Château de Kerguéhennec

Domaine-de-Kerguehennec_Luftbild_c-Abdrone_BD
Domaine de Kerguéhennec - schöne Luftaufnahme © Abdrone / Departement du Morbihan
Domaine-de-Kerguehennec_Schloss-Ensemble_c-Cuisset
Domaine de Kerguéhennec - Schloss-Ensembles © Cuisset / Domaine de Kerguéhennec - schöne Luftaufnahme © Abdrone / Departement du Morbihan
Domaine-de-Kerguehennec_Ausstellungsdetail_c-CD56
Domaine de Kerguéhennec - Ausstellungsdetails © CD56 / Departement du Morbihan
Domaine-de-Kerguehennec_Portrait-Ausstellung_c-Emmanuel-Berthier
Domaine de Kerguéhennec - Portrait Ausstellung © Emmanuel Berthier / Departement du Morbihan
Domaine-de-Kerguehennec_Fassade-Vorderseite_2-DK_c-Ouest-magazine.com_800
Domaine de Kerguéhennec - Fassade Vorderseite © Ouest Magazine / Departement du Morbihan
Karte
Wissenswertes über Château de Kerguéhennec

Lesezeit: 4 min

Die Domaine de Kerguéhennec, die 1972 vom Departement Morbihan erworben und 1988 als historisches Denkmal eingestuft wurde, ist Zeuge mehrerer Jahrhunderte Geschichte. Es befindet sich in der Gemeinde Bignan und bietet eine Begegnung zwischen Kulturerbe und zeitgenössischer Kreation. Das Château hat auch den Beinamen "bretonisches Versailles".

Dieses Schloss steht in seinem 175 Hektar großen Park, der von einem Teich begrenzt wird. Erbaut zu Beginn des 18. Jahrhunderts, aber danach modifiziert und modernisiert, präsentiert sich dieses prestigeträchtige Gebäude inmitten seines Parks im Geschmack des ausgehenden 19. Jahrhunderts.

Etwa zwanzig Kilometer nördlich von Vannes gelegen, wurde das Schloss im Jahr 1710 von dem Architekten Olivier Delourme -dem Architekten des "Grand Siècle" in der Bretagne - für zwei wohlhabende Schweizer Finanziers erbaut, die ursprünglich aus St. Gallen stammten, sich aber in Paris niedergelassen hatten, die Brüder Hogguer, Aktionäre der Compagnie des Indes, Gemäldehändler und Finanziers. Doch ihr schwindendes Vermögen zwang sie 1732 zum Verkauf des Anwesens an den Herzog Rohan-Chabot.

Dessen Name ist heute noch vor noch durch seine Auseinandersetzung mit dem jungen Voltaire im Jahr 1725 in Erinnerung geblieben, bei der sich beide Männer gegenseitig beleidigten. Dann heuerte Guy-Auguste de Rohan, Graf von Chabot einige Schläger an, um Voltaire zu überfallen, während er von seiner Kutsche aus zusah. Die aristokratische Familie Rohan erhielt vom französischen König Ludwig XV. einen lettre de cachet und nutzte diese Genehmigung, um Voltaire zunächst in die Bastille und dann ins Exil nach Großbritannien zu zwingen

Sein Sohn, Louis-Antoine de Rohan-Chabot, Herzog von Rohan, muss sich kurz nach der Französischen Revolution von diesem Besitz trennen. Das Anwesen wurde 1802 von Graf Henri de Janzé erworben, dann im April 1872 von seinem Enkel Graf Louis Albert Henri de Janzé 1872 an seinen Cousin Paul-Henri de Lanjuinais, den 3. Grafen von Lanjuinais, Abgeordneter und dann Präsident des Generalrats von Morbihan, verkauft. Er ließ es von dem Pariser Architekten Ernest Trilhe prächtig restaurierten.

Graf Lanjuinais war es auch, der 1872 den 170 Hektar großen Park von dem Schweizer Landschaftsarchitekten Denis Bühler anlegen ließ, der 1854 mit seinem Bruder Eugène den Park Tête d'Or in Lyon entworfen hatte. Die Umgebung des Schlosses ist im französischen Stil gehalten. Im Norden ersetzten die breiten und geschwungenen Linien des Parks die geradlinigen Wege der französischen Gärten. Ein Arboretum mit Arten aus verschiedenen Kontinenten wurde angelegt. Im Süden wurde ein Reitweg in der Achse des Schlosses geschaffen, um eine Perspektive zu schaffen.

Das Anwesen ging dann durch Erbschaft an Marie Louise Marguerite Lanjuinais, Tochter von Paul Henri Lanjuinais und Ehefrau von Arthur Espivent de La Villeboisnet. Dessen älteste Tochter, Elisabeth Anne Marie Espivent de la Villesboisnet, die 1933 Gräfin Pierre d'Humières wurde, erbte schließlich am 12. Juli 1943 selbst das Anwesen. Sie war es, die das Château und das Anwesen von Kerguéhennec am 19. Januar 1972 an das Departement Morbihan verkaufte. Im Jahr 1986 wurde im Park auf Initiative der Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten und des Regionalen Fonds für zeitgenössische Kunst ein Freiluft-Skulpturengarten eingerichtet.

Das landwirtschaftliche Anwesen mit einer Fläche von 175 Hektar wird heute von der Landwirtschaftskammer des Morbihan betrieben.

Auf dem Gelände bietet das Aktionszentrum für Öffentlichkeit und Territorium Führungen, Werkstattführungen, Kunstkurse, Treffen mit Künstlern, Konferenzen und Ausstellungen außerhalb des Geländes an.

Die Domaine de Kerguéhennec bietet zudem lange Wanderungen zwischen bemerkenswerten Landschaften und die Entdeckung von Kunstwerken in der freien Natur. Vom Schloss bis zu den Teichen, von den großen offenen Gassen bis zu den kleinen Waldwegen - die Spaziergänge sind zahlreich und voller Überraschungen. Etwa dreißig Skulpturen befinden sich im Park und laden zu kurzen oder langen Pausen ein, zum Spielen und zum Träumen.

Kerguéhennec ist im Besitz des Departements Morbihan und wird vom Ministerium für Kultur und Kommunikation (DRAC Bretagne) und der Region Bretagne unterstützt.

Wir danken den Verantwortlichen des Departements du Morbihan für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Führungen kosten 3,00€ p.P.
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Park:
Jeden Tag (außer bei Wetterwarnung).

Schloss & Stallungen:
22. Mai bis 3. Juli 2021:
Mittwoch bis Sonntag von 14:00h bis 18:00h
Führungen "Das tägliche Leben auf der Burg im 19. Jahrhundert" am Sonntag, den 23. und 30. Mai, 6., 13., 20. und 27. Juni um 15:00 und 16:00 Uhr // (Reservierung an der Schlossrezeption - Dauer 40 Minuten - 3,00€ p.P.

4. Juli bis 5. September 2021:
Montag bis Sonntag, von 11:00h bis 13:00h und 14:00h bis 19:00h

6.September bis 7.November 2021:
Mittwoch bis Sonntag von 14:00h bis 18:00h

19.Dezember 2021 - 27.März 2022:
Mittwoch bis Sonntag von 14:00h bis 18:00h


Jährliche Schließung vom 8. November bis 18. Dezember 2021.
Außerordentliche Schließung am 25. Dezember 2021 und 1. Januar 2022.
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps

Allgemeine Tipps Für Schlösser- und Burgentouren empfehlen wir das niederschlagsarme Frühjahr und den milden Herbst. Im Süden (z.B. im Katharerland) sollten Sie Touren gut vorbereiten (genug Wasser / Sonnenschutz LF 50) und nicht alleine gehen - die Orte sind zum Teil sehr abgelegen. WICHTIG: Checken Sie vor dem Besuch - gerade bei kleineren Schlössern - die Öffnungszeiten auf deren Website.

Tickets Viele französische Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie - sofern möglich - die Karten vorab. Gerade bei vielen Schlössern im Loire-Gebiet oder Orten wie der Abtei Mont Saint Michel haben Sie teils SEHR lange Wartezeiten.

Reiseführer Wir verwenden gerne den Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir außerdem den MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps.

Lese-Tipps