Grimsthorpe Castle

Anzeige
Banner : bergzeit : BlowOut 2110 : 728x90
Grimsthorpe-Castle_Nordfassade-im-Sonnenschein_c-Grimsthorpe-Castle_800
Majestätischer Anblick der Nordfassade © Grimsthorpe Castle
Grimsthorpe-Castle_Castle-und-Englischer-Rasen_c-Grimsthorpe-Castle_800
Schloss und englischer Garten © Grimsthorpe Castle
Grimsthorpe-Castle_Vanbrugh-Hall_c-Grimsthorpe-Castle_800
Vanbrugh Hall © Grimsthorpe Castle
Grimsthorpe-Castle_Chinesischer-Salon_c-Grimsthorpe-Castle_800
Chinesischer Salon © Grimsthorpe Castle
Grimsthorpe-Castle_Kitchen-Garden_c-Grimsthorpe-Castle_800
Kitchen Garden © Grimsthorpe Castle
Grimsthorpe-Castle_Castle-im-Juni-Sonnenschein_c-Grimsthorpe-Castle_800
Das Schloss im Sonnenschein © Grimsthorpe Castle
Adresse
PE10 0LY Bourne
East Midlands
GB - England

Karte
Wissenswertes über Grimsthorpe Castle

Lesezeit: 7 min

Grimsthorpe Castle und sein Park liegen am ehemaligen südlichen Rand des großen Waldes von Lincolnshire. Bereits im Doomsday Book von 1086 wurde hier der Bestand von Eichen aufgezeichnet, die noch im frühen 18. Jahrhundert im Park standen. Einige dieser alten Bäume wuchsen hier noch im 20. Jahrhundert. Grimsthorpe Castle ist ein majestätisches Bauwerk, das letzte Meisterwerk von Sir John Vanbrugh, dem Architekten von Blenheim Palace und Castle Howard. Es wurde aus goldenem Kalkstein der örtlichen Steinbrüchen gebaut in einer überraschenden Mischung architektonischer Stile, einschließlich Tudor und Barock.

Das Schloss ist das Herzstück des Anwesens. Es ist ein großes viereckiges Haus mit einem zentralen Innenhof umgeben von Gärten: Einem formalen Blumen- und Formschnittgarten, einem Waldgarten, einem Ziergemüsegarten und einem Obstgarten. Der 3000 Hektar große Park von Grimsthorpe mit einer eigenen Rotwildherde ist bei Familien als Ausflugsziel für Radfahrten sehr beliebt.

Das Castle befindet sich seit fünfhundert Jahren im Besitz der Familie Willoughby de Eresby. Es wurde von Henry VIII. an William, Baron Willoughby de Eresby, anlässlich seiner Hochzeit mit Maria de Salinas, der Hofdame von Katharina von Aragón (Buchtipp), im Jahr 1516 verliehen. Das Schloss erhebt sich majestätisch aus der hügeligen Landschaft von Süd-Lincolnshire und liegt in einem weitläufigen Park.

Vermutlich wurde der erste Vorgängerbau des heutigen Grimsthorpe Castle im 12. Jahrhundert erbaut. Der älteste noch vorhandene Teil ist der King John's Tower aus dem frühen 13. Jahrhundert. Er wird dem Mitte des 12. Jahrhunderts verstorbenen Gilbert de Gant, Earl of Lincoln zugeschrieben. Der Tod des namensgebenden King John (Johann Ohneland - jüngerer Bruder von Richard Löwenherz) war allerdings erst 1216.

Grimsthorpe befand sich im Besitz einer Reihe von de Gant- und de Meaumont-Familien und war auch mehrere Male im Besitz der Krone. Während der letzten Jahre der Plantagenet-Könige (Buchtipp) von England befand es sich in den Händen von Francis Lovell, 1. Viscount Lovell. Er war ein prominenter Unterstützer des letzten Plantagenets Richard III. Nachdem Henry VII. auf den Thron kam, unterstützte Lovell eine Rebellion, um die frühere königliche Dynastie wiederherzustellen. Die Rebellion scheiterte und Lovells Besitz wurde beschlagnahmt und einem Anhänger der Tudor-Dynastie übergeben.

Die bereits 1313 geadelte Familie Willoughby de Eresby erlangte den Besitz 1516 von Henry VIII.(Buchtipp). Dieser gab  Grimsthorpe an William Willoughby, den 11. Baron Willoughby de Eresby, anlässlich dessen Heirat mit einer der Edeldamen von Katharina von Aragón - der ersten von 6 Frauen des Königs. Sie hatten ein Kind, eine Tochter, die ebenfalls Katherine genannt wurde. Im Alter von 7 Jahren erbte sie neben dem Baronstitel auch das Anwesen und die dazugehörigen Ländereien. Charles Brandon, Herzog von Suffolk und bester Freund des Königs erwarb das Vormundschaftsrecht über Katherine. Brandon beabsichtigte, sie mit seinem eigenen Sohn, dem Earl of Lincoln, zu verheiraten. Doch als dieser 1533 starb, heiratete der Herzog sein Mündel selbst- sie war seine 4. Ehefrau.

1539 schenkte Henry VIII. Brandon die aufgelöste Abtei von Vaudey, die auf der anderen Seite des Tals von Grimsthorpe. Henry kündigte einen königlichen Prunkzug mit Catherine Howard (seiner 5. Ehefrau) durch Lincolnshire und Yorkshire an und erwartete von seinem Freund, Gastgeber zu werden. Der Herzog nutzte also die Baumaterialien aus der kürzlich aufgelösten Abtei, um den König mit einem prächtigen neuen Haus standesgemäß willkommen zu heißen. Er beendete die Aufgabe in nur 18 Monaten.  Henry war nicht der letzte Monarch, der Grimsthorpe besuchte: James I. von England und seine Königin, Anne von Dänemark, waren hier - ebenso Charles I. Marie de Guise, die Mutter von Maria Stuart und Großmutter von James I.

Während der Herrschaft von Mary - der katholischen Tochter Henry VIII - mussten die Besitzer des Schlosses, Katherine Willoughby und ihr zweiter Ehemann Richard Bertie, das Schloss aufgrund ihres anglikanischen Glaubens verlassen. Als Elizabeth I den Thron bestieg, kehrten sie mit ihrer Tochter Susan und ihrem Sohn Peregrine, dem späteren 13. Baron zurück. Dieser wurde Soldat und verbrachte einen Großteil seiner Zeit außerhalb von Grimsthorpe.

1660 baute Robert Bertie, 15. Baron Willoughby de Eresby und 3. Earl Lindsey die Nordfront im klassischen Stil um. Wir kennen den Architekten nicht, aber der Stil ähnelt der Arbeit von William Winde im nahe gelegenen Belton House. Diese Fassade existiert leider nicht mehr, es gibt nur eine Abbildung aus dem Jahr 1707.

Es ist die barocke Fassade der Hauptfront, die dem Schloss noch heute seine Größe und seinen dramatischen Umfang verleiht. Als letztes Meisterwerk von Sir John Vanbrugh wurde es 1715 von einem weiteren Robert Bertie, 16. Baron Willoughby de Eresby, in Auftrag gegeben - zur Feier der Erhebung der Familie zum Herzog von Ancaster und Kesteven.

Die zwei Stockwerke umfassenden Große Halle bzw. Vanbrugh-Halle ist vielleicht Vanbrughs wichtigster baulicher Beitrag für die Innengestaltung des Schlosses. Sieben Grisaille-Bilder, die ausschließlich in Grau, Weiß und Schwarz gemalt wurden, schmücken die Südwand dieses zentralen Raumes des Hauses und zeigen englische Könige, welche der Familie Titel oder Besitztümer verliehen hatten. Seine Proportionen in eleganter Symmetrie werden definiert durch die doppelte Ebene von Bögen, die den Innenraum umschließen. Arkadenwände an den Ost- und Westseiten trennen die Haupthalle von den doppelten Treppenaufgängen mit ihren beeindruckenden Eisengeländern, die zu den Prunkräumen im ersten Stock führen.

Im Inneren kann man die Sammlung von Gemälden, Möbeln, Wandteppichen und Kunstgegenständen sehen, die die Prunkräume füllen. Zu den prächtigsten Räumen gehört der Chinese Drawing Room- ein fantastisch verziertes Gemach mit einer glitzernden Mischung aus klassischem, gotischem, Rokoko- und chinesischem Stil. Im State Dining-Room findet man den Thron, den Georg IV. bei seinem Krönungsbankett benutzte, sowie einen vergoldeten Thron und Fußschemel aus der Regency-Zeit, die Königin Victoria im alten Oberhaus benutzte. Dazu im Südkorridor Throne die von Prinz Albert und Edward VII. benutzt wurden, sowie der Schreibtisch, auf dem Königin Victoria ihren Krönungseid unterzeichnet hatte. Mit den Einrichtungsgegenständen aus dem House of Lords sind das einige der ungewöhnlicheren Gegenstände, die im Castle zu sehen sind.

Die Familie Willoughby de Eresby ist eine von drei in England, die noch immer das erbliche Amt des Lord Great Chamberlain, des Vertreters des Monarchen im Palace of Westminster, ausüben. Aufgrund dieser Rolle beherbergt Grimsthorpe eine der größten Sammlungen von königlichen Thronen und Möbeln außerhalb der königlichen Paläste.

Seinerzeit wurde nur die erste Fassade von Vanbrughs großem Plan gebaut. Als der Herzog und dann Vanbrugh starben, wurde das Projekt aufgegeben. So sieht man heute an einem Gebäude verschiedene Architekturstile, je nachdem, auf welche Seite man schaut.

Im 19. Jahrhundert ließ der technikbegeisterte 1. Earl of Ancaster die Produktivität des Anwesens auf verschiedene Weise zu verbessern. Er organisierte eine frühe Demonstration des Dampfpflügens, baute eine private Eisenbahn und verwendete tragbare Dampfmaschinen im Sägewerk und zum Pumpen.

Während des Ersten Weltkriegs wurde Grimsthorpe Park vom Royal Flying Corps und der Royal Air Force als Notlandeplatz genutzt. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der zentrale Teil des Parks, in der Nähe des Geländes von Vaudey Abbey, als Bombenabwurfplatz genutzt. 1944 beherbergte das Schloss eine Kompanie des Fallschirmjägerregiments, während es sich von den Einsätzen in Italien erholte und für spätere Operationen trainierte.

Die Schlösser Grimsthorpe und Drummond werden heute von einer Stiftung verwaltet. Die heutige Besitzerin ist Jane Heathcote-Drummond-Willoughby, 28. Baroness Willoughby de Eresby, Enkelin von Nancy Astor (Buchtipp).

Auch wenn den Mitgliedern der Familie in den letzten fünfhundert Jahren unzählige verschiedene Titel verliehen wurden - der Herzogin von Suffolk, den Earls und späteren Marquess of Lindsey, den Herzögen von Ancaster und Kesteven, den Baronen Gwydir und Aveland und den Earls of Ancaster - ist der Besitz von Grimsthorpe in aufeinanderfolgenden Generationen derselben Familie geblieben, die unter einem alten Titel vereint ist, der Baronie von Willoughby de Eresby.

Wir danken den Verantwortlichen von Grimsthorpe Castle für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Park & Gärten:
Erwachsene: £7,00
Kind (5-18 Jahre): £3,00
Familie (2+3): £17,00

Schloss, Park & Gärten
Erwachsene: £13,00
Kind (5-18 Jahre): £5,50
Familie (2+3): £31,50

(stand 2021)
Öffnungszeiten
Von Juni bis September:
Sonntag, Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag
10:30h bis 18:00h
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Anzeige
Banner : ROSE Bikes