Château Royal de Cazeneuve

Chateau_de_Cazeneuve_Gironde_2139_wikimedia-cc30-Pline_800
Château de Cazeneuve by Pline (CC BY-SA 3.0; cropped, sharpened, recoloured)
Adresse
33 730 Préchac
Nouvelle-Aquitaine
Frankreich

Karte
Wissenswertes über Château Royal de Cazeneuve

Lesezeit: 4 min

Ein Juwel Aquitaniens aus dem 17. Jahrhundert steht vor den Toren der stolzen Stadt Bordeaux, das Château Royal de Cazeneuve. Die Hochburg der Familie d'Albret, aus der die Könige von Navarra stammen und die einen der beliebtesten Monarchen der französischen Geschichte stellen, Henri IV - „unser guter König Henri“. Es wird noch immer bewohnt von der gleichen herzoglichen Familie von Sabran-Pontevès.

Das Schloss lehnte sich an eine primitive Turmhügelburg, welche die Familie d'Albret im 9. Jahrhundert errichtet hatte. Ihre Umfriedung umschloss einen großen Innenhof und hatte die Form eines unregelmäßigen Vielecks, ähnlich dem heutigen Grundriss. Durch den Lauf des Ciron und des Homburens begrenzt, konnte die alte Festung nur nach Süden hin erweitert, von der sie durch Trockengräben getrennt war. Eine Zugbrücke verband sie mit der ersten Umfriedung.

Diese alte mittelalterliche Festung wurde im 14. Jahrhundert von Amanieu VII d´Albret zu einer ganzen "Stadt" ausgebaut und zu seinem bevorzugten Wohnsitz gemacht. Henri IV. erbte es 1572, im Jahr seiner Heirat mit Marguerite de France, die den Spitznamen "Königin Margot" erhielt. Nachdem die Ehe gescheitert war und der König auf die Annullierung wartete, wurde Marguerite Cazeneuve als Wohnsitz zugewiesen. Frivol und unbeschwert von Natur aus, war die Königin für ihre galanten Rendezvous am Ufer des Ciron bekannt.

Auch illustre Monarchen haben dieses Schloss besucht, wie z. B. Edward I. von England in Begleitung seiner Frau Aliénor de Castille im Jahr 1287, Louis XIII. auf seinem Weg nach Pau zur Unterzeichnung des Annexionsedikts im Jahr 1620 und Louis XIV. auf seinem Weg zur Heirat mit der Infantin von Spanien in Saint Jean de Luz haben hier ebenfalls einen Halt einlegt.

In den Jahren 1600 bis 1610 wurde die Burg restauriert. Sie galt mittlerweile als "unbewohnt und unbewohnbar" wegen der Verwüstungen der Hugenottenkriege. Die schöne Architektur, die man heute sehen kann, ist aus dem 17.Jahrhundert, der Zeit der Renaissance. Das architektonische Nebeneinander der beiden Zeiten verleiht der Anlage eine Besonderheit und einen ungewöhnlichen Aspekt. Strenge und defensive mittelalterliche Elemente koexistieren harmonisch mit Prunk und dem anmutigen Tempo und mehr Leichtigkeit des 17. Jahrhunderts.

Heute rühmt sie sich einer bemerkenswerten Renaissance-Architektur. Das Château hat die Form eines unregelmäßigen Vielecks, gebaut über den Schluchten des Ciron, umgeben von einem Wassergraben, verteidigt von zwei Türmen und innerhalb der Mauern von einem großen zweistöckigen Haupthof umschlossen.

Die Führung führt durch die königlichen Gemächer, die vollständig eingerichtet und mit schönen Stilmöbeln dekoriert sind. Entlang der großen, mit Aubusson-Wandteppichen geschmückten Galerien befinden sich die Kabinettssäle, die Waffenkammer, der Salon der Königin, das Schlafzimmer von Delphine de Sabran, Marquise de Custine, und ihr opulentes Badezimmer mit einer gehämmerten Badewanne aus rotem Kupfer, das Schlafzimmer der Königin, das Schlafzimmer des Königs und sein Arbeitszimmer, das er durch einen Geheimgang erreichte. Man kann sogar das Ehebett bewundern, das der "Vert Galant" mit Königin Margot teilte.

Der steile Gang über den Fluss (mehr als 25 Meter) führt in die große dreischiffige gotische Kapelle mit einem Innenhof, in dem die Glocke, das Zimmer des Kaplans und die Sakristei untergebracht sind, gefolgt von dem Speisesaal, der Trophäengalerie und der Küche, die mit Kupfer glänzt.

Die Besichtigung führt Sie in die Bäckerei (Burgladen), die Wachstube, das Gefängnis, die großen mittelalterlichen Keller, in denen prestigeträchtige Bordeaux-Weine reifen und in denen eine Ausstellung alter Glaswaren und der in den Mauern gefundenen Schätze unter dem wachsamen Auge eines prächtigen Bacchus aus dem 14. Jahrhundert. Man betritt die Troglodytenhöhlen, die von der prähistorischen Besiedlung des Ortes zeugen, dann erhascht man durch eine versteckte Tür einen Blick auf den Eingang zu einem unterirdischen Gang. Die Besichtigung geht weiter mit den merowingischen Sarkophagen und dem gallo-römischen Nymphäum, das von einem unterirdischen Fluss durchflossen wird, eine wahre Oase der Frische.

Der große bewaldete Park mit jahrhundertealten Bäumen führt auf den Spuren von Königin Margot entlang der berühmten Schluchten des Ciron zu seiner berühmten Höhle. Der Spaziergang führt entlang der Reste der alten Stadtbefestigung, des mittelalterlichen Hügels am Zusammenfluss der beiden Flüsse und folgt den Reitwegen zum Brunnen, dem Taubenhaus und zum Teich mit seiner Vogelinsel, dem Wasserfall, der alten Mühle, dem Waschhaus und dem riesigen Bambushain.

Wir danken den Verantwortlichen des Château Royal de Cazeneuve für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen bei den entsprechenden Inhabern.
Eintrittspreise
Erwachsene: 11,50€
Studenten bis 25 Jahre: 10,50€
Kinder (5 bis 12 Jahre) : 7,00€
Kinder bis 5 Jahre alt : Frei

(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Von Ostern bis 1. November: jedes Wochenende und an Feiertagen von 14:00 bis 17:30h
Vom 01. Juni bis 30. September: Täglich von 14:00h bis 17:30h

(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps

Allgemeine Tipps Für Schlösser- und Burgentouren empfehlen wir das niederschlagsarme Frühjahr und den milden Herbst. Im Süden (z.B. im Katharerland) sollten Sie Touren gut vorbereiten (genug Wasser / Sonnenschutz LF 50) und nicht alleine gehen - die Orte sind zum Teil sehr abgelegen. WICHTIG: Checken Sie vor dem Besuch - gerade bei kleineren Schlössern - die Öffnungszeiten auf deren Website.

Tickets Viele französische Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie - sofern möglich - die Karten vorab. Gerade bei vielen Schlössern im Loire-Gebiet oder Orten wie der Abtei Mont Saint Michel haben Sie teils SEHR lange Wartezeiten.

Reiseführer Wir verwenden gerne den Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir außerdem den MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps.

Lese-Tipps