Château de La Bussière

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar EBike : 728x90
La-Bussiere_Luftbild_c-Chr-Bougot_800
Luftbild © Chr. Bougot / La Bussiere
La-Bussiere_Ausstellungsstücke_800
Ausstellungsstücke Fischereimuseum © La Bussiere
La-Bussiere_Speisezimmer_800
Speisezimmer © La Bussiere
La-Bussiere-Rosengarten_800
Rosengarten © La Bussiere
La-Bussiere_Dahliengarten_800
Dahlien im Garten © La Bussiere
Adresse
45230 La Bussière
Centre-Val de Loire
Frankreich

Karte
Wissenswertes über Château de La Bussière

Lesezeit: 4 min

Im Osten des Departements Loiret, nur 130 km südlich von Paris, erwartet das Château de la Bussière den Besucher mit seinem erstaunlichen Fischereimuseum. Die bemerkenswerte Sammlung von technischen Objekten, Kunstwerken und volkstümlichen Traditionen ermöglicht es dem Besucher, die Süßwasserfischerei im Laufe der Jahrhunderte und rund um die Welt zu entdecken.

Ein ganzes Universum, das sich beim Besuch der verschiedenen eingerichteten Räume dieses Familienschlosses offenbart. Machen Sie einen Spaziergang durch alle eingerichteten Räume: von der Wäschekammer, über die Küchen, die prächtigen Gewölbesäle aus dem 17. Jahrhundert, das Esszimmer, das Büro, den Salon mit seinem unglaublichen Blick auf den Park und den Teich...

Die ersten Spuren der Burg stammen aus dem 12. Jahrhundert. Damals war La Bussière eine richtige Festung mit Wällen, Gräben und einer Zugbrücke. Sie sollte eine wichtige Handelsroute nach Paris schützen und diente als Grenzfeste gegen die Burgunder. Zu Beginn des 15. Jahrhunderts gelangte der Besitz an Jean du Tillet, in dessen Familie die Herrschaft für die folgenden beinahe 300 Jahre blieb.

Im 16. Jahrhundert, nach den Verwüstungen der Religionskriege, ließ Fürst Jean II. du Tillet die zerstörte Festung wieder aufbauen - die einstige Burg wurde zu einem repräsentativen Schloss umgewandelt. Sein Nachfahre Jean-Baptiste du Tillet - ein einflussreicher Höfling am Hofe des Sonnenkönigs Louis XIV- ließ das Schloss weiter aus- und umbauen. Die zwei barocken Eingangspavillons und die vier Kilometer lange Umfassungsmauer wurden errichtet. Auch die Anlage eines großzügigen Schlossparks fiel in seine Zeit. Es entstand der große Schlossteich, der die Insel mit dem Logis des Schlosses noch heute umgibt.

Während der Französischen Revolution ging die Familie du Tillet ins Exil, das Château de La Bussière wurde beschlagnahmt und an den ehemaligen Schlossverwalter versteigert. Dieser gab den Besitz an die Familie du Tillets zurück, als diese nach Ende der Revolution zurückgekehrt war. Doch sie verfügten nicht mehr über die Mittel das Schloss zu erhalten und mussten es verkaufen.

Im Jahr 1814 erwarb Gabriel de Chasseval, ehemaliger Musketier der Königin, das Château de la Bussière, der es als einen komfortablen Wohnsitz nutzte. Heute ist das Schloss immer noch im Besitz der gleichen Familie. Obwohl es nicht mehr bewohnt ist, ist es aber - zumeist im Stil des zweiten Empires - möbliert: Sie werden die Atmosphäre eines Familienheimes mit etwa fünfzehn Räumen entdecken, die für Besucher offen sind.

Im Jahr 1962 öffneten der Graf und die Gräfin de Chasseval das Schloss für Besucher. Pierre-Henri Duchartre, Hauptinspektor der französischen Museen, der am Ursprung der Gründung des Jagdmuseums in Gien stand, bot ihm an, in diesem Schloss, das auf einer quadratischen Insel in einem 6 Hektar großen Teich liegt, eine Sammlung von Objekten zum Thema Angeln, einer weltweit sehr beliebten Aktivität, auszustellen.

Das Museum präsentiert eine bemerkenswerte Sammlung von Objekten und Kunstwerken, die es dem Besucher ermöglicht, die verschiedenen Fischfangtechniken zu entdecken, die von der Urzeit bis heute praktiziert wurden, nicht zu vergessen ein außergewöhnliches Exemplar eines Quastenflossers, eines prähistorischen Fisches, der den Ursprung der Säugetiere darstellt. Diesem Museum verdankt das Schloss auch seinen Beinahmen: Schloss der Fischer (französisch: Château des Pêcheurs).

Der Außenbereich erlaubt angenehme Spaziergänge mit einem Besuch des Gemüsegartens aus dem 18. Jahrhundert (ausgezeichnet als Jardin Remarquable - Bemerkenswerter Garten), bepflanzt mit alten Gemüsesorten, Rosen, Stauden, Spalierobstbäumen, aromatischen Pflanzen.... Verlassen Sie den Gemüsegarten, nehmen Sie den kleinen Pfad, der unter den hundertjährigen Buchsbäumen hindurchführt und begeben Sie sich auf die Suche nach den Hütten und ihrem Rätsel Geheimnis von La Bussière, wer hat die Schlüssel zum Schloss gestohlen? Der Spaziergang setzt sich im Park fort, der von Le Nôtre und in jüngerer Zeit, zu Beginn des 20. Jahrhunderts, von Edouard André entworfen wurde.

Sie können auch eine Bootsfahrt auf dem Teich machen, Ihren Teamgeist beim Escape-Game testen oder einen langen Spaziergang im Park machen!

Wir danken den Verantwortlichen des Châteaus de La Bussière für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene : 9,50€
Ermäßigter Tarif: 7,50€
Kinder : 6,00€

(Stand 2021)
Öffnungszeiten
April bis Oktober:
14:00h bis 18:00h jeden Tag außer Dienstag

Mai & Juni & September:
10:00h bis 12:00h & 14:00h bis 18:00h jeden Tag außer Dienstag

Juli & August:
Täglich von 10:00h bis 18:00h

Weihnachten im Schloss: jedes Wochenende im Dezember und an den Feiertagen.

(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Reisetipps

Allgemeine Tipps Für Schlösser- und Burgentouren empfehlen wir das niederschlagsarme Frühjahr und den milden Herbst. Im Süden (z.B. im Katharerland) sollten Sie Touren gut vorbereiten (genug Wasser / Sonnenschutz LF 50) und nicht alleine gehen - die Orte sind zum Teil sehr abgelegen. WICHTIG: Checken Sie vor dem Besuch - gerade bei kleineren Schlössern - die Öffnungszeiten auf deren Website.

Tickets Viele französische Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie - sofern möglich - die Karten vorab. Gerade bei vielen Schlössern im Loire-Gebiet oder Orten wie der Abtei Mont Saint Michel haben Sie teils SEHR lange Wartezeiten.

Reiseführer Wir verwenden gerne den Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir außerdem den MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps.

Lese-Tipps

Anzeige