Château Guillaume

Chateau-Guillaume_6316_Rueckseite-frontal
Chateau-Guillaume_6267_Haupteingang
Chateau-Guillaume_6282_Wasserspeier-2
Chateau-Guillaume_6280_Torbogen
Chateau-Guillaume_6264_Kapelle
Chateau-Guillaume_6283_Wasserspeier
Chateau-Guillaume_6298_Rueckseite-mit-Bloemekens
Chateau-Guillaume_6307_Details-im-Sonnenschein
Chateau-Guillaume_6288_Rueckseite
Château Guillaume
36370 Lignac

Frankreich

Im ehemaligen Herzogtum Berry gelegen, scheint Château Guillaume die nahe liegende Gemeinde Lignac und das Tal des Flusses Allemette schon seit langer Zeit zu beherrschen.

Die Burg wurde von William X., Graf von Poitou und Herzog von Aquitanien, in den Jahren 1087 und 1112 errichten lassen. Als Sohn des unter seinem Beinamen "der erste Trobador" (okzitanisch) oder Troubadour ( Französich) bekannten Wilhelm IX von Aquitanien war er der letzte Herzog seines Geschlechts. Seine Tochter Eleonore von Aquitanien war erst französische und dann später englische Königin, die Mutter von Richard Löwenherz und eine der beeindruckensten und mächtigsten Frauen des Mittelalters.

Es könnte sein, dass sie hier im Schloss geboren wurde oder aber auch in Poitiers, begraben liegt sie in der Abbaye Royale de Fontevraud.

Die Burg aus dem 11. Jahrhundert mit dem romanischen Bergfried, ihren Pechnasen und den vier Türmen wurde im 12. Jahrhundert vergrößert. Danach fiel der Besitz, wahrscheinlich durch Heirat in die Hände der Familie von La Trémoille. Ein bedeutendes Mitglied dieser Familie war Guy VI de la Trémoille, Kammerherr von König François I. und Großkämmerer des Herzogs von Burgund, Herr von La Pruignes und Château-Guillaume. Durch seine Hochzeit mit Marie de Sully, Nichte des "berühmten" Herzogs von Sully, Minister des Französischen Königs Henri IV, gelangte Guy an die Herrschaft Sully, wo er sich ebenfalls eine Burg Château de Sully-sur-Loire bauen ließ.

In der Mitte des 16. Jahrhunderts ging Château Guillaume durch Heirat mit Jacqueline de La Tremoille an Claude Gouffier, Herzog von Roannez. Der Bergfried wurde neu gedeckt und neue, moderne Appartements für die Familie errichtet. Ihre einzige Tochter Claude war Hofdame der französischen Königin Catherine de Médicis.

Die Burg wurde 1676 von der Familie von La Faire ebenfalls durch Heirat erworben

Unter Kardinal Richelieu im 17. Jahrhundert größtenteils abgerissen, kam es 1878 in den Besitz der Gräfin von Beauchamps, einer geborenen Lanet. Sie ließ es von einem Schüler des Viollet-le-Duc umgestalten. Es ist heute immer noch im Besitz dieser Familie.
Öffnungszeiten öffnen | schliessen
01.Juni bis 30.September 2018
täglich außer Montag
14:30h bis 18:00h
Eintrittspreise öffnen | schliessen
Erwachsene : 7,00€ mit Führung // 3,00€ nur der Park
Kinder von 7 bis 12 Jahre: 4,00€
(Stand 2018)
Reisetipps öffnen | schliessen
  • Reiseführer - während unserer Vorbereitung haben wir 4 Favoriten gefunden: Der für unsere Vorbereitung am besten geeignete Führer ist der Michelin: Schlösser an der Loire, gefolgt von den Kulturreiseführern "Tal der Loire (Dumont)" und "Loire (Baedecker)". Als leichte Kost hatten wir immer den "Vis-a-Vis Loire-Tal (Dorling Kindersley)" griffbereit.
  • Reisezeit - Burgen, Schlösser & Gärten besucht man am besten zwischen Mai und Ende August. Öffnungszeiten für die Objekte sollte man IMMER separat recherchieren, da jedes Objekt ein eigenes „Süppchen kocht“. Wir standen Mitte September vor etlichen verschlossenen Türen.
  • Hotels im Paye de Loire bei booking.comUnterkünfte - für eine Schlösserreise an die Loire empfehlen wir 2-3 "zentrale" Hotels, von denen aus man sternförmig die Gegend erkundet. Im Westen z.B. das Loire & Sens (etwas südlich von Angers gelegen), zentral gelegen das traumhafte Fontevraud L'Hôtel - hier wohnt auch Eleonore von Akquitanien ;) - und im Osten z.B. das A la Fleur de Lys in Langeais. Damit hat man sehr gute Ausgangspositionen zu allen 400 Schlössern der Loire.
Weitere nützliche Links