Château de Kerjean

Anzeige
Banner : bergzeit Wandern : 728x90
Chateau-de-Kerjean_0776_Frontalansicht
Chateau-de-Kerjean_0702_Wappen-Torhaus
Chateau-de-Kerjean_0715_Innenhof
Château de Kerjean, Frankreich - sonniger Innenhof
Chateau-de-Kerjean_0721_Wehrmauer
Chateau-de-Kerjean_0722_Holzdecke
Chateau-de-Kerjean_0727_Kapelle
Chateau-de-Kerjean_0738_Bett
Chateau-de-Kerjean_0751_Detail-Dach
Chateau-de-Kerjean_0759_Kueche
Chateau-de-Kerjean_0762_Rueckseite-mit-Brunnen
Wissenswertes über Château de Kerjean

Lesezeit: 2 min

In der Nähe von Saint-Pol-de-Léon gelegen, befindet sich Schloss Kerjean inmitten seines 20 Hektar großen Parks. Die eindrucksvollen Mauern vermitteln einem die Pracht der Renaissance-Architektur.


Das Château de Kerjean wurde zwischen den Jahren 1550 und 1590 im „Goldenen Zeitalter“ der Bretagne von der Barbier Familie, an der Stelle eines alten Herrenhauses erbaut. Sie wurden später zu Marquis de Kerjean erhoben.

Die Architektur des Schlosses wurde stark vom Stil der italienischen Renaissance beeinflusst. Es gehört zu den letzten Schlössern, welches in diesem Stil gebaut wurden. Inspiriert im Stil von den Schlössern von Anet und Ecouen, wurde hier aber vor allem der heimische Granit verbaut.


Bis in das 17. Jahrhundert wurde es als Landschloss inmitten landwirtschaftlich genutzter Besitzungen bewohnt, dann aber vernachlässigt.


Im 18.Jahrhundert heirate man in die Coatanscour Familie, was zu einer Vergrößerung der Besitzungen führte, auch das Schloss wurde ausgebaut.


Während der Französischen Revolution wird der Marquis in Brest auf die Guillotine geschickt,

das Anwesen geht an den Staat.
Nach der Revolution wird es als Garrison für das Militär genutzt und verfällt zusehend.

Im Jahr 1802 kauft die Brilhac Familie das Schloss und verkauft weitere Baumaterialien wie Steine und Blei.

Im Jahr 1911 kauft der französische Staat die Anlage, sie wird zum Historischen Monument erklärt.

In den Jahren 1980 bis 2000 gibt es umfangreiche Restaurierungsarbeiten.

Man betritt den Ehrenhof durch das grosse Tor und sieht von hier das große Wohngebäude, die Kapelle und den Brunnen, von Säulen umgeben. Hinter der verzierten Fassade befinden sich Galerien, private Wohnräume und eine Küche, welche noch heute mit glänzenden Kupferutensilien ausgestattet ist. Man entdeckt auch eine blinde Fassade, die nach einem Brand stehen geblieben ist.

25 Räume können besichtigt werden, vom Keller bis zum herrschaftlichen Schlafzimmer. 5 Räume sind der Geschichte und der Archtektur der Burg gewidmet, mit Hilfe von Multimedia Instellationen läßt sich dieses erleben. Es gibt jedes Jahr wechselnde Ausstellunngen. Im Jahr 2018: Schön, schön, schön – Schönheit in der Renaissance.

Sehenswert in der Umgebung ist das Städtchen Morlaix, wo Sie das sogenannte „Maison dite de la duchesse Anne“ besichtigen können. Es handelt sich um ein dreistöckiges Laternenhaus aus dem 16.Jahrhundert, in welchem die Herzogin Anne de Bretagne, spätere 2- malige Königin von Frankreich gewohnt haben soll.
Als Laterne wird ein überdachter Innenhof bezeichnet. In diesem Haus ist er 16 Meter hoch.

Infos unter Haus der Herzogin Anne de Bretagne.

Eintrittspreise
Erwachsene: 6,50€
Jugendliche (7 bis 17 Jahre): 1,00€
Kinder unter 7 Jahre: frei
Öffnungszeiten
06.Februar bis 21.Februar:
täglich von 14:00h bis 17:30h (außer Dienstag)

26.März bis 01.Juli
täglich von 14:00h bis 18:00h (außer Dienstag)

02.Juli to 31.August:
täglich von 10:00h bis 18:30h

01. bis 30.September:
täglich von 14:00h bis 18:00h (außer Dienstag)

01.Oktober bis 04.November:
täglich von 14:00h bis 17:30h (außer Dienstag)

26.Dezmebr bis 06.Januar:
täglich von 14:00h bis 17:30h (außer Dienstag)

Tickets bis eine Stunde vor Schließung
Die Gärten sind das ganze Jahr zu besuchen.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Umgeben von Ärmelkanal und Atlantik ragt die Bretagne wie ein Drachenkopf ins Meer.

Ihre lange Küste verzaubert mit schroffen Felsen, langen Sandstränden und versteckten Buchten. Das Hinterland ist durchzogen von Flüssen, Kanälen und urigen Wäldern, darunter ein wirklicher Zauberwald - Brocéliande.

Geschichten und Sagen werden Sie in der Bretagne überall begegnen.

Die heutige Hauptstadt der Bretagne heißt Rennes. Zu den 4 Départements Morbihan, Ille-et-Vilaine, Finistère und Côtes d'Armor gehörte bis in die 1960er Jahre auch noch das Département Loire-Inférieure mit der alten Hauptstadt des Herzogtums der Bretagne: Nantes. Wir haben das Département für unsere Übersicht wieder aufgenommen.

Reisezeit

Bedingt durch den Golfstrom ist es zwar niemals wirklich kalt oder heiß, aber manchmal etwas umgemütlich. Die Bretagne hat ein raues Klima - relativ feucht, oft wechselhaft und unbeständig. Im Hochsommer können Sie mit Temperaturen über 20 Grad rechnen, aber auch Spitzenwerte bis 30 Grad sind möglich.

Burgen, Schlösser & Gärten besucht man am besten zwischen Mai und September. In der französischen Ferienzeit im Juli und August kann es ziemlich voll werden.

Im Winter - meist von Oktober bis Ostern - sind viele Burgen und Schlösser geschlossen oder nur sehr eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Viele der Burgen, Schlösser & Gärten sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Kaufen Sie die Karten wo immer es geht online und vermeiden Sie damit Enttäuschungen.

Außerhalb der Saison sollten Sie die Öffnungszeiten der Objekte IMMER separat recherchieren, jedes Haus hat da seine eigenen Vorstellungen.

Richtig sparen kann man mit Touringpässen und Gästekarten.

  • Wenn Sie eine Reservierungsnummer von Gîtes de France haben, können Sie sich für den Pass "Le Carnet My Gîtes Breizh" registrieren. Das "My Gîtes Breizh" ist Ihre Eintrittskarte für einen gelungenen Urlaub mit Partnern in Côtes d'Armor, aber auch in der ganzen Bretagne und sogar in La Manche. Die Website und die App "Le Carnet My Gîtes Breizh" sind ganz Ihrem Aufenthalt gewidmet.

    Erhalten Sie Vorteile bei vielen Sehenswürdigkeiten, darunter 25 Châteaux, Manoirs und Forts. Dabei sind z.B. das Château de Josselin, die Domaine de Bourbansais und das Fort La Latte.

Anreise

Für die Anreise in die Bretagne wählen die meisten Besucher das eigene Auto oder einen Camper. Es gibt natürlich aber auch Flüge nach Nantes und Schnellzugverbindungen.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer die Bretagne mit dem Auto oder Wohnmobil erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßenatlas zulegen - uns macht es immer Spaß ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir arbeiten gerne mit den Urlaubskarten vom ADAC.
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir die Reiseführer von Dumont und Baedeker, speziell für Camper-Reisen gibt es von Reise Know-How den Wohnmobil-Tourguide Bretagne.

Lesen

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte: Woanders - am Ende der Welt von Natascha N. Hoefer. Ein wenig historisch und ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner der Halbinsel Crozon.

  • Zu der Krimireihe um Kommissar Dupin von Jean-Luc Bannalec muss man nicht mehr viel sagen. Im Juni ist der elfte Band "Bretonische Nächte" erschienen - kaum ein anderer deutscher Schriftsteller hat sich mehr um den Tourismus in der Bretagne verdient gemacht.

  • Der Roman Sehet die Sünder von Liv Winterberg führt uns ins Mittelalter - eine Mischung aus historischem Roman und Krimi.

  • Die schönsten bretonischen Sagen von Jean-Luc Bannalec und Tilman Spreckelsen. Die Autoren haben die schönsten und eindrucksvollsten Erzählungen über Feen, Gnome, Riesen und die sagenhafte Stadt Ys zusammengetragen.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Führungen und Aktivitäten in Frankreich
Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90