Oberes Schloss Greiz

Anzeige
Oberes-Schloss-Greiz_Panorama_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Panorama © Tourist-Information Greiz
Oberes-Schloss-Greiz_Kassenhaus_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Kassenhaus © Tourist-Information Greiz
Oberes-Schloss-Greiz_Gemälde-im-Museum_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Gemälde im Museum © Tourist-Information Greiz
Oberes-Schloss-Greiz_Mineraliensammlung_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Mineraliensammlung © Tourist-Information Greiz
Oberes-Schloss-Greiz_Historischer-Handlauf_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Historischer Handlauf © Tourist-Information Greiz
Oberes-Schloss-Greiz_Historisches-Gewand_c-Tourist-Information-Greiz_800
Oberes Schloss Greiz - Historisches Gewand © Tourist-Information Greiz
Adresse
Karte
Wissenswertes über Oberes Schloss Greiz

Lesezeit: 3 min

Die Stadt Greiz in Thüringen - gelegen im Osten des Thüringer Vogtlandes- war einst Hauptstadt des kleinsten Fürstentums Deutschlands. Eingebettet im malerischen Tal der Weißen Elster und umgeben von waldreichen Berghängen kann die Stadt mit gleich drei Schlössern begeistern.

Auf dem 50 Meter hohen Schlossberg oberhalb der denkmalgeschützten Greizer Altstadt, thront die älteste Anlage. Je nachdem aus welcher Richtung man sich der Burg nähert, kann man eine andere Architekturepoche bewundern.

Die bisher nachweislich erste urkundliche Erwähnung des Namens Greiz erscheint in einer Urkunde aus dem Jahre 1209, in der Burgmannen von Greiz aufgeführt werden. Es ist davon auszugehen, dass die Greizer Burg wesentlich früher erbaut worden ist.

Ein Beleg hierfür ist die im Rahmen der laufenden Restaurierungsarbeiten wiederentdeckte Doppelkapelle und dendrochronologische Datierungen von 1188. Dieser außergewöhnlich bedeutsame Befund lässt die Bedeutung der Greizer Burganlage im 12. Jahrhundert in einem völlig neuen Licht erscheinen. In Thüringen existieren nur noch zwei weitere Doppelkapellen. Der Doppelkapelle räumlich vorgelagert ist die barocke Schlosskirche im Bereich des mittelalterlichen Palas, die durch eine Treppe mit der Fürstenloge verbunden ist.

Im Juni 1540 brannte die Burg nach einem Blitzeinschlag fast vollständig nieder, wurde aber anschließend schrittweise wieder aufgebaut. Seit Anfang des 17. Jahrhunderts hat der Bergfried seine heutige Gestalt. Die Umgestaltung der mittelalterlichen Burg zur gräflichen Residenz erfolgte Ende jenes Jahrhunderts. Die Neu- und Anbauten im spätbarocken Stil entstanden zwischen 1733 bis 1753.

Bei einer Führung kann man die neu gestalteten Schlossräume bewundern, von denen die meisten wertvolle Stuckaturen aufweisen. Dazu zählen die mittelalterlichen Kelleranlagen, die Fürstensäle und das baugeschichtliche Highlight des Schlosses - die bereits erwähnte Doppelkapelle.

Das Obere Schloss offenbart architektonische Zitate von der Romanik über Gotik, Renaissance, Barock bis zum Rokoko. Bis 1809 war das Obere Schloss - mit kurzer Unterbrechung - immer Residenz der Herren, Grafen und des ersten Fürsten Heinrich XI. Reuss Älterer Linie, welcher die Herrschaft 1768 wieder vereinen konnte.

Nach dem verheerenden Stadtbrand im Jahr 1802 ließ Heinrich XIII. Reuss Älterer Linie das Untere Schloss im klassizistischen Stil wieder neu aufbauen und verlegte seine Residenz 1809 endgültig vom Oberen Schloss in das Untere Schloss. Das Obere Schloss war von da an bis zum 11. November 1918 Sitz der Fürstlichen Landesregierung und des Fürstlichen Consistoriums.

Seit 2010 befindet sich in einem Teil des Oberen Schlosses die Dauerausstellung "Vom Land der Vögte zum Fürstentum Reuß älterer Linie". Sie thematisiert die Geschichte der Vögte, der Herren, Reichsgrafen und Reichsfürsten Reuß sowie die damit verbundene kleinstaatliche Residenzkultur.

Die Dauerausstellung des Oberen Schlosses widmet sich mit regional bedeutsamen historischen Ereignissen unter besonderer Bezugnahme zur kleinstaatlichen Residenzkultur.

Wir danken den Verantwortlichen der Tourist-Information Greiz für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Museum Oberes Schloss:
Voller Preis: 6,00€
Ermäßigt: 2,50€
Familienkarte (2 Erwachsene & Kinder): 13,00€
Jahreskarte Vollpreis: 40,00€
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag:
10:00h bis 17:00h

Montag: Geschlossen
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps
Sollten Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Thüringen erkunden wollen, empfiehlt sich der Kauf der ThüringenCard. Sie können so freien Eintritt in mehr als 200 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten genießen.
Anzeige
Banner : ROSE Bikes