Dartmouth Castle

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite
dartmouth-castle-Donna Thomas_800
Dartmouth Castle an der Mündung des Dart River © Donna Thomas
Dartmouth_1181_Blick-vom-Parkplatz
Dartmouth Castle © burgen.de
Dartmouth_1178_Kanone
Kanonen in Dartmouth Castle © burgen.de
Dartmouth_1190_Ausstellung
Dartmouth Castle: Blick in die Ausstellung © burgen.de
Dartmouth Castle Kingswear Castle © burgen.de
Kingswear Castle gegenüber von Dartmouth Castle © burgen.de
Dartmouth_1188_Dach
Aussichtsplattform in Dartmouth Castle © burgen.de
Dartmouth_1185_Eingang
Dartmouth Castle © burgen.de
Wissenswertes über Dartmouth Castle

Lesezeit: 6 min

Dartmouth Castle ist eine der am schönsten gelegenen Festungen in ganz England. Seit über 600 Jahren bewacht es den schmalen Eingang zur Mündung des Flusses Dart und den geschäftigen, pulsierenden Hafen von Dartmouth


Das erste Castle wurde 1388 gebaut von John Hawley, dem Bürgermeister von Dartmouth. John Hawley war ein erfolgreicher und wohlhabender Kaufmann, der zweimal als Abgeordneter der Stadt fungierte. Er war auch ein berühmter Freibeuter, während der Kriege mit Frankreich und wurde sogar kurzzeitig im Tower of London inhaftiert, weil er bei der Auswahl der Schiffe, die er auf See kaperte, nicht allzu wählerisch war. Trotzdem blieb er Zeit seines Lebens ein geachteter Bürger und abenteuerlustiger Kaufmann.


Der Krieg mit Frankreich


Zu dieser Zeit befand sich England im Krieg mit Frankreich. Doch während die Länder im 100-jährigen Krieg kämpften, tauschten die Seeleute von Dartmouth weiterhin Wolle, Zinn und Trockenfisch gegen europäischen Wein und Leinen. In Ermangelung einer eigenen Marine bediente sich

der englische König dieser erprobten Seeleute, um die englischen Küsten mit ihren Booten zu schützen. Sie hatten die Erlaubnis, die Schiffe der Feinde des Königs anzugreifen und sich an deren wertvoller Ladung zu bedienen. Der König erhielt – wie es in ganz Europa üblich war – einen Teil des Gewinns.

Schiffe neutraler Länder sollten in Ruhe gelassen werden und auch die französischen Schiffe während der verschiedenen Waffenstillstände. Doch den Seeleuten aus Dartmouth ging es mehr um Profit als um Diplomatie. Ihre zweifelhaften Aktivitäten führten dazu, dass sich die königlichen Behörden häufig einschalten mussten, um Beschwerden aus dem Ausland zu schlichten.

Freibeuter und angesehener Bürger

John Hawley war einer der reichsten und erfolgreichsten dieser „Freibeuter“ und galt als skrupellosen Charakter. Noch in seinem letzten Lebensjahr, mit fast 60 Jahren, wurde er als einer von mehreren Schiffern angeklagt, 17 fremde Schiffe illegal beschlagnahmt zu haben. Er wurde in Dartmouths prächtigster Kirche beigesetzt und gilt als einer der Prototypen des Schiffsherrn aus dem 7. Fragment der Canterbury Tales von Geoffrey Chaucer gilt.

Es war nicht verwunderlich, dass die Franzosen Vergeltung übten, und Dartmouth war ein natürliches Ziel für ihre Überfälle. Richard II. war nicht bereit, königliche Gelder für die Verteidigung der Stadt auszugeben, aber er drängte den Bürgermeister der Stadt, John Hawley, die Verteidigung von Dartmouth gegen Angriffe zu stärken.

Die Festung steht auf einer felsigen Halbinsel an der engsten Stelle der Dart-Mündung mit einer Reihe von mit Zinnen versehenen Türmen, die durch eine hohe Umfassungsmauer miteinander verbunden waren. Von dieser „Festung“ aus konnten mit Katapulten und Handfeuerwaffen bewaffnete Männer die Flussmündung gegen feindliche Schiffe verteidigen.

Die erste Anlage wurde erst um 1403 fertiggestellt. Nur ein Rundturm, ein Teil der Mauer und ein tiefer Graben sind davon erhalten geblieben.

Zwei mächtige Geschütztürme und eine Kette

Auch nach dem Ende des Krieges 1453 fürchtete man weiter eine französische Invasion. 1462 forderte Edward IV. die wohlhabenden Kaufleute von Dartmouth auf die Verteidigungsanlagen zu verstärken. Fast 20 Jahre später – ab ca. 1481 – wurde der imposante Gun Tower aus Kalkstein gebaut, und der Square Tower aus Schiefer ergänzt. Wahrscheinlich war dies die erste Befestigung in England die errichtet wurde, um mächtige Geschütze aufzustellen. Mit den sieben Geschützpforten in den Mauern des Square Towers, welche zur Seeseite liegen und den drei Pforten im Gun Tower war die Burg eine mächtiger Schutz.

Jetzt hatte man eine stark Artilleriestellung mit einer schweren Eisenkette, die sich über die Flussmündung bis zum Kingswear Castle am Ostufer erstreckte. Die Arbeiten am Bollwerk wurden aber erst 1493 endgültig abgeschlossen.

Wem gehört das Castle?

Dartmouth Castle wurde von der Stadt Dartmouth erbaut und befand sich in ihrem Besitz. Das änderte sich im Jahr 1552, als die Familie Carew – typischer Tudor-Landadel – verärgert war über die Macht der hiesigen Kaufleute. Er behauptete, die Burg sei auf seinem Land errichtet worden.

Im Jahr 1547 wurde Lord Peter Carew zum Lord of the Borough of Dartmouth und zum Abgeordneten der Stadt. Er nutzte seine Position, um Dartmouth Castle zu besetzen, die Schlösser auszutauschen, die Garnison zu vertreiben, und seine eigenen Männer an deren Stelle zu setzen. Bis zu seinem Tod im Jahr 1575 verwaltete er die Burg als seinen eigenen Besitz, obwohl die Stadt ihn vor Gericht brachte.

Der englische Bürgerkrieg und danach

Die Verteidigungsanlagen wurden über die Jahrhunderte immer an die neuesten Militärentwicklungen angepasst. Während des Bürgerkrieges wurde die Burg von den Royalisten nach einmonatiger Schlacht eingenommen, sie hielten die Anlage für 3 Jahre, bis im Jahr 1646 die parlamentarischen Truppen unter Sir Thomas Fairfax Dartmouth Castle attackierten und eroberten.

Nach 1646 wurden die Verteidigungsanlagen von Dartmouth in der Regel von der Regierung und nicht mehr von der Stadt kontrolliert. Am Ende des 17. Jahrhunderts begann die Instandhaltung jedoch nachgelassen zu haben – man sprach um 1715 bereits von einem „ruinösen Zustand“ und von der Kette waren nur noch 6 Meter übrig. Erst im 19. Jahrhundert begann man zu renovieren. Die letzte Ergänzung der Anlage ist die Victorian Point Battery, die 1861 eröffnet wurde, um den Fluss Dart zu verteidigen. Hier befindet sich eine Ausstellung mit den alten Waffen und es wird ein Film über einen Angriff gezeigt. Überall im Castle gibt es Schilder zur Geschichte.

Es ist ein Komplex von miteinander verbundenen Gebäuden mit Geschützstellungen, Magazinen und Wachtürmen, die durch unterirdische Gänge miteinander verbunden sind.

Auch während des 1. und 2. Weltkrieges wurde die Festung genutzt und ist nun unter der Verwaltung von English Heritage.

Wie kommt man nach DartmouthCastle?

Dartmouth Castle kann auf drei Arten erreicht werden Der einfachste – und auch angenehmste – Weg ist die Fußgänger- Fähre, die zwischen Ostern und Ende Oktober vom Dartmouth Embankment fährt.

Der zweite und längste Weg ist ein Spaziergang entlang der Uferpromenade zum Bayard’s Cove Fort, dann die Küstenstraße entlang nach Warfleet und die Castle Road hinauf.

Die dritte und schnellste Möglichkeit ist die Fahrt mit dem Auto. Allerdings gibt es nur einen kleinen Parkplatz.

Tipp der Redaktion: Wenn Sie mehrere Burgen in Großbritannien besichtigen wollen, lohnt sich der Erwerb eines English Heritage Overseas Visitor Pass.

Wir danken English Heritage für die Unterstützung. Die Bildrechte liegen bei burgen.de.

Eintrittspreise
Erwachsene: £8,10
Kinder(5 bis 17 Jahre): £4.80
Familien( 2 Erwachsene und bis zu 3 Kinder): £21,00

Mit dem English Heritage Overseas Visitor Pass kostenlos.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
30. März bis 30.Oktober 2022:
täglich von 10:00h bis 17:00h

05.November bis 18.Dezember 2022:
Sonnabend und Sonntag von 10:00h bis 16:00h

07.Januar bis 26.März 2023:
Sonnabend und Sonntag von 10:00h bis 16:00h
Letzter Einlass ist eine halbe Stunde vor Schließung.

(Stand 2022)
Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Englands Südwesten ist ein wunderschönes Fleckchen Erde und bietet alles, was wir von England erwarten.

Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Das beliebte Rundreiseziel umschließt die alten Grafschaften Somerset, Dorset, Devon und Cornwall.

Reisezeit

Bedingt durch den Golfstrom ist das Klima in Südwestengland besonders mild. Selbst im Winter fallen die Temperaturen selten unter den Gefrierpunkt.

Im Sommer wird es kaum richtig heiß, Temperaturen um durchschnittlich 20 Grad sind die Regel. Insgesamt ist das Klima relativ feucht, oft wechselhaft und unbeständig.

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September - in der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist aber auch die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können jetzt ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter - meist von Oktober bis Ostern - sind viele Burgen und Schlösser geschlossen oder nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Viele der Burgen, Schlösser & Gärten sind der Hochsaison beliebte Sehenswürdigkeiten. Bestellen Sie die Karten im Vorhinein und vermeiden damit Enttäuschungen.

Außerhalb der Saison empfiehlt es sich, die Öffnungszeiten vorher auf der jeweiligen Website zu prüfen. So erspart man sich allerlei böse Überraschungen.

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Pässe erscheinen erstmal hochpreisig, rechnen sich aber ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT- Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südwest England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass (über getyouguide.com - unserem Partner für tolle Tour-Empfehlungen & Eintrittskarten ohne Wartezeiten) erlaubt den freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Stonehenge in Wiltshire und Tintagel Castle in Cornwall. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Anreise mit Fähre

Auf unserer Tour habe wir ganz klassisch die Fähre von Calais nach Dover genommen. Natürlich werden aber auch andere Strecken angeboten. DFDS bringt einen bequem nach Großbritannien. Die Fähren starten von vier unterschiedlichen Häfen in Nordeuropa, von Calais und Dünkirchen geht es nach Südengland.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer England mit dem Auto oder Wohnmobil erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßen Atlas zulegen - uns hat es immer Spaß gemacht ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir arbeiten seit Jahren mit den Karten von Collins.
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne die Reiseführer von Dumont Cornwall & Südwestengland und Baedeker (Südengland), als Hosentaschen-Reiseführer haben wir gerne Marco Polo (England, Südengland) dabei.

Lesen

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir den Roman: Der Wal und das Ende der Welt von John Ironmonger. Überhaupt nicht historisch, aber ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner von Cornwall.
  • Die Krimireihe um Honey Driver von Jean G. Goodhind spielt in der Stadt Bath und ist ein klassischer "Whodunit" / Wohlfühlkrimi im Stil von Miss Marple.
  • Der Roman: Das Herrenhaus im Moor von Felicity Whitmore führt uns ins Exmoor - ein wenig Krimi, ein wenig Historisches und ein wenig Mystery.
  • Rebecca Gablé's "Von Ratlosen und Löwenherzen" bleibt mein Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Führungen und Aktivitäten in England
Anzeige
Banner : ROSE Bikes