Château de Kergroadez

Anzeige
Banner : ROSE Bikes
800kergroadez_facade_ouest_01
Die Ostfassade des Château de Kergroadez © Château de Kergroadez
800kergroadez_salle_01
La grande Salle Basse © Château de Kergroadez
800kergroadez_visite_enfants_13
Kinderführungen © Château de Kergroadez
800kergroadez_tantad_2014_06
Nächtliche Veranstaltung © Château de Kergroadez
800kergroadez_enquete_policiere_02
Mörderparty © Château de Kergroadez
800kergroadez_vieux_hetre_02
Alte Buchen im Park © Château de Kergroadez
Wissenswertes über Château de Kergroadez

Lesezeit: 13 min

Château de Kergroadez – Ein Schloss voller Leben und Geschichte


Im Herzen des Pays d’Iroise, umgeben von der malerischen Landschaft der Bretagne, steht das Château de Kergroadez.


Dieses beeindruckende Schloss aus dem frühen 17. Jahrhundert ist ein klassisches Beispiel der bretonischen Renaissance und defensiven Architektur. Dieses imposante Schloss aus dem frühen 17. Jahrhundert, ganz aus Lanildut-Granit erbaut, umgibt einen quadratischen Innenhof, der von einer Verteidigungsmauer eingeschlossen ist.


Historischer Überblick


Die Wurzeln des Château de Kergroadez reichen bis ins 14. Jahrhundert zurück, als die Familie de Kergroadez erstmals erwähnt wurde. Der Bau des heutigen Schlosses begann 1602 und endete 1613. Über die Jahrhunderte hinweg erlebte das Schloss zahlreiche Besitzerwechsel und spielte eine wichtige Rolle in der regionalen und nationalen Geschichte Frankreichs, insbesondere während der Religionskriege und der Französischen Revolution.


Frühe Geschichte und Gründung


Die Geschichte des Château de Kergroadez begann bereits im 14. Jahrhundert, als die Familie de Kergroadez in der Region ansässig wurde. Ursprünglich befand

sich an der Stelle des heutigen Schlosses ein Manoir, ein Herrenhaus.

Nr. 1
Die schönsten bretonischen Sagen
Die schönsten bretonischen Sagen ♥
von Kiepenheuer & Witsch

Märchenhaft wie ihre Natur: die schönsten Sagen der Bretagne.Ob er will oder nicht - Kommissar Dupin bekommt es während seiner Ermittlungen immer wieder mit wundersamen bretonischen Geschichten zu tun - mit Sagen, Märchen und Legenden. In der Bretagne sind sie allgegenwärtig, wie ein Schlüssel zum Verständnis dieses verzauberten Reiches, in dem Feen, Gnome, Riesen und ihre Abenteuer fortzuleben scheinen.

Jean-Luc Bannalec und Tilman Spreckelsen, beide Kenner und Liebhaber der Region, haben die schönsten und eindrucksvollsten Erzählungen in diesem Band zusammengetragen. Es gibt viel zu entdecken - für Dupin- und Bretagne-Fans gleichermaßen!

Über Affiliate-Links (♥) erhalten wir beim Kauf eine kleine Vermittlungsprovision vom Anbieter. Sie haben dadurch keinen Preisnachteil.

Bau des Schlosses

Die letzten Herrscher der Bretagne, François II. und seine Tochter Anne, markieren das Ende der Unabhängigkeit in der Region. Die aufeinanderfolgenden Ehen von Anne und ihrer Tochter Claude mit französischen Königen und der Unionsvertrag von 1532 besiegelten den Anschluss an das französische Königreich.

1582 führte der katholische Herzog von Mercœur, Gouverneur der Bretagne die Partei der Liga an und stellte sich gegen Henri III. In diesem schwierigen Umfeld schloss sich François III de Kergroadez der Partei des Königs an. Im März 1598 erhielt Henri IV. in der Bretagne die Unterwerfung von Mercœur und verkündete bereits im April desselben Jahres das Edikt von Nantes. Dieses Edikt beendete die Religionskriege und gewährte den Protestanten religiöse, bürgerliche und politische Rechte.

Kergroadez wurde daraufhin vom König mit der Halskette des Sankt-Michael-Ordens belohnt. Die Herrschaft Kergroadez wurde durch königliche Briefe vom 4. August 1598 in den Rang eines Marquisats erhoben. Zu diesem Zeitpunkt beschloss der neue Marquis de Kergroadez, sein altes Herrenhaus durch dieses neue, seines Ranges würdige Haus zu ersetzen. Die Familie de Kergroadez bewohnte das Schloss bis 1760

Vom 16. Jahrhundert bis zur Revolution

Nach einer Reihe von Erbfolgen wurde das Schloss 1682 zum Rang eines Manoirs herabgestuft. Im 18. Jahrhundert wechselte das Schloss mehrfach den Besitzer und wurde schließlich als „Château de Roquelaure“ bekannt.

Von der Revolution bis zum 19. Jahrhundert

Während der Französischen Revolution wurde das Schloss enteignet und teilweise entmöbliert. Nachdem der Marquis de Roquelaure 1794 hingerichtet wurde, diente es als Militärhospital und danach begann der Verfall. Es wurde 1809 als Ruine aus der staatlichen Verwahrung entlassen.

20. Jahrhundert bis heute: Die Wiederbelebung

Im Jahr 1889 begann die Familie Chevillotte mit der Restaurierung des Schlosses. 1995 wurde das Château de Kergroadez als historisches Denkmal klassifiziert. Im Jahr 2000 wurde es von einer Familie mit bretonischen Wurzeln erworben und weiter restauriert.

Das Schloss als kulturelles und touristisches Zentrum

Seit dem Jahr 2000 hat sich das Château de Kergroadez zu einem pulsierenden kulturellen und touristischen Zentrum entwickelt. Mit einem vielfältigen Programm an Veranstaltungen, darunter Führungen, Konzerte, thematische Events und interaktive Workshops, zieht es Besucher aus aller Welt an.

Ein Paradies für Kinder und Familien

Das Château de Kergroadez bietet eine Vielzahl von Aktivitäten für Kinder und Familien, darunter Geschichtenerzähl-Abende, Eselreiten, Konzerte und spezielle Führungen.

Ein Ort der Entdeckung und des Abenteuers

Für Jugendliche und Erwachsene gibt es ein Escape Game oder eine Polizeiuntersuchung bzw. eine Mörderparty. Diese Aktivitäten bieten eine spannende und interaktive Möglichkeit, das Schloss und seine Geschichte zu entdecken.

Die Gärten und der Park

Die Gärten und der Park des Schlosses sind ein wahres Naturparadies. Sie beherbergen eine reiche Biodiversität und seltene Pflanzenarten, die in der nordwesteuropäischen Region einzigartig sind. Ein Spaziergang durch den 22 Hektar großen Park offenbart die Vielfalt: den „Jardin des Simples“, den Teich, die „Prairie des Chevelus“ und neue Pflanzungen seltener Pflanzen, von denen einige zum ersten Mal in Frankreich eingeführt wurden. Kinder können sich im Pflanzenlabyrinth vergnügen.

In den Gärten finden Sie unter anderem einen Obstgarten mit über 30 Apfelsorten und Bienenstöcke. Besucher können die Schönheit der Natur auf thematischen Führungen erleben und die Ruhe und Schönheit dieser idyllischen Umgebung genießen.

Im Jahr 2022 hat die Pflanzung von Teepflanzen (Camellia sinensis), einer Art, die den Zierkamelien nahesteht und sich als perfekt an unser Klima angepasst erweist, die Produktion von bretonischem Tee ermöglicht!

Entdecken Sie mehr Burgen und Schlösser in der historischen Bretagne

Architektonische Merkmale

Das Château de Kergroadez ist ein beeindruckendes Beispiel bretonischer Architektur. Mit seinen charakteristischen Türmen, den weiten Innenhöfen und der beeindruckenden Fassade zeugt es von der historischen Bedeutung und dem künstlerischen Geschick seiner Erbauer. Die Mischung aus Verteidigungs- und Wohnarchitektur macht es zu einem einzigartigen Denkmal.

Jedes Jahr passieren rund 40.000 Besucher die Tore von Kergroadez und durchstreifen die Räume. Besonders sehenswert sind der 100m² große untere Saal des Schlosses mit dem angrenzenden „kleinen“ Saal und dem Chartrier, einem kleinen Raum, der vollständig aus Granit besteht und die wertvollsten Güter schützte – die Besitzurkunden oder Chartas.

In der Bel Etage befinden sich der Salon du Marquis, das Chambre de Marie Jeanne und ihr Salle de Convenance. Die 1707 geborene Marie Jeanne de Kergroadez, die letzte ihres Namens und einzige Erbin der Herrschaften von Kergroadez, war auch die letzte, die wirklich in den Räumlichkeiten wohnte.

Der Dachstuhl aus über 150 Jahre alten Eichen aus den Wäldern der Mayenne wurden von 2001 bis 2006 mit dem traditionellen Know-how der Handwerker der Denkmalpflege restauriert und sind eines der Schmuckstücke des Schlosses. Die Kuppel des Wachturms, ohne Nägel oder Schrauben, aus kurzen Hölzern und Keilen zusammengesetzt wurde, gilt noch heute als technologische Meisterleistung.

Der Pavillon der Kapelle und sein Gegenstück, die Räume des Kaplans, bilden zusammen mit dem Haupthaus und den Nebengebäuden das nahezu perfekte Quadrat des Hofes. Die Kapelle, die im Laufe der Zeit stark verändert wurde, ist Gegenstand der nächsten großen Restaurierungsarbeiten. Heute finden hier regelmäßig intime Konzerte statt.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung

In der Nähe des Château de Kergroadez gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter historische Stätten, Naturparks und malerische Küstenorte. Diese Orte bieten Einblicke in die reiche Kultur und Natur der Bretagne und ergänzen den Besuch des Schlosses um weitere faszinierende Erlebnisse.

Océanopolis in Brest: Ein riesiges Meeresaquarium und Bildungszentrum, das die Unterwasserwelt des Atlantiks, der Polarregionen und der Tropen präsentiert.

Abtei Daoulas: Eine historische Abtei mit wunderschönen Gärten, bekannt für ihre Sammlung medizinischer Pflanzen und ihre beeindruckenden Ruinen.

Le Conquet: Ein malerischer Fischerort an der bretonischen Küste, bekannt für seine charmanten Straßen und den Zugang zu den Inseln Molène und Ouessant.

Pointe Saint-Mathieu: Eine spektakuläre Landspitze mit einem Leuchtturm, den Ruinen einer alten Abtei und atemberaubenden Ausblicken auf das Meer.

Naturpark Armorique: Ein regionaler Naturpark, der eine Vielfalt an Landschaften bietet, von den Bergen der Monts d’Arrée bis zu den Küsten des Crozon.

Les Abers: Eine beeindruckende Küstenlandschaft mit mehreren langen, fjordähnlichen Buchten, die für ihre natürliche Schönheit und Ruhe bekannt sind.

Landerneau: Eine historische Stadt am Fluss Elorn, berühmt für ihre alte Brücke, das Rohan-Schloss und das moderne Kunstzentrum Fonds Hélène et Édouard Leclerc.

Château de Kerjean: Die eindrucksvollen Mauern vermitteln einem die Pracht der Renaissance-Architektur.

Entdecken Sie die schönsten historischen Städte der Bretagne auf histo-city.com

FAQs

Was ist das Château de Kergroadez?Das Château de Kergroadez ist ein historisches Schloss aus dem 17. Jahrhundert in der Bretagne, bekannt für seine Renaissance-Architektur und kulturellen Veranstaltungen.

Kann man das Château de Kergroadez besichtigen?Ja, das Schloss ist für die Öffentlichkeit zugänglich und bietet regelmäßig geführte Touren und Veranstaltungen an.

Gibt es spezielle Veranstaltungen im Château de Kergroadez? Das Schloss beherbergt eine Vielzahl von Veranstaltungen, darunter Konzerte, Ausstellungen und thematische Führungen.

Ist das Château de Kergroadez für Kinder geeignet? Ja, das Schloss bietet zahlreiche Aktivitäten, die speziell auf Kinder ausgerichtet sind, einschließlich Workshops und interaktiver Führungen.

Gibt es einen Park oder Gärten im Château de Kergroadez? Ja, das Schloss ist umgeben von einem 22 Hektar großen Park mit einer Vielfalt an Pflanzen und Biodiversität.

Wie erreicht man das Château de Kergroadez? Das Schloss liegt in der Nähe von Brest in der Bretagne und ist mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Kann man im Château de Kergroadez heiraten oder Veranstaltungen abhalten? Das Schloss bietet Räumlichkeiten für private Veranstaltungen, einschließlich Hochzeiten und Firmenevents.

Gibt es eine Gastronomie im Château de Kergroadez? Während spezieller Veranstaltungen und Saisonzeiten bietet das Schloss gastronomische Dienstleistungen und Catering an.

Wir danken den Verantwortlichen des Château de Kergroadez für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Inkl. Führung
Erwachsene: 8,00€
Kinder: 5,00€
Kinder unter 6 Jahre sind kostenfrei.
Garten: 2,00€
(Stand 2023)
Öffnungszeiten
Außer bei besonderen Veranstaltungen ist der Zugang zu den Terrassen des Schlosses zu Fuß das ganze Jahr über täglich von 10:30h bis 19:00h frei und kostenlos.

Schloss und Gärten:
Schulferien im Frühjahr und Herbst: Täglich von 10:30h bis 12:30h und von 14:30h bis 18:00h, außer Sonntagmorgen und ganztägig am Montag.

Sommerferien vom 7. Juli bis 31. August: Von 10:30h bis 18:00h, außer Sonntagmorgen und ganztägig am Montag.

Außerhalb der Schulferien vom 26. April bis 6. Juli und vom 1. September bis 23. Oktober.
Donnerstag bis Sonntag von 14:00h bis 18:00h.

Geführte Touren:
Schulferien im Frühling und Herbst: Täglich um 15:30h, außer Sonntagmorgen und montags tagsüber.

Außerhalb der Schulferien vom 26. April bis 6. Juli.: Donnerstags bis sonntags von 15:30 Uhr.

Sommerferien vom 7. Juli bis 31. August: Täglich um 14:00h, 15:30h und 17:00h, außer Sonntagmorgen und Montag.

Außerhalb der Schulferien vom 1. September bis 23. Oktober. Donnerstag bis Sonntag von 15:30h.

(Stand 2023)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Umgeben von Ärmelkanal und Atlantik ragt die Bretagne wie ein Drachenkopf ins Meer.

Ihre lange Küste verzaubert mit schroffen Felsen, langen Sandstränden und versteckten Buchten. Das Hinterland ist durchzogen von Flüssen, Kanälen und urigen Wäldern, darunter ein wirklicher Zauberwald - Brocéliande.

Geschichten und Sagen werden Sie in der Bretagne überall begegnen.

Die heutige Hauptstadt der Bretagne heißt Rennes. Zu den 4 Départements Morbihan, Ille-et-Vilaine, Finistère und Côtes d'Armor gehörte bis in die 1960er Jahre auch noch das Département Loire-Inférieure mit der alten Hauptstadt des Herzogtums der Bretagne: Nantes. Wir haben das Département für unsere Übersicht wieder aufgenommen.

Reisezeit

Bedingt durch den Golfstrom ist es zwar niemals wirklich kalt oder heiß, aber manchmal etwas ungemütlich. Die Bretagne hat ein raues Klima - relativ feucht, oft wechselhaft und unbeständig. Im Hochsommer können Sie mit Temperaturen über 20 Grad rechnen, aber auch Spitzenwerte bis 30 Grad sind möglich.

Burgen, Schlösser & Gärten besucht man am besten zwischen Mai und September. In der französischen Ferienzeit im Juli und August kann es ziemlich voll werden.

Im Winter - meist von Oktober bis Ostern - sind viele Burgen und Schlösser geschlossen oder nur sehr eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Viele der Burgen, Schlösser & Gärten sind beliebte Sehenswürdigkeiten. Kaufen Sie die Karten wo immer es geht online und vermeiden Sie damit Enttäuschungen.

Außerhalb der Saison sollten Sie die Öffnungszeiten der Objekte IMMER separat recherchieren, jedes Haus hat da seine eigenen Vorstellungen.

Richtig sparen kann man mit Touringpässen und Gästekarten.

  • Wenn Sie eine Reservierungsnummer von Gîtes de France haben, können Sie sich für den Pass "Le Carnet My Gîtes Breizh" registrieren. Das "My Gîtes Breizh" ist Ihre Eintrittskarte für einen gelungenen Urlaub mit Partnern in Côtes d'Armor, aber auch in der ganzen Bretagne und sogar in La Manche. Die Website und die App "Le Carnet My Gîtes Breizh" sind ganz Ihrem Aufenthalt gewidmet.

    Erhalten Sie Vorteile bei vielen Sehenswürdigkeiten, darunter 25 Châteaux, Manoirs und Forts. Dabei sind z.B. das Château de Josselin, die Domaine de Bourbansais und das Fort La Latte.

Anreise

Für die Anreise in die Bretagne wählen die meisten Besucher das eigene Auto oder einen Camper. Es gibt natürlich aber auch Flüge nach Nantes und Schnellzugverbindungen.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer die Bretagne mit dem Auto oder Wohnmobil erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßenatlas zulegen - uns macht es immer Spaß ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir arbeiten gerne mit den Urlaubskarten vom ADAC.
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir die Reiseführer von Dumont und Baedeker, speziell für Camper-Reisen gibt es von Reise Know-How den Wohnmobil-Tourguide Bretagne.

Lesen

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte: Woanders - am Ende der Welt von Natascha N. Hoefer. Ein wenig historisch und ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner der Halbinsel Crozon.

  • Zu der Krimireihe um Kommissar Dupin von Jean-Luc Bannalec muss man nicht mehr viel sagen. Im Juni ist der elfte Band "Bretonische Nächte" erschienen - kaum ein anderer deutscher Schriftsteller hat sich mehr um den Tourismus in der Bretagne verdient gemacht.

  • Der Roman Sehet die Sünder von Liv Winterberg führt uns ins Mittelalter - eine Mischung aus historischem Roman und Krimi.

  • Die schönsten bretonischen Sagen von Jean-Luc Bannalec und Tilman Spreckelsen. Die Autoren haben die schönsten und eindrucksvollsten Erzählungen über Feen, Gnome, Riesen und die sagenhafte Stadt Ys zusammengetragen.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Führungen und Aktivitäten in Frankreich
Anzeige