Château de Saint-Aignan

St-Aignan_ueber-den-Fluss_5919
Blick über den Fluss - Château de Saint-Aignan
St-Aignan_Blick-von-unten_5924
Blick von der Treppe - Château de Saint-Aignan
St-Aignan_Haupteingang_5928
Haupteingang und Terasse - Château de Saint-Aignan
St-Aignan_Gesindehaus_5927
Nebengebäude und Turm - Château de Saint-Aignan
Karte
Wissenswertes über Château de Saint-Aignan

Lesezeit: 2 min

An den Ufern des Cher liegt die mittelalterliche kleine Gemeinde von Saint-Aignan im Herzen der Loire-Schlösser. In den Straßen von Saint-Aignan findet man reizvolle Gebäude, darunter ein gotisches Haus aus dem 14. Jahrhundert, das Prévôté, in dem von Mai bis September Kunstausstellungen gezeigt werden oder das Hôtel-Dieu gebaut vom Architekten Jules Hardouin-Mansart.
In Saint-Aignan beeindruckt vor allem das Renaissancechâteau, das die Stadt dominiert.
Das auf einem Felsvorsprung erbaute Schloss überblickt die malerischen Schiefer- und Ziegeldächer der Stadt Saint Aignan im Süden und das Cher-Tal im Norden. Das Château ist mit der bekannten Jakobsmuschel des Heiligen Jacques und dem Salamander von König François I geschmückt und wurde an der Stelle einer alten Festung erbaut.

Im 10. Jahrhundert baute Eudes I., Graf von Blois hier eine Burg. Sie bewachte den Übergang über dem Fluss Cher und beherrschten so die Verkehrs- und Handelswege in der Region. Zu den Überresten der ursprünglichen Burg gehören ein befestigter Turm, der Tour de Hagar und Reste von Außenmauern. Die Ruinen dieser ursprünglichen Burg befinden sich gegenüber dem heutigen Château. Am 05. Juni 1429 besucht der französische König Charles VII vor seiner Krönung in Reims in Begleitung von Jeanne d'Arc die Burg.

Das heutige Château am gleichen Ort wurde um 1520 im Stil der Renaissance von Claude de Husson beauftragt. Er ließ die beiden Renaissanceflügel des Schlosses, die um einen Hof angeordnet sind und über einen Treppenturm verbunden wurden, bauen. Sie sind mit kreuzförmigen, pilastergerahmten Fenstern versehen, auf denen die Motive in kleinen Nischen geschützt sind.
Die Giebel der Dachgauben finden ihre Vorbilder in denen des „Francois I“ Flügels in Amboise. Das Château zeichnet sich durch eine elegante geschnitzte Kalksteinfassade, zweiflügelige Fenster und eine steile Schieferdachlinie aus. Die Nordfassade wurde von zwei Pavillons aus Ziegeln und Stein begrenzt. Der Westpavillon war am reichsten dekoriert. Ein mit italienischen Medaillons verzierter Fries schmückte eine durchbrochene Balustrade.

Das Gebäude wurde im 19. Jahrhundert umfassend restauriert und der achteckige Treppenturm im neugotischen Stil um 1830 vom Prinzen von Chalais, dem Ehemann von Elodie de Beauvillier hinzugefügt. Saint Aignan ist eines der seltenen Schlösser, die im Laufe ihrer Geschichte über Generationen hinweg in derselben Familie geblieben sind.

Das Schloss der Familie La Roche Aymon kann nicht besichtigt werden. Nur die Terrasse ist zugänglich, man erreicht sie über die monumentale Treppe, die 114 Stufen von der Stiftskirche entfernt ist.
Eintrittspreise
Freier Besuch der Außenanlagen (Ehrenhof und Terrasse)
(Stand 2020)
Öffnungszeiten
Freier Besuch der Außenanlagen (Ehrenhof und Terrasse)
(Stand 2020)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps

Das flächenmäßig größte Land Europas hat ein abwechslungsreiches Klima, welches das Land durch alle Jahreszeiten zu einem attraktiven Reiseziel macht. Für Städtebesichtigungen oder Burgentouren sind die Frühjahrs- und Herbstmonate zu empfehlen, mit dem niederschlagsarmen Frühjahr und dem milden Herbst. Grundsätzlich empfiehlt sich gerade bei den kleineren Schlössern, die etwas abseits der “Rennstrecken” liegen, die Öffnungszeiten vorher auf deren Website zu prüfen. Gerade bei private Objekten erlebt man sonst allerlei Überraschungen.

Reisezeit
Die beste Reisezeit für Frankreich hängt ganz davon ab, in welcher Region man reisen möchte. Der Norden, Westen und Osten haben ein eher gemäßigtes Klima, hier empfiehlt sich die Zeit von von April bis September, zumal dann die meisten Schlösser und Burgen regelmäßige Öffnungzeiten haben. Im mediterranen Klima des Südens kann die angenehme Zeit noch bis weit in den Oktober reichen.

Tickets
Viele der französischen Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie die Karten im vorhinein und vermeiden damit Enttäuschungen.

Reiseführer
Als Lektüre und zur Vorbereitung verwenden wir gerne die Reiseführer von Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir gerne MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps, inkl. kostenloser Touren-App & Update-Service.

Lesen
Buchcover "So sind die Franzosen" - amüsierte Hilfe zum Umgang mit unseren geliebten Nachbarn =)

  • Wer sich mit Büchern einstimmen möchte, dem empfehlen wir das Buch “So sind sie, die Franzosen: Die Fremdenversteher von Reise Know-How” (Knapp) – etwas bissig und voller humorvoller Einsichten.
  • Die Romanreihe Fortune de France von Robert Merle erzählt in immerhin 13 Bänden die Geschichte Frankreichs im 16. und 17. Jahrhundert. Sicherlich ein Brocken, aber eine tolle Vorbereitung auf die Schlösser der Loire und all die Francois, Louis und Henris, die einem in den Schlössern begegnen.
  • Eine der beeindruckendsten Gestalten des Mittelalters ist Eleonore von Aquitanien, ihrem Leben kann man sich mit dem Buch “Die Löwin von Aquitanien: Historischer Roman” von Tanja Kinkel unterhaltsam nähern.

Und natürlich ist die Website des Französischen Fremdenverkehrsamtes (www.france.fr) eine reiche Quelle von Inspiration und Information. Merci beaucoup.