Prideaux Place

Anzeige
Werbebanner - myRavensburger - personalisierte Produkte
Prideaux Place Fassade c-Prideaux Place
Prideaux Place: Die Gartenfassade © Prideaux Place
Gärten c-Prideaux Place
Prideaux Place: Blick in den Garten © Prideaux Place
Blauer Salon c-Prideaux Place
Der Grenville Room © Prideaux Place
Karte
Wissenswertes über Prideaux Place

Lesezeit: 3 min

Dieses atemberaubend schöne Herrenhaus, das 1692 von St. Nicolas Prideaux fertiggestellt wurde und vierzehn Generationen von Prideaux beherbergt, überblickt die Camel-Mündung, ein Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit, und den geschäftigen, malerischen Fischerhafen von Padstow bis hin zum Bodmin Moor dahinter.


Das Haus ist von einem 40 Hektar großen Landschaftspark umgeben und verfügt über einen alten Hirschpark. Die Damhirschherde ist vermutlich eine der ältesten Parkherden des Landes. Der Park selbst wurde von den Römern im Jahr 435 n. Chr. angelegt, wenn auch nicht unbedingt in seiner heutigen Form.


Die Familie Prideaux ist schon länger in Cornwall ansässig, da sie bereits zur Zeit der normannischen Eroberung im Jahr 1066 als Herren von Prideaux Castle in Luxulyan erwähnt wird und Peter Prideaux-Brune ein direkter Nachkomme von Wilhelm dem Eroberer ist.


Drei Besitzer prägen das Haus


Prideaux Place hat sich in den letzten zwei Jahrhunderten kaum verändert. Das Haus, wie man es heute sieht, ist fast ausschließlich das

Werk von drei Mitgliedern der Familie.

Sir Nicholas Prideaux im 16. Jahrhundert war von Beruf Anwalt, zog von Devon nach Padstow und schuf ein typisches elisabethanisches Herrenhaus, das in E-Form angelegt war. Das beeindruckendste Merkmal dieser frühen Periode in der Geschichte von Prideaux Place ist die elisabethanische Stuckdecke in der Großen Kammer, ein hervorragendes Beispiel der Kunst des 16.Jahrhunderts.

Edmund Prideaux im 18. Jahrhundert hatte auf seiner Grand Tour durch Europa viele Ideen für die Umgestaltung seines Familienhauses nach klassischem Vorbild mitgebracht und ließ auch die Gärten mit den antiken Tempeln, einer Grotte und einem Obelisken anlegen.

Rev. Charles Prideaux-Brune verband im frühen 19.Jahrhundert die traditionelle elisabethanische Architektur mit der üppigen Strawberry-Hill-Gotik im Stil von Horace Walpole und späteren georgianischen Ergänzungen.

Als Peter und Elisabeth 1988 ankamen, stand ihnen eine große Herausforderung bevor. Das Haus war von Hausschwamm und Nassfäule befallen, fast alle Räume waren eingerüstet, und der große Garten war völlig überwuchert.

Dank der laufenden Restaurierungsarbeiten blühen dieses sehr kornische Haus und die umliegenden Gärten heute wieder auf.

Das Haus verfügt über 81 Zimmer und einige der schönsten sind in den Führungen enthalten. Darunter auch das Grenvillezimmer mit der Begnadigungsurkunde von Charles II an die Familie Prideaux.

Heute ein Drehort und eine beliebte Sehenswürdigkeit

Das Haus, das nach wie vor ein Familienhaus ist, wurde 1987 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und ist heute ein international bekannter Drehort für Film und Fernsehen, der einige der berühmtesten Schauspieler der Welt an die Küste Cornwalls gebracht hat.

Vor allem wurde es häufig für die Verfilmung der Geschichten von Rosamunde Pilcher genutzt.

Peter Prideaux-Brune, der Eigentümer des Hauses, bezeichnet es als „den schönsten Ort auf Erden“. Die Besucher werden von der Fülle der Geschichte Cornwalls verzaubert, von den Erzählungen über den Bürgerkrieg, den Stuckarbeiten an der Decke des Großen Saals aus dem 16. Jahrhundert, feinen Gemälden, Porzellan und einer japanischen Namban-Truhe aus Perlmutt, einer von nur drei erhaltenen Truhen aus der Zeit der Armada.

Im Tea Room, einem Cafe mit Terrasse gibt es kleine Gerichte, Kuchen und natűrlich den berűhmten Cream Tea.

Wir danken den Verantwortlichen von Prideaux Place für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Haus und Garten:
Erwachsene: 11,00£
Kinder (12-16 Jahre): 5,00£

Nur Grundstücke: Erwachsene: 4,00£
Kinder (12-16 Jahre): 2,00£
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Haus:
Von Ostersonntag, 17. April bis 6. Oktober (außer 28. April bis 3. Mai)

Hausführungen: Sonntags bis donnerstags
13:30h bis 16:00h

Gelände und Terrassencafé:
Sonntags bis donnerstags von 10:30h bis 17:00h
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

England ist ein wunderbares Reiseziel, gerade für Geschichtsfans. Das milde Klima ist perfekt für die vielen traumhaften Gärten, die Küste bietet Strände zum Entspannen und Steilklippen mit Höhlen für Entdeckungen und atemberaubende Aussichten.

Beliebte Rundreiseziele sind z.B. die alten Grafschaften Somerset, Dorset, Devon und Cornwall.

Reisezeit

Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. In der englischen Ferienzeit von Mitte Juli bis Ende August ist allerdings die touristische Hochsaison. Gerade die Regionen am Meer und die Nationalparks können dann ziemlich voll sein. Wer die vielen Gärten oder Parks besichtigen möchte, sollte sich auf die Haupt-Blütezeit im späten Frühjahr konzentrieren.

Im Winter bzw. meist von Oktober bis Ostern sind viele Burgen und Schlösser geschlossen / nur eingeschränkt geöffnet.

Tickets

Richtig sparen kann man mit sogenannten Touringpässen. Die Preise erscheinen erstmal kernig, aber die Pässe rechnen sich ziemlich schnell, wenn man mehrere Objekte besucht.

  • Der National Trust Touring Pass ist momentan nur über die NT-Website verfügbar. Auch wenn von dort ein Link zum Shop von Visit Britain als Alternative angegeben wird, im Moment ist der Pass dort nicht zu finden. In Südwest England sind einige der 500 Objekte des Trust zu finden. Hier finden Sie eine Übersicht.
  • Der English Heritage Overseas Visitor Pass erlaubt freien Eintritt zu über 100 Denkmälern und archäologischen Stätten. Darunter sind Highlights wie Dover Castle in Kent, Stonehenge in Wiltshire und Tintagel Castle in Cornwall. Eine Karte aller Objekte zur Reiseplanung finden Sie hier.

Reiseführer & Straßenkarten

  • Wer England mit dem Auto oder WoMo erfahren möchte, sollte sich zur Vorbereitung einen guten Straßen Atlas zulegen - wir lieben es, ganz "oldfashioned" mit dem Finger auf der Landkarte zu reisen. Wir lieben dafür den [amazon link="0008447829" title="Collins Essential Road Atlas" link_icon="amazon" /].
  • Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne [amazon link="3770173937" title="DuMont Reiseführer Cornwall & Südwestengland" link_icon="amazon" /] und den [amazon link="3829746954" title="Baedeker Reiseführer England" link_icon="amazon" /]; für die Hosentasche hat uns [amazon link="382972750X" title="MARCO POLO Reiseführer England" link_icon="amazon" /] sehr gut gefallen.

Schmöker-Tipps zum Einstimmen

  • Rebecca Gablé's [amazon link="B005246D1E" title="Von Ratlosen und Löwenherzen" link_icon="amazon" /] ist und bleibt unser Lieblingsbuch für den Einstieg in die englische Geschichte.
  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir [amazon link="3103974272" title="Der Wal und das Ende der Welt" link_icon="amazon" /] von John Ironmonger. Überhaupt nicht historisch, aber ein toller Einstieg in den besonderen Charme der Bewohner von Cornwall.
  • Die Krimireihe um Honey Driver von Jean G. Goodhind spielt in der Stadt Bath und ist ein klassischer "Whodunit" - Wohlfühlkrimi im Stil von Miss Marple. Band 1: [amazon link="3746625157" title="Mord ist schlecht fürs Geschäft" link_icon="amazon" /]
  • [amazon link="B07D345333" title="Das Herrenhaus im Moor" link_icon="amazon" /] von Felicity Whitmore führt uns ins Exmoor - ein wenig Krimi, ein wenig Historisches und ein wenig Mystery.

WEITERE NÜTZLICHE LINKS:

Anzeige