Saint Michael’s Mount

st-michaels-mount_kv_002

Die Geschichte von St. Michael´s Mount

Schon während der Eisenzeit war der Mount ein Zentrum zur Verschiffung von Zinn. Im Jahr 495 soll der Erzengel Michael einem Fischer erschienen sein und schon im 6. Jahrhundert war der Mount ein religiöses Zentrum.

St. Michaels Mount, vom Garten aus gesehen
St. Michaels Mount, vom Garten aus gesehen

Nach der normannischen Eroberung wurde die Abtei den Benediktinermönchen des Mont St Michel in Frankreich übertragen. Die Kirche auf der Hügelspitze ließ der französische Abt Bernard le Bec errichten und während des Mittelalters wurde die Stätte ein Hauptpilgerziel. Allein in den Jahren 1263 und 1263 sollen sich hier 4 Wunder ereignet haben, was die religiöse Anziehungskraft noch vergrößerte. Allerdings sollte die Anlage nie die Größe ihres französischen Pendants entwickeln.

Auch wenn St. Michael´s Mount eine geistliche Stätte war, wurde er trotzdem in Kämpfe verwickelt. Im Jahr 1193 wurde er von Henry La Pomeray konfisziert, dessen Männer sich als Pilger verkleidet hatten. Er unterstützte so die Rebellion des späteren Königs John (Ohneland) gegen seinen Bruder Richard (Löwenherz).

Als König Henry V den Franzosen im frühen 15. Jahrhundert den Krieg erklärte, erklärte er die Abtei als fremden Besitz und nahm sie in Besitz, so dass im Jahr 1424 alle Verbindungen zum französischen Mutterhaus gekappt waren.

Während der Rosenkriege im Jahr 1473 wurde die Anlage 6 Monate vom Earl of Oxford belagert.

1588 war es St Michael´s Mount welcher als erstes Signalfeuer die nahende spanische Armada meldete.

Im Bürgerkrieg hielten die Royalisten den Berg von 1642 bis 1646 gegen die Truppen von Oliver Cromwell. In der Anlage kann man einen Wachturm, Mörderlöcher, Rüstungen und Kanonen aus dieser Zeit betrachten. Nach dem Krieg verlor St Michael´s Mount seine militärische Bedeutung und wurde der Familiensitz des letzten Befehlshabers, Colonel John St. Aubyn

Das Haus wurde für viele Jahre vor allem während der Sommermonate von der Familie genutzt. Im 18. Jahrhundert beschloss die Familie das Anwesen in einen permanenten Wohnsitz zu verwandeln und baute einen neuen Flügel, dessen viktorianische Wohnräume noch heute mit schönen Reliefs und Chippendale Möbeln geschmückt sind.

St Michael’s Mount beherbergt ebenfalls eine Sammlung von Gemälden und Rüstungen. Die St Aubyn Familie behielt den Beitz bis ins Jahr 1964, als der 3. Lord St. Levan St Michael´s Mount an den National Trust übertrug, allerdings nicht ohne der Familie ein Wohnrecht für die nächsten 1.000 Jahre zu sichern.


St. Michaels Mount, Cornwall
St. Michaels Mount, Cornwall

St Michael´s Mount
Marazion, Penzance,
Cornwall TR17 0EF
Großbritannien

Offizielle Website: http://www.stmichaelsmount.co.uk/
Telephone: +44 (0)1736 710507

Schlösser/ Burgen in der Nähe
Pendennis Castle, ca. 23 Meilen

Eintrittspreise
Erwachsene: Burg £7.60 Garten £4.00 Kombi Ticket £9.60

Sommeröffnungszeiten

Schloss: 15. März bis 1. November 

Von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr
(bis 17:30  von 29. Juni bis 31. August)

Garten: 20. April – 25. September

Von Montag bis Freitag  bis zum 1. Juli und Donnestag & Freitag bis 25. September

Von  10:30 Uhr bis 17:00 Uhr  (bis 17:30 Uhr von 2. Juli bis 31. August)

Anfahrt

½ Meile südlich der A394 in Marazion. Bei Ebbe kann man die Insel zu Fuß erreichen, während der Flut mit Booten. (einfache Fahrt £2.00 für Erwachsene)

Besonderheiten
Tea Room & Souvenirshop sind vorhanden.

Here’s the valiant Cornishman
Who slew the Giant Cormoran.
Eine Legende besagt, dass einst der Riese Cormoran auf der Insel lebte, welcher in den nahen Dörfern Kühe und Schafe stahl. Eines Nachts ruderte ein mutiger Junge auf die Insel und grub eine tiefe Grube. Am Morgen stellte sich der Junge neben die Grube und blies ins Horn. Der erschrockene Riese fiel in die Grube und starb. Die dankbaren Dorfbewohner gaben dem Jungen den Namen „Jack the Giant Killer“ und erdachten den oben genannten Reim.

In St Michael´s Mount kann man Geschützstellungen und Rüstungen aus der Zeit der Rosenkriege sehen. Es gibt eine Ausstellung über einen bronzezeitlichen Schatz. Seit dem Jahr 2013 kann man das Portrait des 5. Sirs John St. Aubyn gemalt von Joshua Reynolds nach 200 Jahren endlich wieder an seinem angestammten Platz sehen, nachdem es bei Christies ersteigert werden konnte.

Besonders schön sind die subtropischen Terrassengärten mit einem schönen Blick über die Bucht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen