Buckingham Palace

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90
Buckingham Palace_Buckingham Palace gates (Andrew Holt)
Buckingham Palace | Royal Collection Trust © His Majesty King Charles III 2022 | Foto: Andrew Holt
Buckingham Palace_White Drawing Room_rct
Buckingham Palace: White Drawing Room | Royal Collection Trust © His Majesty King Charles III 2022
Buckingham Palace_Green Drawing Room_rct
Buckingham Palace: Green Drawing Room | Royal Collection Trust © His Majesty King Charles III 2022
Buckingham Palace_Ball Room (Derry Moore)
Buckingham Palace: Ball Room | Royal Collection Trust © His Majesty King Charles III 2022 | Foto: Derry Moore
Buckingham Palace_Buckingham Palace Garden Front (Summer)
Buckingham Palace: Gartenfront | Royal Collection Trust © His Majesty King Charles III 2022
Wissenswertes über Buckingham Palace

Lesezeit: 8 min

Buckingham Palace, die offizielle Residenz der britischen Monarchie, ist ein Symbol für die Kontinuität und den Wandel der britischen Geschichte. Gelegen im Herzen von London, ist es ein Ort, der die Pracht der königlichen Tradition widerspiegelt.


Wenn Sie wissen wollen, ob sich der amtierende Monarch im Buckingham Palace befindet, achten Sie auf die Flagge über dem Palast. Wenn der König im Gebäude ist, weht die königliche Standarte – wenn nicht, sehen Sie den Union Jack.


Geschichte


Buckingham House


Die Geschichte des Buckingham Palace beginnt im 17. Jahrhundert, als das Gelände ursprünglich als Garten für die Seidenraupenzucht genutzt wurde. Später wurde hier ein großes Haus errichtet, das im Laufe der Jahre verschiedene Besitzer hatte, bis es schließlich an John Sheffield, den späteren Herzog von Buckingham, vermietet wurde.


Sheffield ließ das alte Haus abreißen und ein neues „Buckingham House“ errichten. Dieses Haus, das später als Buckingham House bekannt wurde, war ein typisches Beispiel für

die georgianische Architektur, mit einer symmetrischen Fassade und einem zentralen Block, der von zwei Seitenflügeln flankiert wurde.

The Queen’s House

Im Jahr 1761 kaufte König George III. das Buckingham House als private Residenz für seine Frau, Königin Charlotte. St. James‘ Palace blieb der offizielle Sitz des Hofes. In den folgenden Jahrzehnten wurde das Haus erweitert und umgebaut, um den wachsenden Bedürfnissen der königlichen Familie gerecht zu werden. Diese Umbauten wurden hauptsächlich im georgianischen Stil durchgeführt, wobei der ursprüngliche Charakter des Hauses erhalten blieb.

Transformation in einen Palast

Die bedeutendste Phase der Baugeschichte des Palastes begann im Jahr 1820, als König George IV. beschloss, das Buckingham House in einen Palast umzuwandeln. Er beauftragte den Architekten John Nash mit dieser Aufgabe. Nash erweiterte das Buckingham House zu einem beeindruckenden U-förmigen Gebäude, das den Kern des heutigen Buckingham Palace bildet. Nash gestaltete auch die Gärten des Buckingham Palace um und entwarf den Eingangsbereich mit dem Marble Arch, der 1851 in die nordöstliche Ecke des Hyde Park verlegt wurde. Der Architekt wurde jedoch entlassen, bevor die Arbeiten am Palast abgeschlossen waren.

Neugestaltung der Ostfront

Die letzte bedeutende Phase der Baugeschichte des Palastes fand in den Jahren von 1847 bis 1850 statt. Unter der Herrschaft von Königin Victoria wurden weitere Änderungen vorgenommen. Sie beauftragte den Architekten Edward Blore, einen neuen Flügel zu errichten, der Nashs Vorhof auf der östlichen Seite einschloss. Dieser neue Flügel enthielt den berühmten zentralen Balkon.

Der Palast im hier und heute

Im 20. Jahrhundert wurde die Fassade des Palastes mit widerstandsfähigerem Portlandstein verkleidet, um den Auswirkungen der industriellen Verschmutzung in London standzuhalten. Diese Fassade, die 1914 fertiggestellt wurde, ist ziert die bekannteste Ansicht des Palastes. Der Buckingham-Palast wurde während des Zweiten Weltkriegs neunmal bombardiert, blieb aber relativ unversehrt. Im Jahr 1962 wurde die Kunstgalerie Queen’s Gallery geschaffen, die 2002 renoviert und erweitert wurde.

Nur einen kurzen Spaziergang von der Queen’s Gallery entfernt befinden sich die Royal Mews, in denen luxuriöse Kutschen und Autos zu sehen sind, mit denen die königliche Familie zu Staatsanlässen gefahren wurde. Die beeindruckendste Kutsche ist die goldene Staatskutsche aus dem Jahr 1762, die den Monarchen zur Eröffnung des Parlaments fährt.

Architektur

Äußere Gestaltung

Die Architektur des Buckingham Palace ist ein Spiegelbild der verschiedenen Epochen und Geschmäcker, die seine Entwicklung geprägt haben. Die Fassade des Palastes, die auf den Buckingham Palace Gardens und The Mall blickt, ist ein hervorragendes Beispiel für die neoklassizistische Architektur des 19. Jahrhunderts.

  • Die Hauptfassade des Palastes, die Ostfront, wurde 1850 von dem Architekten Edward Blore entworfen und gebaut. Sie ist 108 Meter breit und 24 Meter hoch und besteht aus Bath-Stein, einem hellen Kalkstein, der in der Nähe der Stadt Bath abgebaut wird. Diese Fassade ist durch eine Reihe von korinthischen Säulen und Pilastern gekennzeichnet.
  • Die Mitte der Ostfront wird von einem prächtigen Balkon dominiert, der ein wichtiger Bestandteil der königlichen Zeremonien ist. Es ist der Ort, an dem die königliche Familie sich versammelt, um besondere Anlässe zu feiern und die Menge zu begrüßen. Der Balkon wurde 1854-1855 hinzugefügt und ist das berühmteste Merkmal des Palastes.
  • Die Westfront des Palastes blickt auf die weitläufigen Gärten des Palastes und wurde von Sir Aston Webb entworfen, einem der führenden britischen Architekten seiner Zeit. Diese Fassade ist bekannt für ihre symmetrische Anordnung und ihren klassischen Stil, der durch die Verwendung von ionischen Säulen und Pilastern gekennzeichnet ist.
  • Die Nord- und Südflügel blicken auf den Buckingham Palace Courtyard bzw. die Gärten des Palastes.

Innere Gestaltung

Im Inneren ist der Buckingham Palace ebenso beeindruckend. Die prächtigen Staatsgemächer, die mit wertvollen Kunstwerken und feinen Möbeln ausgestattet sind, zeugen von der Pracht und dem Reichtum der britischen Monarchie. Der Palast verfügt über 775 Zimmer, darunter 52 Schlafzimmer und 19 Staatsgemächer.

Staatsgemächer

Die Staatsgemächer des Buckingham Palace sind einige der prächtigsten Räume im Palast. Sie werden für offizielle Anlässe und Staatsbankette genutzt und sind mit wertvollen Kunstwerken, feinen Möbeln und prächtigen Textilien ausgestattet. Hier sind drei der wichtigsten Staatsgemächer:

  • Der Ballsaal ist der größte Raum im Buckingham Palace und wird für Staatsbankette und andere formelle Anlässe genutzt. Er wurde 1854 während der Regierungszeit von Königin Victoria hinzugefügt und ist ein beeindruckendes Beispiel für die viktorianische Architektur. Der Raum ist mit prächtigen Kronleuchtern, vergoldeten Verzierungen und feinen Wandteppichen geschmückt. Der Ballsaal ist auch der Ort, an dem die Königin die Ritter des Hosenbandordens schlägt.
  • Der Thronsaal ist ein weiterer wichtiger Raum im Buckingham Palace. Er dient als formeller Empfangsraum für die Königin und andere Mitglieder der königlichen Familie bei Staatsanlässen. Der Raum ist mit zwei prächtigen Thronen geschmückt, die für Königin Victoria und Prinz Albert angefertigt wurden. Der Thronsaal ist auch bekannt für seine prächtigen Wandteppiche und seine fein gearbeitete Decke.
  • Die Bildergalerie ist einer der beeindruckendsten Räume im Buckingham Palace. Sie beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken, darunter Gemälde von Rembrandt, Vermeer, Poussin, Canaletto und Claude. Der Raum ist lang und schmal, mit einer Reihe von Fenstern, die auf die Gärten des Palastes blicken, und ist mit rotem Samt und vergoldeten Rahmen geschmückt.

Private Räume

Neben den Staatsgemächern gibt es im Buckingham Palace auch private Räume, die als Wohnräume für die königliche Familie dienen.

Kunst und Antiquitäten

Der Buckingham Palace beherbergt eine beeindruckende Sammlung von Kunst und Antiquitäten. Dazu gehören wertvolle Gemälde, Skulpturen, Tapisserien, Porzellane, Juwelen und Möbel, die über die Jahrhunderte hinweg von verschiedenen Monarchen gesammelt wurden.

Die Gärten

Der 39 Hektar große Garten des Buckingham Palace ist eine grüne Oase mitten in London. Er ist nicht nur der private Garten des Königs, sondern auch Schauplatz zahlreicher königlicher Veranstaltungen, insbesondere der berühmten Gartenpartys im Sommer.

Der Garten beherbergt eine beeindruckende Vielfalt an Flora und Fauna, darunter 325 Wildpflanzenarten, 30 Vogelarten und über 1.000 Bäume. Ein besonderes Highlight ist der See, der ein wichtiger Lebensraum für Wasservögel ist.

Zu den weiteren Attraktionen gehören die 156 Meter lange Staudenrabatte, die Wildblumenwiese und der Rosengarten. Bemerkenswerte Strukturen sind ein mit Glyzinien bewachsenes Gartenhaus, die riesige Waterloo-Vase und der Palast-Tennisplatz.

Die Geschichte des Gartens reicht bis ins Jahr 1608 zurück, als James I. hier eine Maulbeerbaumplantage für die Seidenraupenzucht anlegte. Heute beherbergt der Garten 45 verschiedene Arten von Maulbeerbäumen.

Die heutige Gestaltung des Gartens geht auf George IV. zurück. Es wurde besonderer Wert auf eine natürliche Landschaftsgestaltung gelegt. Im Laufe der Jahre hat der Garten verschiedene Veränderungen erfahren, wobei stets neue Pflanzen hinzugefügt wurden, um das Interesse zu erhöhen und die historische Landschaftsgestaltung zu verbessern.

Changing of the Guards

Die feierliche Wachablösung findet täglich um 10:45h statt. Sie dauert normalerweise etwa 45 Minuten.

Andere Top Schlösser in der Region

Es gibt viele andere beeindruckende Schlösser in der Region, die einen Besuch wert sind. Dazu gehören:

  • Hampton Court Palace: Dieser beeindruckende Palast aus dem 16. Jahrhundert, gehörte einst Henry VIII. und bietet wunderschöne Gärten, ein berühmtes Labyrinth und historische Tennisplätze.
  • Kensington Palace: Dieser königliche Wohnsitz im Herzen von London ist die Heimat mehrerer Mitglieder der königlichen Familie.
  • Tower of London: Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Londons ist der Tower of London. Er beherbergt die britischen Kronjuwelen.
  • Windsor Castle: Obwohl es technisch gesehen außerhalb von London liegt, ist das Windsor Castle eine kurze Zugfahrt entfernt und ist die älteste und größte bewohnte Burg der Welt.
  • Banqueting House: Dieses historische Gebäude in Whitehall ist bekannt für sein beeindruckendes Deckengemälde und seine Rolle in der Geschichte Englands.
  • Kew Palace: Dieses charmante rote Palast im Royal Botanic Gardens ist bekannt für seine Verbindung zu König George III.

FAQs

1. Ist der Buckingham Palace für die Öffentlichkeit zugänglich?
Ja, Teile des Buckingham Palace, einschließlich der Staatsgemächer, sind während des Sommers für die Öffentlichkeit zugänglich.

2. Wie komme ich zum Buckingham Palace?
Der Buckingham Palace ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen sind Victoria, Green Park und Hyde Park Corner.

3. Kann ich im Buckingham Palace fotografieren?
Fotografieren ist in den Staatsgemächern des Buckingham Palace nicht erlaubt. Sie können jedoch Fotos von der Außenseite des Palastes und von der Wachablösung machen.

4. Gibt es Führungen durch den Buckingham Palace?
Ja, es werden obligatorische Führungen durch die Staatsgemächer des Buckingham Palace angeboten. Diese Führungen bieten einen Einblick in die Geschichte und Architektur des Palastes.

5. Ist der Buckingham Palace rollstuhlgerecht?
Ja, der Buckingham Palace ist rollstuhlgerecht. Es wird empfohlen, vor Ihrem Besuch Kontakt aufzunehmen, um spezielle Vorkehrungen zu treffen.

Wir danken dem Royal Collection Trust für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen (falls nicht anders angegeben) dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: £33.00
Jugendliche (18 bis 24): £21.50
Kinder (5 bis 17): £18.00
Unter 5 Jahren: Frei

Wir empfehlen Ihnen, die Tickets online im Vorfeld zu buchen.

Exklusive Führungen im Winter kosten £90,00 p.P. Kinder (5 bis1 7 Jahre) zahlen £49.50, Kinder unter 5 Jahren sind frei.
(Stand 2023)
Öffnungszeiten
Sommeröffnung
Die Staatsräume sind dienstags und mittwochs geschlossen.

14. Juli bis 31. August 2023 von 09:30h bis 17:15h
1. bis 24. September 2023 von 09:30h bis 16:15h

Der Einlass erfolgt nach einer bestimmten Zeit, die Sie beim Kauf Ihrer Eintrittskarte angeben. Bitte kommen Sie zu der auf dem Ticket aufgedruckten Einlasszeit und nicht früher.

Exklusive Führungen im Winter und Frühjahr werden an ausgewählten Terminen von November bis Mai angeboten. Sie finden freitags um 16:00h und 16:30h sowie samstags und sonntags um 11:00h, 11:30h, 13:30h, 14:00h und 14:30h statt.
(Stand 2023)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

England ist ein wunderbares Reiseziel, gerade für Geschichtsfans. Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Beliebte Rundreiseziele sind z.B. die alten Grafschaften Kent, Surrey, Sussex und Oxfordshire.

Reisezeit

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. In der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist allerdings die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können dann ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter bzw. meist von Oktober bis Ostern sind viele Burgen und Schlösser geschlossen / nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Preise erscheinen erstmal kernig, aber die Pässe rechnen sich ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT- Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südost England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass erlaubt freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Battle Abbey und Pevensey Castle in Sussex. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer England mit dem Auto oder WoMo erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßen Atlas zulegen - wir lieben es, ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir lieben dafür den [amazon link="0008447829" title="Collins Essential Road Atlas" link_icon="amazon" /].
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne [amazon link="3616016339" title="DuMont Reiseführer Südengland" link_icon="amazon" /] und den [amazon link="3829746954" title="Baedeker Reiseführer England" link_icon="amazon" /]; für die Hosentasche hat uns [amazon link="382972750X" title="MARCO POLO Reiseführer England" link_icon="amazon" /] sehr gut gefallen.

Schmöker-Tipps zum Einstimmen

  • Rebecca Gablé's [amazon link="B005246D1E" title="Von Ratlosen und Löwenherzen" link_icon="amazon" /] ist und bleibt unser Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.
  • Der Südosten gilt auch als der "Garten Englands", dem entsprechend gibt es dazu viel Literatur. Der unvergleichliche Garten von [amazon link="3836921782" title="Sissinghurst" link_icon="amazon" /] in der Grafschaft Kent ist untrennbar verbunden mit der Schriftstellerin Vita Sackville-West. Das Buch [amazon link="3954163497" title="Königliche Gärten" link_icon="amazon" /] von Stefanie Bisping beschreibt grüne Paradiese in ganz Großbritannien, darunter auch Hever Castle und Polesden Lacey.
  • Die Reihe um den Donnerstagsmordclub von Richard Osman spielt in einer Seniorenresidenz in Kent. Ein orgineller Krimi - leichtfüßig und unterhaltsam. Band 1: [amazon link="B08NWCLGCV" title="Der Donnerstagsmordclub" link_icon="amazon" /]
  • [amazon link="3548063101" title="Anne Boleyn: Die Mutter der Königin" link_icon="amazon" /] von Alison Weir macht uns bekannt mit der 2. Ehefrau von Henry VIII, die einen Teil ihrer Kindheit in Hever Castle verbrachte.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Anzeige