Cadolzburg

Geschichte von Burgschloss Cadolzburg

Bild inneres Burgtor
Cadolzburg (Franken), inneres Burgtor
1157 wird die auf einem Felssporn gelegene Cadolzburg erstmals indirekt erwähnt. Noch vor 1246, als Konrad d. Ä. „apud Kadolspurc“ urkundete, kam die Burg an die Grafen von Zollern, Burggrafen zu Nürnberg. Gegen 1240 errichteten die Burggrafen hier eine neue Burg, die starke Ähnlichkeit zu den zeitgleichen Neubauten der Burg Abenberg zeigte.

Nach der Zerstörung der Hauptburg zu Nürnberg 1420 und deren Verkauf an die Stadt Nürnberg wurde die Cadolzburg unter Friedrich VI. von Nürnberg zum neuen Hauptsitz der Zollern, nunmehr auch Markgrafen von Brandenburg.

Um 1440/50 verstärkte Kurfüst Albrecht Achilles die Wehrbauten durch einen doppelten Zwinger mit Barbakane, während er von 1460 bis 1480 die Kernburg zu einem prachtvollen Burgschloss der Spätgotik ausbaute.

1449 fackelten die Nürnberger den Ort ab, scheiterten aber an der Burg. Diese wurde im frühen 18. Jahrhundert durch Markgraf Carl Wilhelm Friedrich zur Sommerresidenz ausgebaut.

Blick in den Innenhof der Cadolzburg
Blick in den Innenhof der Cadolzburg
Die Burg wird durch eine stark befestigte Vorburg und eine Barbakane mit Doppelzwinger gesichert.
Der Baubestand der Kernburg stammt weitgehend aus der Zeit um 1240 und umfasste eine Ringmauer, einen Torbergfried und den Palas an der Nordostseite.

Der heute sichtbare Nordosttrakt mit seinen Renaissancegiebeln und -fenstern entstand durch allmähliches Zusammenwachsen unterschiedlicher Gebäude und enthält in seiner nördlichen Hälfte Baureste des Palas von 1240.
Auf der Rückseite schließt sich ein kleiner zweiter Burghof an, der sogenannte Hintere Hof.

1945 brannte fast die gesamte Hauptburg in den letzten Kriegstagen ab und lag lange Zeit brach. Seit 1982 führt die Bayerische Schlösserverwaltung aufwendige Restaurierungsarbeiten durch.


Burgschloss Cadolzburg
90556 Cadolzburg
Bayern

Aktuelle Informationen bei der Bay. Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen (BSV).

Öffnungszeiten (ab 23. Juni 2017)

Freitag, 23. Juni 2017: Feierliche Eröffnung (ausschließlich für geladene Gäste; das Museum ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich)

Samstag, 24. Juni 2017, 9-20 Uhr: Tag der offenen Tür mit umfangreichem Rahmenprogramm insbesondere für Kinder
(ganztägig freier Eintritt für alle Besucher)

25. Juni 2017 bis September: 9-18 Uhr
Oktober-März: 10-16 Uhr
MontagS geschlossen

Der Burggarten ist ganzjährig geöffnet.

Die Cadolzburg ist an folgenden Tagen geschlossen:
1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember

Eintrittspreise (ab 23. Juni 2017)
7,- Euro regulär · ermäßigt 6,- Euro (inklusive Multimediaguide)

Kombiticket Cadolzburg + Kaiserburg Nürnberg
12,- Euro regulär · 10,- Euro ermäßigt

Burggarten: Eintritt frei

Freier und ermäßigter Eintritt

  • Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr erhalten freien Eintritt.
    Schüler über 18 Jahren von allgemeinbildenden Schulen, beruflichen Schulen, Förderschulen und Schulen für

  • Kranke gemäß Art. 6 Abs. 2 BayEUG erhalten gegen Vorlage des Schülerausweises ebenfalls freien Eintritt.
  • Schülern von Schulen des Zweiten Bildungswegs (Abendrealschule, Abendgymnasium, Kolleg) gemäß Art. 6 Abs. 2 Nr. 1e BayEUG sowie Sprachschülern wird kein freier Eintritt gewährt.

    Mit den Jahreskarten und Mehrtagestickets der Bayerischen Schlösserverwaltung können Sie über vierzig der schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns besichtigen!

  • Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    65 Shares
    Teilen63
    Twittern2
    +1