Château de Bourdeilles

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90
Château de Bourdeilles über der Dronne©Château de Bourdeilles Dan Courtice_800
Château de Bourdeilles über der Dronne © Château de Bourdeilles Dan Courtice
Château de Bourdeilles vom Bergfried gesehen©Château de Bourdeilles Dan Courtice_800
Sicht vom Bergfried auf das Château de Bourdeilles © Château de Bourdeilles Dan Courtice
Bergfried und Renaissancegebäude ©Château de Bourdeilles Dan Courtice_800
Bergfried und Renaissancebau von Château de Bourdeilles © Château de Bourdeilles Dan Courtice
Château de Bourdeilles Saal Charles V©Château de Bourdeilles Dan Courtice_800
Saal Karl V. im Château de Bourdeilles © Château de Bourdeilles Dan Courtice
Château de Bourdeilles_Roter Saal© Dan Courtice_800
Roter Saal im Château de Bourdeilles © Château de Bourdeilles Dan Courtice
Karte
Wissenswertes über Château de Bourdeilles

Lesezeit: 4 min

Von seinem Felsvorsprung aus überblickt das Château de Bourdeilles den Fluss Dronne. Es vereint zwei außergewöhnliche Gebäude: eine mittelalterliche Festung aus dem 13. Jahrhundert mit ihrem beeindruckenden 40 Meter hohen Bergfried und ein elegantes Renaissanceschloss, das eine der schönsten und reichsten Möbelsammlungen der Region Nouvelle-Aquitaine beherbergt.


Das Schloss ist als historische Denkmal und Sites Majeurs de Nouvelle- Aquitaine klassifiziert und erinnern an mehr als acht Jahrhunderte Geschichte. Nordwestlich von Périgueux überblickt das Château den Fluss Dronne und ist zusammen mit dem Schloss Biron eine der vier Baronien des Périgord.


Bourdeilles: Zwei Schlösser, zwei Epochen

Château de Bourdeilles wurde 1183 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Es war im Besitz der Familie de Bourdeilles und gehörte damals zur Herrschaft der Abtei von Brantôme. Damals kontrollierte es eine der Routen von Périgueux nach Angoulême an einer Furt durch den Fluss. Am Fuße der Burg bildete sich zwischen der Brücke und der Kirche ein Marktflecken. Die älteste

Beschreibung der Burg ist ein Protokoll aus dem August 1400 anlässlich der Übergabe der Burg an den neuen Grafen von Périgord, Louis d’Orléans.

Im 13. Jahrhundert war das Schloss eine defensive Festung, die Begehrlichkeiten weckte. In einer Zeit, in der blutige Epen und Konflikte zwischen Frankreich und England tobten, wechselte Bourdeilles vom Königreich Frankreich zur englischen Krone, bevor es schließlich von der Armee Bertrand du Guesclin – eines bedeutenden Heerführer und Connétable von Frankreich – befreit wurde.

Die militärische Architektur des Gebäudes zeugt davon: Die hohe, mit Maschikulis besetzte Ringmauer, Schießscharten, Armbrustschützen und das Verteidigungsbollwerk werden von einem 35 m hohen achteckigen Bergfried überragt, der durch seine Linearität überrascht. Er besteht aus vier gewölbten Ebenen und einer Terrasse mit einem atemberaubenden Panoramablick.

Wenn Mittelalter und Renaissance auf demselben Felsen zusammenleben

Das Renaissance-Logis wurde im 16. Jahrhundert in der Nähe der Festung errichtet. Sein Stil greift die architektonischen Prinzipien der italienischen und insbesondere der florentinischen Paläste auf.

Verziert und dekoriert, lässt es einen in den Prunk der zweiten Renaissance eintauchen. Seine Grundrisse sind ebenfalls sehr modern, die Korridore verteilen die Räume nach links und rechts wie in einer Wohnung unserer Zeit. Hervorzuheben ist auch die Idee der damaligen Besitzerin, die sich dafür entschied, das alte Schloss für die Erinnerung an den Ort zu erhalten.

Diese Visionärin war Jacquette de Montbron, Baronin von Bourdeilles und bevorzugte Hofdame von Katharina von Medici. Das Schloss entstand dank eines Vermächtnisses der Königin an ihre Freundin. Als geistreiche Frau und große Gelehrte verdanken wir ihr die Pläne für das Renaissanceschloss. Sie gilt heute als eine der ersten weiblichen Architektinnen der westlichen Geschichte.

Bourdeilles, Hüterin einer außergewöhnlichen Möbelsammlung

Durch die Zufälle der Geschichte und Erbschaften wurden die Schlösser 1962 von den letzten Nachkommen dem Département Dordogne vermacht, dass sie wiederum einem Mäzenenehepaar anvertraute, dass bis 1972 umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchführte.

Dieses Sammlerpaar, das eine wahre Leidenschaft für den Ort entwickelte, stattete die Räume des Renaissance-Logis mit einem außergewöhnlichen Möbelensemble aus, das mehr als 700 Werke umfasste. Diese Sammlung, eine der schönsten in Frankreich, umfasst wertvolle Stücke aus dem 14. bis 19. Jahrhundert.

Das ganze Jahr über bietet das Schloss Veranstaltungen für Groß und Klein an.

1.3.0.7, das historische Escape Game in virtueller Realität. Mit diesem neuen Erlebnis bietet das Schloss eine Reise in die Zeit und in die Geschichte.

Das Team befindet sich in einem der Räume des Schlosses Bourdeilles und wird mit einem VR-Headset ausgestattet, um durch drei Epochen zu reisen, die die Vergangenheit des Schlosses betreffen. Von der Erbauung der Burg im Jahr 1284 über die Tempelritter im Jahr 1307 bis hin zum Hundertjährigen Krieg im Jahr 1369. Sie muss nun ein Rätsel nach dem anderen lösen, um zu entkommen.

Sie können auch an mittelalterlichen und Renaissance-Fechtvorführungen der Akademie L’Ame des Armes teilnehmen.
Schulklassen können an Workshops zu den Themen „Heraldik“ oder Wappenkunde, „Sigillografie“ oder Siegelkunde und „Kalligrafie“ oder Schriftkunst teilnehmen.

Vom 16. April bis zum 1. Mai können Sie an zahlreichen Veranstaltungen teilnehmen, die im Rahmen von „Châteaux en fête“ angeboten werden. Sie können an nächtlichen Besichtigungen des Schlosses bei Kerzenlicht und thematischen Führungen teilnehmen und sich in Workshops über Kalligraphie und Wappen informieren.

Wir danken den Verantwortlichen des Château de Bourdeilles für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: 9,50 € (Kauf vor Ort) / 9,00 € (Online-Kauf)
Kinder von 5 bis 12 Jahre: 6,30 € (Kauf vor Ort) / 6,00 € (Online-Kauf)
Kinder unter 5 Jahren: kostenlos

Jahreskarte: 23,00 €

(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Vom 05. Februar bis zum 08. April:
Von 10:00h bis 12:30h und von 14:00h bis 17:30h
Montag geschlossen (außer in den Schulferien und an Feiertagen)

Vom 09. April bis zum 06. Juli:
Von 10:00h bis 13:00h und von 14:00h bis 18:00h

Vom 07. Juli bis zum 26. August
Von 10:00h bis 19:30h

Vom 27. August bis zum 06. November
Von 10:00h bis 13:00h und von 14:00h bis 18:00h

Vom 07. November bis 31. Dezember*.
Von 10:00h bis 12:30h und von 14:00h bis 17:00h
Montag geschlossen (außer in den Schulferien und an Feiertagen)
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Reisetipps

Allgemeine Tipps Für Schlösser- und Burgentouren empfehlen wir das niederschlagsarme Frühjahr und den milden Herbst. Im Süden (z.B. im Katharerland) sollten Sie Touren gut vorbereiten (genug Wasser / Sonnenschutz LF 50) und nicht alleine gehen - die Orte sind zum Teil sehr abgelegen. WICHTIG: Checken Sie vor dem Besuch - gerade bei kleineren Schlössern - die Öffnungszeiten auf deren Website.

Tickets Viele französische Kulturdenkmäler gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas. Bestellen Sie - sofern möglich - die Karten vorab. Gerade bei vielen Schlössern im Loire-Gebiet oder Orten wie der Abtei Mont Saint Michel haben Sie teils SEHR lange Wartezeiten.

Reiseführer Wir verwenden gerne den Baedeker Reiseführer Frankreich oder Lonely Planet Reiseführer Frankreich (Lonely Planet Reiseführer Deutsch). Als Hosentaschen-Reiseführer nutzen wir außerdem den MARCO POLO Reiseführer Frankreich: Reisen mit Insider-Tipps.

Lese-Tipps

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite