich Parks beherbergt die einzigartige Kunstsammlung, die der Diamantenmagnat Julius Wernher um 1900 angelegt hat. Das Haus ist typisch für den Queen-Anne-Stil, mit einer symmetrischen Fassade aus rotem Backstein und cremefarbenem Portlandstein.


Es beherbergt eine der größten privaten Kunstsammlungen, die je in Europa zusammengetragen wurden, und bietet einen außergewöhnlichen Reichtum an Werken des Mittelalters, der Renaissance und der frühen Moderne, darunter Meisterwerke von internationaler Bedeutung.


Ranger’s House wurde in den 1720er Jahren von Francis Hosier erbaut, einem Marineoffizier. Später wohnte hier der 4. Earl of Chesterfield, der vor allem für seine Briefe an seinen Sohn und sein Patenkind bekannt ist, und später wurde es zur Residenz des Ranger (Wächter) von Greenwich Park.


Das Haus des Andrew Snape

Ranger’s House steht entlang der westlichen Begrenzungsmauer des Greenwich Park, mit der Weite von Blackheath im Süden. Bevor das heutige Ranger’s House gebaut wurde, wurde dieses Grundstück von Andrew

Snape, dem Hufschmied von Charles II, bebaut. Snape war auch ein Bauunternehmer und ein Experte für Pferdeanatomie – „ein Mann voller Projekte“.

In den 1670er Jahren besetzte Snape einen Streifen Brachland zwischen Greenwich Park und Blackheath. Zunächst scheint er Ställe für die auf Blackheath weidenden Pferde gebaut zu haben, aber um 1688 hatte er bereits drei Häuser errichtet. Darunter auch eines auf dem Gelände des Ranger’s House.

Im Jahr 1700 wurde ein Teil dieses Hauses von Captain Francis Hosier bewohnt, der den Kern des Ranger’s House, wie wir es heute kennen, erbaute.

Der Bau von Ranger’s House: Francis Hosier

Hosier trat im Alter von 12 oder 13 Jahren in die Marine ein und stieg bis zum Vizeadmiral auf. Zwischen 1722 und 1723 ließ er Snapes Haus abreißen und baute sich selbst eine stattliche Villa aus rotem Backstein, vielleicht als Reaktion auf seinen neuen Rang.

Die Lage war für einen Mann der Marine ideal. Die an der Themse vertäuten Schiffe waren leicht zu erreichen, und das Königliche Krankenhaus für Seeleute befand sich in der Nähe. Der Entwurf für Hosiers Haus wird dem Architekten John James zugeschrieben, der als Angestellter des Königlichen Krankenhauses für Seeleute arbeitete und in der Nähe ein Haus für sich selbst gebaut hatte.

Hosier hatte jedoch nicht viel Zeit, sein neues Heim zu genießen. Im Jahr 1727 starb er zusammen mit etwa 4.000 anderen Seeleuten in Porto Bello im heutigen Panama an Gelbfieber, als sie spanische Schatzschiffe blockierten. Dieses Ereignis wurde in einer populären Ballade, Admiral Hosier’s Ghost, verewigt.

Das Haus des Lord Chesterfield

Nach dem Tod von Hosier kam es zu einem langwierigen Rechtsstreit zwischen seiner Frau und den Verwandten seiner Mutter, bis der Pachtvertrag im Jahr 1740 an John Stanhope verkauft wurde. Nach dessen Tod im Jahr 1748 ging es an seinen älteren Bruder, den Politiker und Diplomaten Philip Dormer Stanhope, 4. Earl of Chesterfield. Im selben Jahr war Chesterfield von seinem Amt als Staatssekretär zurückgetreten, was seinen allmählichen Rückzug aus der Politik markierte und seine lange öffentliche Karriere effektiv beendete.

Nach ihm wurden die gleichnamigen Sitzmöbel benannt, die er erstmals bei Robert Adam in Auftrag gegeben hatte.

Lord Chesterfield war zunächst wenig begeistert von seiner neuen Heimat. Zweifelsohne hätte er es vorgezogen, stromaufwärts im mondänen Richmond oder Twickenham zu wohnen, doch schon bald fand er Gefallen am Leben in Blackheath.

Sein Haus wurde zu einem Ort, an dem er seinen Interessen frönen konnte. Als begeisterter Gemäldesammler investierte er in eine neue Galerie im Süden des Hauses, wodurch sich die Größe des Gebäudes fast verdoppelte und er illegal in die Parkmauer eindrang. Außerdem gestaltete er den zentralen Speisesaal um.

In den Sommermonaten las, schrieb und pflegte er hier seinen Garten. Von Ranger’s aus schrieb Chesterfield auch viele der Hunderte von Briefen, für die er bekannt geworden ist. Er schrieb sie an seinen Sohn bekannt, Philip Stanhope aus einer unehelichen Verbindung mit einer Mademoiselle Du Bouchet.

Nach Chesterfields Tod im Jahr 1773 ging das Haus an seinen Patensohn und Erben Philip, 5. Earl of Chesterfield. 1783 verkaufte dieser es an Richard Hulse, einen Kunstsammler, Anwalt und stellvertretenden Gouverneur der Hudson Bay Company in Kanada. Hulse baute einen neuen Flügel an der Nordseite des Hauses, der Chesterfields Galerie ausglich.

Die Schwester des Königs und seine ungeliebte Ehefrau

1807 zog Augusta, Dowager Duchess of Brunswick, die Schwester von George III, in das Ranger’s House ein, das damals noch Brunswick House genannt wurde. Damit begann die lange Verbindung des Anwesens mit der Krone. Die Herzogin zog nach Greenwich, um in der Nähe ihrer Tochter der späteren Königin Caroline zu sein, die nach der Trennung von ihrem Ehemann, dem späteren Georg IV., im Jahr 1796 im heute abgerissenen Montagu House lebte.

Die angrenzenden Gärten der beiden Häuser wurden miteinander verbunden und 15 Hektar des königlichen Parks eingezäunt.

Im Jahr 1806 war Caroline zur Rangerin des Greenwich Park ernannt worden, ein Ehrenamt, das ihr vom Monarchen verliehen wurde. Dazu gehörte auch eine Residenz, das nahe gelegene Queen’s House. Da dieses in schlechtem Zustand war, blieb Caroline in Montagu House.

In einem zunehmend angespannten Verhältnis zur Krone verließ Caroline 1814 England, nachdem ihr die Regierung einen finanziellen Anreiz geboten hatte, das Land zu verlassen. Nach ihrer Abreise wurde Montagu House abgerissen, und Ranger’s House, wie es genannt wurde, wurde stattdessen die offizielle „Gnaden- und Gunst“-Residenz für die Ranger von Greenwich Park.

Eine „Gnaden- und Gunst“-Residenz

Die erste Rangerin, die im heutigen Ranger’s House wohnte, war Prinzessin Sophia Matilda, die Nichte von George III. Bei ihrer Ankunft im Jahr 1815 waren umfangreiche Reparaturen erforderlich. Chesterfields Flügel wurde in drei Empfangsräume unterteilt und wie der Rest des Hauses reich dekoriert. Sophia Matilda lebte in ihrem neu eingerichteten Haus zusammen mit ihrer Hofdame und 17 Bediensteten.

Danach folgten der Antiquitätenhändler und Politiker George Hamilton-Gordon, er war Außenminister und später von 1852 bis 1854 Premierminister und Lord Canning, ein weiterer angesehener Beamter.

1862 kehrte mit der Ankunft des 12-jährigen Prinz Arthur, dem dritten Sohn von Königin Victoria, ein Royal nach Ranger’s House zurück. Er wurde nach Ranger’s geschickt, um sich für einen Platz an der Royal Military Academy zu bewerben. Prinz Arthur schlug eine erfolgreiche Militärkarriere ein und blieb in Ranger’s House, bis er 22 Jahre alt war.

Vier Jahre nach dem Weggang ihres Sohnes ernannte Königin Victoria 1877 die verwitwete Gräfin von Mayo zur Rangerin des Greenwich Park. Deren Mann war fünf Jahre zuvor auf den Andamanen ermordet worden, als er Vizekönig von Indien war.

Der letzte Ranger, der das Ranger’s House bewohnte, war Feldmarschall Lord Wolseley bis er 1890 zum Oberbefehlshaber in Irland ernannt wurde und nach Dublin umzog.

Königin Victoria übertrug Ranger’s House 1897 an die Commissioners of Woods and Forests im Austausch für die Restaurierung des Kensington Palace. Im darauffolgenden Jahr wurde das Gelände hinter dem Haus wieder in den Greenwich Park integriert.

Der London County Council kaufte das Haus im Jahr 1902. Es wurde als Umkleidekabine und Teestube genutzt, und das Gelände wurde in ein Bowlingfeld und Tennisplätze umgewandelt.

Während beider Weltkriege wurde das Haus genutzt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Stalltrakt durch Bomben beschädigt und später abgerissen wurde.

English Heritage und die Wernher Collection

Das Ranger’s House wurde 1959 und erneut 1973 restauriert. In dieser Zeit wurde es auf vielfältige Weise genutzt. Der heutige Rosengarten wurde um 1960 angelegt. Im Jahr 1986 ging das Haus vom Greater London Council in die Obhut von English Heritage über.

Da das Haus im Laufe der Zeit häufig den Besitzer wechselte, besitzt Ranger’s House keine eigene Sammlung.

Heute beherbergt Ranger’s die von Julius Wernher zusammengetragene Sammlung feiner und dekorativer Kunst. Der in Deutschland geborene Geschäftsmann verdiente sein Vermögen im Handel mit südafrikanischem Gold und Diamanten zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Dies ermöglichte ihm den Kauf zahlreicher herausragender Kunstwerke, mit denen er die Räume seines Londoner Hauses, Bath House, und seines Landsitzes Luton Hoo in Bedfordshire ausstattete.

Heute sind in Ranger’s House über 700 Objekte aus seiner Sammlung ausgestellt, die vom antiken Griechenland bis ins 19. Jahrhundert.

Die Sammlung ist in elf historischen Räumen ausgestellt und umfasst eine Reihe von „Starobjekten“, die die Besucher dazu einladen, mehr darüber zu erfahren.

Zu den Highlights gehören ein goldener Ohrring in Form der griechischen Kriegsgöttin Victoria aus dem Jahr 2 v. Chr., ein kunstvoll geschnitzter Anhänger in Form eines Totenkopfes aus der Zeit um 1500, ein glitzernder Becher aus Silber, Gold, Stahl und Nautilusmuscheln sowie ein wunderschöner emaillierter Krug mit der Darstellung des griechischen Gottes Triton.

Wir danken English Heritage für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: £10.00
Ermäßigt: £9.00
Kinder (5 bis 17 Jahre): £6.00

Familienpass (1 Erwachsener und bis 3 Kinder): £16.00
Familienpass (2 Erwachsene und bis 3 Kinder): £26.00

Sie müssen Ihren Besuch nicht im Voraus buchen, aber Sie erhalten immer den besten Preis und garantierten Eintritt, wenn Sie vor Ihrem Besuch online buchen.

In den hier angegebenen Preisen ist ein Online-Rabatt enthalten. Der Eintrittspreis ist höher, wenn Sie am Tag Ihres Besuchs bezahlen.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
01. April bis 30.Oktober 2022
Mittwoch bis Sonntag von 11:00h bis 16:00h
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Anzeige
Banner : bergzeit Wandern : 728x90