Totnes Castle

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite
Totnes-Castle_1193_Aufstieg
Totnes Castle: Ein Symbol der Macht © burgen.de
Totnes-Castle_1195_Innenhof
Totnes Castle: der Innenhof © burgen.de
Totnes-Castle_1198_Aufgang
Totnes Castle: Der Weg zur Burg © burgen.de
Totnes-Castle_1199_Haupttor
Totnes Castle hoch über der Stadt © burgen.de
Wissenswertes über Totnes Castle

Lesezeit: 5 min

Totnes Castle befindet sich in einer beherrschenden Position mit Blick auf die Stadt Totnes und den Fluss Dart. Heute ist sie immer noch eine blühende Stadt, beliebt bei Künstlern mit einer großen Auswahl an Geschäften, Cafés und Galerien, die alle leicht zu Fuß von der Burg zu erreichen sind.


Die normannische Burg von Totnes mit Burghügel und Ringwall war wohl nie dazu gedacht, einer Belagerung standzuhalten, und sie war auch nie als Wohnsitz gedacht. Vielmehr war sie ein Ort, von dem aus der normannische Gutsherr ausreiten konnte, um jeder Bedrohung seiner Ländereien zu begegnen.


Die Motte-and-Bailey-Struktur aus Erde und Holz wurde im späten dreizehnten Jahrhundert aus Stein wiederaufgebaut, aber zu diesem Zeitpunkt war sie bereits eher ein Verwaltungsstandort als ein militärischer Außenposten geworden. Der Hügel erreichte eine Höhe von 17,5 Metern und hatte einen Durchmesser von 56 Metern.


Totnes in sächsischer Zeit


Totnes war eine von vier befestigten sächsischen Burgen in Devon und lag

in der Nähe der tiefsten Furt über den Fluss Dart, der bis zum Meer schiffbar war, zudem führte eine alte römische Straße bis nach Bath. Diese bevorzugte Lage machte sie zu einem attraktiven Ziel für Überfälle der Wikinger. Solche Angriffe waren auch der Grund für den Ausbau der Stadtbefestigung, die ursprünglich aus Erde und Holz bestand, aber im frühen elften Jahrhundert zu Stein ausgebaut wurde.

Totnes in normannischer Zeit

Totnes war zur Zeit der normannischen Eroberung immer noch eine wichtige Siedlung. Zwischen Dezember 1067 und März 1068 lehnte sich der Südwesten gegen William den Eroberer auf. Dieser schickte sein Heer die Rebellion wurde niedergeschlagen. Totnes wurde von den Normannen eingenommen und einem der wichtigsten Befehlshaber des Königs, einem bretonischen Ritter namens Juhel (auch Judhael genannt), als Lehen gegeben.

Juhel errichtetet die erste Burg aus Erde und Holz vermutlich unmittelbar nach dem Aufstand von 1067, um die örtliche Bevölkerung einzuschüchtern. Der Burghügel wurde über der nordwestlichen Ecke der ehemaligen sächsischen Verteidigungsanlagen errichtet. Häuser wurden zerstört und die normannische Autorität über das ehemalige sächsische Stadtzentrum wurde so deutlich zum Ausdruck gebracht. Die inneren und äußeren Burghöfe wurden außerhalb der alten Anlage platziert, der Hauptzugang zur Burg erfolgte über eine Barbakane außerhalb der Stadt.

Auch wenn Juhel über 100 weitere Ländereien in Devon erhielt, blieb Totnes jedoch seine Hauptresidenz und er wurde als Juhel of Totnes bekannt. Unter seiner Herrschaft wuchs der Wohlstand der Stadt. Leider war Judhaels Zeit in Totnes nur von kurzer Dauer, denn nach der Thronbesteigung von Wilhelms Sohn William II. wurde er wegen seiner Unterstützung für den Bruder des Königs 1088 abgesetzt, und die Baronie ging an den Verbündeten des Königs, Roger de Nonant.

Die Familie de Braose

Die Familie Nonant behielt Totnes 1205. Dann ging es an William de Braose überging, der behauptete, von Juhel abzustammen. Da William aber der Untreue gegen König John „Ohneland“ verdächtigt wurde, beschlagnahmte der König die Burg und gab sie an Henry, den Grafen von Cornwall. Das Grausame Schicksal von William und seiner Mutter – sie verhungerten in den Kerkern von Corfe Castle – beschreibt Rebecca Gable in ihrem Roman „Teufelskrone„.

Im Jahr 1219 wurden dessen Ländereien beschlagnahmt und Totnes fiel an die Familie de Braose zurück. Höchstwahrscheinlich war es Reginald de Braose, der Sohn von William, der die Motte vergrößerte und den großen steinernen Shell Keep (Mantelmauerburg) errichtete, der den früheren, beengten Holzturm ersetzte.

Nachlassende Bedeutung und Verfall

Trotz der Erweiterungen war die Burg eher ein Verwaltungszentrum als ein militärischer Außenposten geworden. Als sich Dartmouth an der Mündung des Flusses Dart entwickelte, nahm die relative Bedeutung von Totnes ab.

Im späten dreizehnten Jahrhundert ging die Burg in den Besitz der Familie de la Zouch aus Northamptonshire über, die 1326 mit umfangreichen Umbauarbeiten und Reparaturen begannen. Die Familie blieb bis 1485 im Besitz der Burg, als das neue Tudor-Regime die Burg an Sir Richard Edgecombe übertrug. Mit dem Niedergang der Stadt wurde die Burg jedoch überflüssig und verfiel.

Während des Bürgerkriegs im 17. Jahrhundert wurde die Burg von den Royalisten als Garnison besetzt, wurde aber vor dem Eintreffen der parlamentarischen Truppen geräumt und kam nicht mehr zum Einsatz. Danach wurde die Burg nicht mehr genutzt und verfiel.

Im Jahr 1764 wurde es von Edward Seymour, dem 9. Herzog von Somerset, erworben, dessen Familie auch das nahegelegene Berry Pomeroy besaß. 1947 übertrug der Herzog die Verwaltung des Geländes an das Ministerium für Bauwesen, das 1984 in English Heritage umbenannt wurde und sich bis heute um die Anlage kümmert.

Service:
Die Burg liegt mitten in der Stadt. Es gibt nur einen kleinen, öffentlichen Parkplatz unterhalb der Burg und keine Toiletten. Restaurants und Cafés findet man in der Stadt.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie mehrere Burgen in Großbritannien besichtigen wollen, lohnt sich der Erwerb eines English Heritage Overseas Visitor Pass.

Wir danken English Heritage für die Unterstützung. Die Bildrechte liegen bei burgen.de.

Eintrittspreise
Erwachsene: £6,00
Kinder (5 bis 17 Jahre): £3,60
Familien(2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder): £15,60

Mit dem English Heritage Overseas Visitor Pass kostenlos.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
30.März bis 31.Oktober 2022:
täglich von 10:00h bis 17:00h

01.November bis 18.Dezember 2022:
Sonnabend und Sonntag von 10:00h bis 16:00h

07.Januar bis 31.März 2023
Sonnabend und Sonntag von 10:00h bis 16:00h

Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Schließung.
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Englands Südwesten ist ein wunderschönes Fleckchen Erde und bietet alles, was wir von England erwarten.

Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Das beliebte Rundreiseziel umschließt die alten Grafschaften Somerset, Dorset, Devon und Cornwall.

Reisezeit

Bedingt durch den Golfstrom ist das Klima in Südwestengland besonders mild. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter den Gefrierpunkt.

Im Sommer wird es kaum richtig heiß, Temperaturen um durchschnittlich 20 Grad sind die Regel. Insgesamt ist das Klima relativ feucht, oft wechselhaft und unbeständig.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September - in der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist aber auch die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können jetzt ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter - meist von Oktober bis Ostern - sind viele Burgen und Schlösser geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Viele der Burgen, Schlösser & Gärten sind der Hochsaison beliebte Sehenswürdigkeiten. Bestellen Sie die Karten im Vorhinein und vermeiden damit Enttäuschungen.

Außerhalb der Saison empfiehlt es sich, die Öffnungszeiten vorher auf der jeweiligen Website zu prüfen. So erspart man sich allerlei böse Überraschungen.

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Pässe erscheinen erstmal hochpreisig, rechnen sich aber ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT- Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südwest England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass (über getyouguide.com - unserem Partner für tolle Tour-Empfehlungen & Eintrittskarten ohne Wartezeiten) erlaubt den freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Stonehenge in Wiltshire und Tintagel Castle in Cornwall. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Anreise mit Fähre

Auf unserer Tour habe wir ganz klassisch die Fähre von Calais nach Dover genommen. Natürlich werden aber auch andere Strecken angeboten. DFDS bringt einen bequem nach Großbritannien. Die Fähren starten von vier unterschiedlichen Häfen in Nordeuropa, von Calais und Dünkirchen geht es nach Südengland.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer England mit dem Auto oder Wohnmobil erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßen Atlas zulegen - uns hat es immer Spaß gemacht ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir arbeiten seit Jahren mit den Karten von Collins.
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne die Reiseführer von Dumont Cornwall & Südwestengland und Baedeker (Südengland), als Hosentaschen-Reiseführer haben wir gerne Marco Polo (England, Südengland) dabei.

Lesen

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir den Roman: Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger. Überhaupt nicht historisch, aber ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner von Cornwall.
  • Die Krimireihe um Honey Driver von Jean G. Goodhind spielt in der Stadt Bath und ist ein klassischer "Whodunit" / Wohlfühlkrimi im Stil von Miss Marple.
  • Der Roman: Das Herrenhaus im Moor von Felicity Whitmore führt uns ins Exmoor - ein wenig Krimi, ein wenig Historisches und ein wenig Mystery.
  • Rebecca Gablé's "Von Ratlosen und Löwenherzen" bleibt mein Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Führungen und Aktivitäten in England
Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90