Château de Val

Chateau-de-Val_Nahaufnahme
Chateau de Val (Auvergne-Rhône-Alpes) - Spiegelbild im Wasser - © Chateau de Val
Chateau-de-Val_Abendstimmung
Chateau de Val Auvergne-Rhône-Alpes) - Sonnenuntergang über dem See - © Chateau de Val
Adresse
15270 Lanobre
Auvergne-Rhône-Alpes
Frankreich

Karte
Wissenswertes über Château de Val

Lesezeit: 2 min

Im Tal der Haute-Dordogne bildet der Stausee von Bort les Orgues - einer der größten Europas - eine riesige Spiegelfläche für das märchenhafte Château de Val aus dem 15. Jahrhundert. Mit seinen sechs Türmen gekrönt von Kegeldächern und seiner eleganten, schlanken Silhouette, liegt es auf einem 30 Meter hohen Felsvorsprung über dem See. Die Burg ist eine der am besten erhaltenen Anlagen der Region. Erst mit dem Bau des Stausees wurde die Burg zu einer Inselfestung.

Den Besucher erwarten, neben der gotischen Kapelle Saint Blaise, prächtige Säle mit gotischen Möbeln. Die Stockwerke sind durch eine Wendeltreppe verbunden, die im ehemals dachlosen Innenhof liegt. Im ersten Stock befinden sich drei große Räume, deren Decken und Kamine allerdings aus der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts stammen. In der zweiten Etage werden jedes Jahr Ausstellungen zeitgenössischer Maler der Region ausgestellt. Wenn man bis ganz oben auf den Wehrgang steigt, hat man einen herrlichen Panoramablick über den See und die Landschaft.

Die ehemalige Burg der Barone der Familie Thynières, wurde von Guillaume de Thynières an Guillet d'Estaing verkauft. Dieser baute ab dem Jahr 1448 auf den Fundamenten der alten Festung das heutige Schloss.

Nach mehrmaliger Aufgabe und sukzessiven Restaurierungen ist Val seit 1953 Eigentum der Stadt Bort-les-Orgues und der Öffentlichkeit zugänglich.
Eintrittspreise
Besuch mit Audioguide
Erwachsene: 6,50€
Kinder ( 6-12 Jahre): 3,50€
Kinder bis 6 Jahre sind frei
Die Tickets könne auf der Website auch online gekauft werden.
(Stand 2019)
Öffnungszeiten
09. Februar bis 10.März und 23.März bis 30.Juni 2019:
täglich außer Dienstag von 10:00h bis 12:00h und 14:00h bis 19:00h

01.Juli bis 31. August 2019:
täglich von 10:00h bis 12:30h und 14:00h bis 19:00h

01.September bis 03.November 2019:
täglich außer Dienstag von 10:00h bis 12:00h und 14:00h bis 19:00h
(Stand 2019)
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Touren-Tipps
Reisetipps

Das flächenmäßig größte Land Europas hat ein abwechslungsreiches Klima, welches das Land durch alle Jahreszeiten zu einem attraktiven Reiseziel macht. Für Städtebesichtigungen oder Burgentouren sind die Frühjahrs- und Herbstmonate zu empfehlen, mit dem niederschlagsarmen Frühjahr und dem milden Herbst. Grundsätzlich empfiehlt sich gerade bei den kleineren Schlössern, die etwas abseits der „Rennstrecken“ liegen, die Öffnungszeiten vorher auf deren Website zu prüfen. Gerade bei private Objekten erlebt man sonst allerlei Überraschungen.

Reisezeit
Die beste Reisezeit für Frankreich hängt ganz davon ab, in welcher Region man reisen möchte. Der Norden, Westen und Osten haben ein eher gemäßigtes Klima, hier empfiehlt sich die Zeit von von April bis September, zumal dann die meisten Schlösser und Burgen regelmäßige Öffnungzeiten haben. Im mediterranen Klima des Südens kann die angenehme Zeit noch bis weit in den Oktober reichen.

Tickets
Viele der französischen Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie die Karten im vorhinein und vermeiden damit Enttäuschungen.

Reiseführer
Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne die Reiseführer von Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir gerne MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps, inkl. kostenloser Touren-App & Update-Service.

Lesen
Buchcover "So sind die Franzosen" - amüsierte Hilfe zum Umgang mit unseren geliebten Nachbarn =)

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir das Buch „So sind sie, die Franzosen: Die Fremdenversteher von Reise Know-How“ (Knapp) – etwas bissig und voller humorvoller Einsichten.
  • Die Romanreihe Fortune de France von Robert Merle erzählt in immerhin 13 Bänden die Geschichte Frankreichs im 16. und 17. Jahrhundert. Sicherlich ein Brocken, aber eine tolle Vorbereitung auf die Schlösser der Loire und all die Francois, Louis und Henris, die einem in den Schlössern begegnen.
  • Eine der beeindruckendsten Gestalten des Mittelalters ist Eleonore von Aquitanien, ihrem Leben kann man sich mit dem Buch „Die Löwin von Aquitanien: Historischer Roman“ von Tanja Kinkel unterhaltsam nähern.

Und natürlich ist die Website des Französischen Fremdenverkehrsamtes (www.france.fr) eine reiche Quelle von Inspiration und Information. Merci beaucoup.