Mühlburg

Muehlburg_0031_Eingang
Muehlburg_0037_Innenhof
Muehlburg_0041_Panorama
Mühlburg
99869 Mühlberg
Thüringen
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Reisetipps
GPS
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Im Jahr 1130 dem Erzbischof von Mainz geschenkt, gehen die Ursprünge der Feste zurück bis etwa 700 – damit ist die Mühlburg die älteste benannte Festung Thüringens.

Vermutlich befanden sich diese Bauten (castello Mulenberge) jedoch nicht an der Stelle der heutigen Ruine, die vis a vis der Burg Gleichen diesen Teil Thüringens überwachte.

Die Burg – durch die Zeiten häufig im Besitzwechsel durch Lehen, Schenkungen und Verpfändungen, wird umgeben von zwei Burggräben. Ende des 14. Jahrhunderts wurde die Burg um einen Zwinger erweitert, der heute jedoch nur noch an der Nord- bzw. Ostseite erhalten ist.

Östlich der Burganlage finden sich verschiedene weitere Wälle, die die Vermutung zulassen, dass die Burg entweder stark erweitert oder verlegt werden sollte. Die geschah wahrscheinlich im 13. Jahrhundert – zu dieser Zeit befand sich die Burg als Lehnbesitz des Geschlechtes der Meinharde, Eigentümer war nach wie vor das Erzbischoftum Mainz.

Mitte des 14. Jahrhundert setzte die Gemeinde Erfurt, Gemeinde des Bistums Mainz, einen Burgmann ein.

Zuvor war das Geschlecht der Mainharde von Burg Mühlberg nach lang anhaltender Fehde mit Erfurt ausgestorben – Mainhard III. hatte keinen legitimen Erben, sehr zur Freude der Erfurter Stadtväter =)

Den Überlieferungen nach hat sich neben der Feste eine sehr alte Kapelle befunden, die Radegundis geweiht war, der Nichte des letzten Thüringer-Königs Hermanfried.

Ihre Geschichte ist nachzulesen in dem schön gemachten Geschichtsheft der „drei Gleichen“ (auf der Burg erhältlich).

Der rund 6.5 Meter durchmessende Bergfried erlaubt eine unglaubliche Aussicht auf die umliegenden Ländereien sowie die nördlich liegende Burg Gleichen. Die Grundmauern des Turms wurden wahrscheinlich im 13. Jahrhundert gelegt, der Ausbau zur heutigen Form erfolgte jedoch erheblich später.

Fazit: Sehenswert, zumal gleich in der Nachbarschaft zwei weitere schöne Burgen zu finden sind. Der Eintritt kostet kleines Geld und die Burg ist den harten Anstieg wert.

Auf dem Burggelände befindet sich ein Museum mit dem Thema Töpferei und Hausrat im Mittelalter sowie eine Gaststätte. Der Turm kann zu den Öffnungszeiten bestiegen werden.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
März bis Oktober:
täglich von 10:00h bis 16:00h
Samstag/Sonntag 10:00h bis 18:00h
Tel.: 0176 69721232
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene: 2,00€
Kinder: 1,50€

Außerhalb der Öffnungszeiten kann das Burggelände, außer Turm und Museum, kostenfrei besichtigt werden.

Führung auf Voranmeldung in der Touristinformation möglich
Reisetipps öffnen | schliessen
Sollten Sie weitere Sehenswürdigkeiten in Thüringen erkunden wollen, empfiehlt sich der Kauf der ThüringenCard. Sie können so freien Eintritt in mehr als 200 Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten genießen.