Durham Castle

Anzeige
Durham-Castle_Burg-ueber-dem Fluss-Wear_c-pixabay-emphyrio_800
Durham Castle - Blick über den Fluss © emphyrio / Pixabay
Durham-Castle_Hauptfassade_c-Durham-Castle_800
Durham Castle - Haupteingang & Rondell © Durham Castle
Durham-Castle_Tunstall-Kapelle_c-Durham-Castle_800
Durham Castle - Tunstall Kapelle © Durham Castle
Durham-Castle_Schwarze-Treppe_c-Durham-Castle_800
Durham Castle - Schwarze Treppe © Durham Castle
Durham-Castle_Grosse-Halle_c-Durham-Castle_800
Durham Castle - die große Halle © Durham Castle
Adresse
DH1 3RW Durham
North East England
GB - England

Karte
Wissenswertes über Durham Castle

Lesezeit: 7 min

Die Geschichte von Durham Castle, das in der Normannenzeit als imposante Festung erbaut wurde, ist eng mit der Geschichte der Fürstbischöfe von Durham verknüpft, die aufgrund ihres halbköniglichen Status zu den mächtigsten und reichsten Männern des Landes gehörten. Das im Herzen des Weltkulturerbes von Durham gelegene und seit dem 11. Jahrhundert ununterbrochen bewohnte Castle beherbergt heute die Studenten des University College, das Teil der Universität Durham ist.

Schon vor der normannischen Eroberung war Durham eine geschäftige Stadt. Eine angelsächsische Festung stand wahrscheinlich an der Stelle, an der das heutige Durham Castle befindet. Die Bedeutung von Durham wurde durch die Ankunft der Mönche von Lindisfarne im Jahr 995 n. Chr. noch verstärkt. Die Mönche suchten einen Zufluchtsort vor den Wikingerüberfällen und wählten Durham als Ort, um die Überreste des Heiligen Cuthbert niederzulegen und eine neue Gemeinschaft zu gründen.

William der Eroberer wurde nach seinem Sieg in der Schlacht von Hastings im Jahr 1066 zum ersten normannischen König von England, doch seine Macht wurde im Norden nicht sofort akzeptiert. Der Herrscher reagierte mit einer verheerenden Kampagne. Dieser als "Harrying of the North" bekannte Feldzug dauerte 2 Jahre. Man schätzt, dass während des Feldzugs 100.000 Menschen getötet wurden oder verhungerten.

Der Auftrag zum Bau von Durham Castle wurde 1072 erteilt. Die neue Burg sollte die normannischen Herrscher vor der rebellischen einheimischen Bevölkerung und möglichen Invasionen aus Schottland schützen. William übertrug dem Bischof von Durham zusätzliche Befugnisse und verlieh ihm im Gegenzug für seine Loyalität mehr Autorität. Sie herrschten nun quasi über einen Staat im Staat.

Bischof Flambard, der den Nordflügel von Durham Castle errichtete, hatte eine bewegte Karriere. Er war die erste Person, die im Tower of London inhaftiert wurde, und er war auch die erste Person, die 1101 aus dem Tower entkam, als er ein Seil in den Tower schmuggelte und seine Wachen betrunken machte.

Mit der Etablierung der normannischen Herrschaft verlief das 13. und 14. Jahrhundert relativ ruhig. Die beträchtlichen Einkünfte der Bischöfe führten dazu, dass sich die Burg zu einer palastartigen Residenz entwickelte, die häufig umgestaltet wurde, um dem Wandel des Geschmacks und der Mode Rechnung zu tragen. Bischof Bek errichtete die Große Halle im frühen 14. Jahrhundert, wahrscheinlich anlässlich eines Besuchs von König Edward I.

Die Notwendigkeit, den Norden zu verteidigen, war immer ein wichtiger Teil der Aufgaben des Bischofs, und sowohl Bischof Bek als auch Bischof Thomas Hatfield wurden aufgrund ihrer Rolle im Kampf gegen die schottischen Armeen als Kriegerbischöfe bezeichnet. Bek befehligte einen Flügel der Armee, die William Wallace 1298 in Falkirk besiegte, und Hatfield half, David II. von Schottland 1346 in der Schlacht bei Neville's Cross zu besiegen.

Mit dem Beginn der Tudorzeit begann die Macht der Bischöfe zu schwinden, aber sie waren immer noch wichtige politische Akteure. Bischof Fox, der den Großen Saal umgestaltete und die Küche renovierte, trug dazu bei, den Versuch James IV. von Schottland zu verhindern, König Heinrich VII. im Jahr 1496 zu stürzen. Später vermittelte er das Heiratsbündnis, durch das James die Tochter Heinrichs, Prinzessin Margaret Tudor, heiratete. Margaret übernachtete 1503 in Durham Castle, als sie zu ihrer Hochzeit in den Norden reiste.

Einer der bemerkenswertesten Bischöfe der Burg war Cuthbert Tunstall. Er nahm bedeutende Veränderungen an Durham Castle vor, so erhöhte er den Eingang des Torhauses und baute einen neuen Bereich mit einer Kapelle und einer großen Tudor-Galerie. Mit seinen Umbauten war der Wandel von Durham Castle zu einem Palast abgeschlossen.

Die Herrschaft von König Henry VIII. und insbesondere seine Abkehr von der katholischen Kirche hatten erhebliche Auswirkungen auf Durham. Die alten religiösen Institutionen wurden ihres Reichtums und ihrer Macht beraubt, wobei das Gold, Silber und die Juwelen der Kathedrale von Durham ein Hauptziel waren, obwohl es Tunstall gelang, die Bibliothek der Kathedrale zu schützen.

Tunstall blieb ein Katholik und geriet regelmäßig in Konflikt mit Henry. Im Jahr 1538 war Bischof Tunstall gezwungen, einige seiner einzigartigen Befugnisse und Privilegien an die Krone zurückzugeben, er wurde im Tower of London inhaftiert. Unter der katholischen Mary I. wurden ihm jedoch alle seine Befugnisse vollständig zurückgegeben. Nach der Thronbesteigung von Elisabeth I. wurde erneut seines Amtes enthoben und im Lambeth Palace unter Hausarrest gestellt, wo er im Alter von 85 Jahren starb.

Mit dem Ende der Tudors und dem Anbruch der Stuarts wollte Durham die neuen Monarchen beeindrucken. James I. wurde 1617 zu einer Feier in Durham Castle eingeladen und Charles I. besuchte das Schloss auf dem Weg zu seiner schottischen Krönung 1633 und dann erneut 1639.

Die 1640er Jahre waren eine Zeit der Unruhen und politischen Umwälzungen im ganzen Land. Noch vor den englischen Bürgerkriegen wurde Durham Castle, während der so genannten Bischofskriege von den Schotten besetzt, als Charles I. versuchte, den Schotten ein neues Gebetbuch aufzuzwingen. Während der englischen Bürgerkriege wurde Durham erneut in den Konflikt verwickelt, diesmal zwischen dem König und dem Parlament. Schottische Truppen besetzten Durham ab 1644 erneut für drei Jahre.

In Durham wurde das Amt des Bischofs abgeschafft und das Schloss und andere Kirchengüter verkauft. Das Castle fand eine neue Verwendung als Behelfslazarett für kranke und verwundete schottische Soldaten, die 1650 in der Schlacht von Dunbar gefangen genommen wurden.

1660 wurde die Monarchie in Großbritannien wiederhergestellt und mit ihr auch das Amt des Bischofs von Durham. Bischof John Cosin, der mit der königlichen Familie im französischen Exil gewesen war, wurde Bischof und fand Durham Castle in einem unbewohnbaren Zustand vor. Er nahm ein umfangreiches Bau- und Renovierungsprojekt in Angriff, um die Burg wieder als zeremoniellen Palast für die Bischöfe von Durham zu etablieren. Er gestaltete die Umgebung des Schlosses mit Gärten und Springbrunnen. Er baute die Schwarze Treppe, den Eingangsbereich zur Großen Halle, und fügte der Burg zahlreiche Schornsteine hinzu.

Der Titel des Fürstbischofs blieb bis ins 18. Jahrhundert und darüber hinaus bestehen, wobei Durham Castle das zeremonielle Zentrum der Macht war. Einige Bischöfe nutzten in dieser Zeit das nahe gelegene Auckland Castle als ihre Hauptresidenz und behielten Durham Castle für Veranstaltungen und Unterhaltungszwecke. William Van Mildert war der letzte Fürstbischof von Durham und hatte die Ehre, eine der letzten großen feierlichen Veranstaltungen auf Durham Castle auszurichten. Van Milderts Festmahl im Oktober 1827 wurde für den Herzog von Wellington und 100 angesehene Gäste, darunter der Schriftsteller Sir Walter Scott, veranstaltet.

Van Milderts größtes Vermächtnis war die Unterstützung eines Parlamentsgesetzes aus dem Jahr 1832, das die Gründung einer Universität in Durham ermöglichte, wobei das Schloss für die Unterbringung der Studenten gestiftet wurde. Die ersten Studenten wurden im Herbst 1833 aufgenommen. Mit dem Tod von Van Mildert im Jahr 1836 gingen die verbleibenden Befugnisse der Fürstbischöfe auf die Monarchie über und beendeten eine öffentliche Debatte über die Macht der Kirche und die Verwendung ihrer Einkünfte.

Im Jahr 1837 wurde Durham Castle offiziell an die Universität übergeben und zum University College umgewandelt. In den 1840er Jahren wurden umfangreiche Arbeiten durchgeführt, insbesondere am verfallenen Bergfried, der zu einem Studentenwohnheim umgebaut wurde.

Diese blühende Gemeinschaft von Mitarbeitern und Studenten hat dafür gesorgt, dass Durham Castle weiterhin als lebendiges Schloss und zweites Zuhause für viele Menschen dient, die in Räumen leben und arbeiten, die seit 1.000 Jahren genutzt werden.

Was kann man hier entdecken?

Entdecken Sie eine Burg, die sich nach und nach in einen prächtigen Palast verwandelte und von den großen historischen Ereignissen von der Reformation bis zum englischen Bürgerkrieg betroffen war. Im viktorianischen Zeitalter wurde es in einen Ort des Lernens umgewandelt, als Sitz des University College, der Gründungshochschule der Durham University.

Was gibt es hier?

1. Normannische Kapelle - Bewundern Sie die schönen Säulen und geschnitzten Kapitelle in einem der wichtigsten Räume von Durham Castle. Sie wurde in den 1080er Jahren erbaut und ist das älteste erhaltene Gebäude der Stadt.
2. Tunstall Chapel - Diese Kapelle aus dem 16. Jahrhundert ist mit beeindruckenden Misericords ausgestattet. Erfahren Sie mehr über den Erbauer der Kapelle und wie er die turbulente Tudorzeit überlebte.
3. Tunstall Gallery - Erkunden Sie einen Teil der Sammlung des Schlosses in dieser großartigen Tudor-Galerie und spazieren Sie an einem der schönsten normannischen Bögen des Landes vorbei.
4. Schwarze Treppe- Die Schwarze Treppe wurde im 17. Jahrhundert als architektonisches Wunderwerk entworfen - und hier erfahren Sie, warum die Dinge nicht ganz nach Plan liefen.
5. Große Halle - Erleben Sie die imposante Halle aus dem 13. Jahrhundert, in der während der Vorlesungszeit noch immer täglich Hunderte von Studenten ihre Mahlzeiten einnehmen.

Das Schloss kann das ganze Jahr über nur mit einer Führung besichtigt werden. Im Sommer ist es an ausgewählten Tagen möglich, das Gebäude auch auf eigene Faust zu besichtigen.

Wir danken den Verantwortlichen von Durham Castle für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 5,00£ // ermäßigt 4,00£
Kinder (über 5 Jahre): 4,00£
Familie (2 Erwachsene, 3 Kinder): £15.00£
Kinder unter 5 Jahren sind kostenfrei
Inhaber der Durham University Campus Card sind kostenfrei
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Die Öffnungszeiten variieren im Laufe des Jahres, da sie sich nach den Aktivitäten im College-Kalender richten. Wir raten die Website zu besuchen, um sich über die Verfügbarkeit zu erkundigen und Enttäuschungen zu vermeiden.

In Coronazeiten muss man ein Ticket über die Website im vorraus buchen.

Für gewöhlich an einigen Wochentagen in den Sommermonaten zwischen 11:00h und 15:00h, letzter Einlass um 14:00h.
(Stand 2021)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps
WEITERE NÜTZLICHE LINKS:
Anzeige
Banner : ROSE Bikes