Sissinghurst Castle

Anzeige
Sissinghurst-Castle_0305_Eingangstor
Sissinghurst-Castle_0306_Haupthaus
Sissinghurst-Castle_0314_Garten-von-oben-3
Die Gärten von Sissinghurst Castle © burgen.de
Sissinghurst-Castle_0311_Garten-von-oben-2
Sissinghurst-Castle_0310_Garten-von-oben-1
Sissinghurst Castle © burgen.de
Karte
Wissenswertes über Sissinghurst Castle

Lesezeit: 2 min

Ursprünglich gehörte das Land den De Saxingherstes, welche aber in der Mitte des 13. Jahrhunderts ausstarben. Ihnen folgte die De Berham Familie. In Ihrem Besitz war das Manor-Haus für über 200 Jahre, bis Henry de Berham seinen Wohnsitz verlegte und das Anwesen an Thomas Baker verkaufte.


Einer seiner Enkel, Sir John Baker, ließ das Manor Haus abreissen und ersetzte es durch ein grosses Tudorhaus. Später kamen das Torhaus und ein Bogengang dazu.


Queen Mary besuchte Sissinghurst im Jahr 1557.


Wahrscheinlich war es der Sohn, Sir Richard Baker, welcher den heute noch erhaltenen Turm erbauen ließ. Im Jahr 1573 verbrachte Elisabeth I. 3 Nächte in Sissinghurst und schlug Richard kurze Zeit später zum Ritter.


Um 1661 wurde Sissinghurst verlassen und blieb es auch für die nächsten 100 Jahre. 1756 wurde es in ein Gefängnis für französische Kriegsgefangene umgewandelt.


15 Jahre später wurden große Teile des Schlosses und seiner Einrichtung als Brennmaterial verwendet. Nach ein paar Jahren

überlebten nur noch das Torhaus, der Turm und ein paar wenige Gebäude. 1928 stand Sissinghurst wieder zum Verkauf. Nachdem es 2 Jahre auf dem Markt war, kauften Vita Sackville-West und ihr Ehemann, Harold Nicholson, den Besitz, um dort zu wohnen. Sie waren es auch, die die wohl berühmtesten Gärten von England anlegen ließen.

Die einzelnen Gartenteile sind nach den unterschiedlichen Gebäuden ausgerichtet. Der bekannteste ist sicherlich der weiße Garten, aber sehenswert sind auch der Sonnengarten in den Leuchtfarben gelb und orange, sowie die Lindenallee mit dem Frühlingsgarten.

Mehr als 200.000 Besucher zieht es jährlich dort hin. Daher muß man in der Saison auch mal mit Wartezeiten rechnen – nur eine begrenzte Anzahl von Gartenliebhabern kann eingelassen werden. Besonders schön ist es am Abend, wenn nur noch wenige Besucher in den Gärten verweilen.

Im Shop kann man viele schöne Pflanzen, vor allem Rosen aus der hauseigenen Zucht kaufen.

Eintrittspreise
17.März bis 31.Oktober 2018
Erwachsene: £13,15
Kinder: £6,75
Familien: £33,05

01.November bis 31.Dezember 2018
Erwachsene: £9,45
Kinder: £4,75
Familien: £23,65
(Stand 2018)
Öffnungszeiten
30.März bis 31.Oktober 2018:
täglich von 11:00h bis 17:30
Shop/ Restaurant öffnen bereits um 10:00h

ab 01. November sind nur noch die Ausstellung, das Restaurant und der Shop, sowie das South Cottage zu besuchen.
11:00 bis 16:00h

Letzter Einlass ist eine dreiviertel Stunde vor Schließung.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

England ist ein wunderbares Reiseziel, gerade für Geschichtsfans. Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Beliebte Rundreiseziele sind z.B. die alten Grafschaften Kent, Surrey, Sussex und Oxfordshire.

Reisezeit

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. In der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist allerdings die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können dann ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter bzw. meist von Oktober bis Ostern sind viele Burgen und Schlösser geschlossen / nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Preise erscheinen erstmal kernig, aber die Pässe rechnen sich ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT- Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südost England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass erlaubt freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Battle Abbey und Pevensey Castle in Sussex. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Reiseführer & Straßenkarten

Schmöker-Tipps zum Einstimmen

  • Rebecca Gablé's Von Ratlosen und Löwenherzen  ist und bleibt unser Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.
  • Der Südosten gilt auch als der "Garten Englands", dem entsprechend gibt es dazu viel Literatur. Der unvergleichliche Garten von Sissinghurst  in der Grafschaft Kent ist untrennbar verbunden mit der Schriftstellerin Vita Sackville-West. Das Buch Königliche Gärten  von Stefanie Bisping beschreibt grüne Paradiese in ganz Großbritannien, darunter auch Hever Castle und Polesden Lacey.
  • Die Reihe um den Donnerstagsmordclub von Richard Osman spielt in einer Seniorenresidenz in Kent. Ein orgineller Krimi - leichtfüßig und unterhaltsam. Band 1: Der Donnerstagsmordclub 
  • Anne Boleyn: Die Mutter der Königin  von Alison Weir macht uns bekannt mit der 2. Ehefrau von Henry VIII, die einen Teil ihrer Kindheit in Hever Castle verbrachte.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90