Dunster

Dunster_kv_0924

Die Geschichte von Dunster Castle

Die Gegend ist schon seit über 1.000 Jahren besiedelt. Die erstens schriftlichen Quellen berichten von einem sächsischen Häuptling Aelfric, welcher an der Seite König Harolds in der Schlacht von Hastings im Jahr 1066 kämpfte.

Erstes Torhaus, Dunster Castle
Erstes Torhaus, Dunster Castle

Nach dem Sieg William des Eroberers in dieser Schlacht erhielt Wiliam de Mohun die Ländereien für seinen Einsatz in der Schlacht. Im frühen 12. Jahrhundert baute Wiliam II de Mohun steinerne Befestigungen um die Erdwerke seines Vaters zu stärken.

Der älteste noch stehenden Teil der Burg ist das Torhaus aus dem 13. Jahrhundert, welches den Eingang zum unteren Hof bildete. Der Erbauer war Reynold de Mohun II.
Im Jahr 1376 musste die Witwe von John de Mohun, dem die Burg seit 1330 gehört hatte, aufgrund drückender Schulden die Anlage verkaufen. Sie erhielt von Lady Elizabeth Luttrell 5.000 Mark, erbat sich aber ein lebenslanges Wohnrecht. Da Joan de Mohun die Lady Elizabeth überlebte, war Hugh der erste Luttrell, der auf Dunster Castle lebte.

1571 war das Schloss baufällig und als George Luttrell , der es erbte, beschloss es zu sanieren. Er beauftragte William Arnold mit der Umwandlung in ein traditionelles jakobinisches Herrenhaus.
Arnold wurde der schlampigen Arbeit angeklagt, die Baukosten hatten sich fast verdreifacht.

Die Verputzdecke in der Halle sind noch Orginal von Arnold.

Während des Bürgerkrieges hatte Thomas Luttrell keine Sympathien für die Royalisten und seine Frau Jane eröffnete sogar das Feuer auf diese, als sie vor der Burg auftauchten.
Als das nahe Taunton an die Royalisten fiel, lieferte Thomas die Burg aus. Später wurde Dunster Castle von den Parlamentstruppen 160 Tage belagert, bevor es sich ehrenvoll ergab. 1650 befahl Cromwell die Zerstörung der Burg. In 12 Tagen rissen 200 Männer die Wälle ein, nur das Herrenhaus und 2 Torhäuser überlebten.

30 Jahre später kamen Francis und Mary Luttrell nach Dunster. Sie renovierten die Anlage und ergänzten die Decke im Dining Room sowie die Treppenhauspanele. Allerdings waren sie bald hoch verschuldet und nach dem Tod von Francis im Jahr 1690 nahm seine Witwe alle beweglichen Sachen und zog nach London, wo das meiste im großen Feuer von 1696 zerstört wurde.

Auch der Beginn des 18. Jahrhundert war von Schulden geprägt. Francis‘ Sohn und Erbe Alexander verstarb jung. Seine Witwe Dorothy brauchte noch 20 Jahre um die Schulden abzuzahlen.
Trotzdem ließ sie eine neue Kapelle bauen und einen neuen Weg zum Schloss anlegen. Außerdem ebnete sie den Berg ein und legte Grünflächen und Gärten an. Auch ein Sommerhaus entstand.

Die nächsten Genrationen lebten nicht mehr auf der Burg. Erst 1867 erbte mit George Fownes Luttrell ein Mann die Burg, der hier auch wieder leben wollte. Er gab umfangreiche Umbauten in Auftrag – es war modern, einer bestehenden Burg eine neugotische Atmosphäre zu geben.

Er ließ Türme für Salons und Essräume bauen und Modernisierungen durchführen.

Alexander Luttrell erbe das Anwesen im Jahr 1910, beschloss aber lieber in East Quantoxhead zu leben. Sein Sohn Geoffrey und seine Frau Alys zogen 1920 in das Schloss und brachten wieder Leben in das Haus. Sie veranstalteten viele Wohltätigkeitsbälle, Konzerte und Jagdgesellschaften. Als Alexander 1944 starb, war die Familie hoch verschuldet. Sein Sohn Geoffrey musste es 1949 verkaufen, konnte es aber schon 5 Jahre später zurück erlangen.

Sein Sohn Walter gab Dunster Castle im Jahr 1976 in die Obhut des National Trust.


Dunster Castle, Eingang zum Haupthaus
Dunster Castle, Eingang zum Haupthaus

Dunster Castle
Minehead, Dunster
Somerset TA24 6SL
https://www.facebook.com/dunstercastle

Schlösser/ Burgen in der Nähe
Okehampton Castle, ca. 55 Meilen

Eintrittspreise
Schloss & Garten:
Erwachsene : £9.30
Kinder: £4.60
Nur der Garten:
Erwachsene : £5.60
Kinder: £2.80

Öffnungszeiten
Das Schloss & Park ist in der Regel jeden Tag geöffnet
Schloss: 08.März bis 02.November 2014 von 11.00 Uhr bis 17.00 Uh
Park ist zugänglich täglich in der Nebensaison von 11:00 bis 16.00 Uhr/ in der Hauptsaison (wenn die Burg geöffnet hat) von 10:00 bis 17:00Uhr.
Neues unter: http://www.nationaltrust.org.uk/dunster-castle/opening-times/

Anfahrt
3 Meilen südöstlich von Minehead, von der A39.
Parken: 275 Meter vom Eingang, es gibt einen Shuttle.

Tea Room : ja
Souvenirshop : ja

Besonderheiten: Dunster Castle erhebt sich auf einem steilen Hügel, 85m über dem Meeresspiegel mit wunderschönen Ausblicken auf den Bristol Kanal und das Exmoor Moor.
Dunster Castle ist von Gärten umgeben, am Südhügel gibt es einen subtropischen Garten indem sogar die berühmte Dunster Zitrone wächst. Außerdem ist hier die National Collection of Arbutus (Erdbeerbäume) zuhause.

In der Krypta kann man in den Sommermonaten über eine Batcam die hauseigenen Fledermäuse beobachten.

Der Dunster Castle Express ist ein Dampfzug der Gäste von Bishops Lydehard nach Dunster und zurück durch die schöne Landschaft West Somersets fährt. Im Preis inkludiert sind neben der Fahrt auch der Transfer vom Bahnhof zum Schloss und der Eintritt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

3 Shares
Share
Tweet3
+1