Slot Loevestein

Slot-Loevestein_Luftbild_Albert-Speelman
Blick aus der Luft © Albert Speelman / Slot Loevestein
Slot-Loevestein_Aussenansicht_Kim-Balster
Trutziger Eingang © Kim Balster / Slot Loevestein
Slot-Loevestein_Schatztruhe_Kim-Balster
Mächtige (Schatz)Truhe © Kim Balster / Slot Loevestein
Adresse
Karte
Wissenswertes über Slot Loevestein

Lesezeit: 4 min

Die aufregende Geschichte des Wasserschlosses Loevestein umfasst knapp 650 Jahre. Es liegt in der größten Provinz der Niederlande - Gelderland. Neben  schönen Naturlandschaften  und historischen Städte wie Arnheim und Nimwegen, findet man hier zahlreiche Schlösser und Herrenhäuser und die gewundenen Deiche und Flüsse des Rivierenlands ("Flussland" oder "Land der Flüsse").

Die berühmteste Burg der Niederlande

1361 ließ Ritter Dirc Loef van Horne in der niederländischen Flusslandschaft seine Burg erbauen. Der Ort an dem Maas und Waal zusammenfließen war damals eine ausgezeichnete Lage um Zoll einzufordern. Im 16. Jahrhundert gerieten die niederländischen Provinzen in einen heftigen Streit mit dem spanischen König. Die Spanier erkannten die strategische Lage von Loevestein und stationierten dort Truppen.  1572 wurde Loevestein endgültig zurückerobert und ging dann in Staatsbesitz über. Willem von Oranje rüstete die Burg Loevestein mit Festungswällen und mit Wassergräben auf.  Sie wurde auch als Gefängnis für politisch und religiös Andersdenkende sowie Kriegsgefangene genutzt.

Im Jahr 1672 fielen französische Truppen unter Louis XIV in die Provinz ein. Eine Verteidigungslinie wurde schnell errichtet und ab 1673 zu einer  dauerhaften Verteidigung ausgebaut. Sie wurde als Holländische Wasserlinie bekannt. Ihr Prinzip war  einfach und effektiv. Durch das Fluten von Teilen des Landes wurde das Vordringen der feindlichen Truppen verhindert. Das Hauptziel dieser Linie war der Schutz des westlichen Landesteils, vor allem das wichtige und mächtige Holland. Sie wurde nie dauerhaft in Betrieb genommen, kam aber zur Verteidigung dreimal zum Einsatz: 1870, während des Ersten Weltkriegs und während der Mobilmachung von 1939.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor sie ihre militärische Bedeutung und damit auch Slot Loevestein. Seit dem 18. Oktober 1951 als Loevestein per königlichem Beschluss der Status des militärischen Stützpunktes entzogen wurde, ist Loevestein ein „Verteidigungsdenkmal“. Schon seit 1925 befindet sich in dem Schloss ein Nationalmuseum.

Heute überzeugt er als spannendes Ausflugsziel. Die Burg bietet auch luxuriöse Übernachtungsmöglichkeiten sowie eine spektakuläre Kulisse für unvergessliche Feste und Tagungen.

Ein großes Abenteuer
Ob Hochburg, Vorburg oder Soldatenhäuser – es gibt jede Menge zu entdecken. Im Museum erfahren Sie alles über Hugo Grotius, das Mittelalter und die holländische Wasserlinie. Lernen Sie mehr über Gewehre und Schießpulver, und bekommen Sie nasse Füße im Kampf gegen das Hochwasser. Sie bekommen Ihren eigenen Schlüssel zur Burg um all ihre Facetten erforschen zu können. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Hugo Grotius
Hugo Grotius wurde 1583 in Delft geboren. Schon früh erstaunte er Mitmenschen mit seiner Intelligenz und seinem Wissen. Schon mit 11 Jahren wurde er an der Universität Leiden angenommen, um Rechtswissenschaften zu studieren. Fünf Jahre später erhielt er seinen Doktortitel. Hugo wird als einer der Urheber des Völkerrechts betrachtet. Zu seinen bekanntesten Werken gehören "Mare Liberum" (über die Freiheit der Meere) und "De Iuri Belli ac Pacis" (über das Recht des Krieges und des Friedens). Klicken Sie hier um Hugo Grotiuss Briefe zu lesen.

Während des zwölfjährigen Waffenstillstands (1609 – 1621) des Niederländischen Aufstands verschärften sich religiöse Meinungsverschiedenheiten stets weiter. Prinz Moritz von Oranien und sein Heer erhielten den Auftrag, für Ordnung zu sorgen. Dies führte zur Verhaftung des Staatsanwalts Johan van Oldenbarnevelt und des Pensionärs oder Stadtsyndikus von Rotterdam Hugo Grotius. Während seiner Gefangenschaft in der Burg Loevestein las Hugo Grotius viel. Stapel von Büchern wurden in großen Bücherkisten gebracht und wieder abgeholt. Bei jeder Lieferung wurde die Kiste von Wachleuten genau untersucht. Da die Wachleute nie etwas Verdächtiges fanden, kontrollierten sie nach einer Weile nicht mehr so oft. Maria van Reigersberg, die Frau von Hugo Grotius, und ihr Dienstmädchen hatten einen raffinierten Einfall.

Am 22. März 1621 gelang Hugo Grotius die Flucht von Loevestein in einer jener Bücherkisten. Grotius reiste nach Paris und stellte mit Unterstützung des französischen Königs eine Anfrage an die holländischen Staaten, seine Frau und Kinder auch nach Frankreich ausreisen zu lassen. Der Anfrage wurde zugestimmt unter der Bedingung, dass Grotius nie wieder in die Niederlande zurückkehren sollte.

Wir danken den Verantwortlichen von Slot Loevestein für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 14,00€
Kinder von 4 bis einschließlich 18 Jahre: 9,50€
Kinder bis einschließlich 3 Jahre: gratis
Gruppentarif: 1,00€ Rabatt*
(Stand 2020)
Öffnungszeiten
Slot Loevestein ist das ganze Jahr geöffnet. Die Ausstellung „1001 Bomben und Granaten" kann während den Öffnungszeiten der Burg besucht werden.

Vom 1. Juni 2020 jeden Tag von 10:00h bis 17:00h

Das Schloss und die Festung sind an Weihnachten, Silvester und Neujahr geschlossen.
(Stand 2020)

Bitte prüfen Sie während der Corona-Zeit ob das Museum geöffnet ist. Aufgrund von Regierungsbestimmungen ist Slot Loevestein bis zum 19. November 2020 geschlossen (wie alle Museen in den Niederlanden).

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps