Norwich Castle

Anzeige
Werbebanner ROSE Bikes - das neue Rennrad XLite
norwich-castle-c-Aniket.800
Norwich Castle © Aniket
NorwichCastle-auf-dem-Huegel800
Norwich Castle auf dem Hügel © VisitNorwich
Norwich Castle_Fassade_800
Norwich Castle | Details der Fassde © VisitNorwich
NorwichCastle_Kind-auf-treppe800
Norwich Castle | Ein Abenteuer für Kinder © VisitNorwich
Norwich-Castle-900-years-King-HenryI-Castle-illuminations_c-VisitNorwich800
Norwich Castle | Illumination 900 Jahre König Henry I © VisitNorwich
Norwich Castle900years King Henry I - Castle illuminations_c-VisitNorwich800
Norwich Castle | Illumination 900 Jahre König Henry I © VisitNorwich
Norwich Castle 900 years King Henry I - Castle illuminations_c-VisitNorwich800
Norwich Castle | Illumination 900 Jahre König Henry I © VisitNorwich
NorwichCastle_Ausstellung-saechsiche-koenigreiche800
Norwich Castle | Ausstellung Sächsiche Königreiche © VisitNorwich
NorwichCastle_Ausstellung_800
Norwich Castle | Ausstellung © VisitNorwich
Karte
Wissenswertes über Norwich Castle

Lesezeit: 6 min

Norwich ist die vollständigste mittelalterliche Stadt Großbritanniens ungefähr 160 km nordöstlich von London, mit einer beeindruckenden normannischen Kathedrale und der Burg.


Im Jahr 1066 begannen die Normannen erfolgreich England zu erobern. Um ihre neu gewonnene Macht zu sichern, begannen sie mit dem Bau von Burgen. Norwich war zu dieser Zeit die dritt größte Stadt des Landes – nach London und York.


Bereits 1067 zerstörten die Normannen mindestens 98 sächsische Häuser in Norwich, um Platz für die Erdwälle der Burg zu schaffen. Innerhalb errichteten sie eine hölzerne Festung, die von tiefen trockenen Verteidigungsgräben umgeben war.


Im Jahr 1075 erhoben sich unzufriedene normannische Barone und belagerten die Burg. Nachdem der Aufstand niedergeschlagen war, floh einer der Anführer, der Earl of Norfolk, ins Ausland und überließ seiner Frau die Verteidigung der Burg – die sie immerhin drei Monate gegen eine überlegene königliche Streitmacht halten konnte.


Nachdem das Land befriedet war, begann König William (Rufus) II. im Jahr

1094 mit dem Bau des steinernen Bergfrieds. Er wurde aus Kalkstein gebaut, der aus Caen in Frankreich geliefert wurde.

Nach seinem Tod im Jahr 1100 wurde der Bau von seinem Bruder, König Henry I., weitergeführt und 1121 fertiggestellt. Die bestehen auffallende Ähnlichkeiten zwischen Norwich Castle und der ebenfalls von ihm erbauten Burg in Falaise in der Normandie.

Im Laufe der Zeit wurde der Hügel verbreitert, um die große, fast quadratische Festung mit einer Seitenlänge von 29 x 27 Meter zu errichten, und die Verteidigungsanlagen wurden nach Süden und Nordosten erweitert. Der obere Burghof, der den Bergfried stützte, war die größte von Menschenhand geschaffene Motte in England.

Norwich war die dritte königliche Burg, die aus Stein errichtet wurde, nach dem White Tower in London und Colchester Castle. Im Gegensatz zu den meisten anderen Festungen war Norwich ein königlicher Besitz, der von einem Vertreter des Königs, einem Constable, überwacht wurde.

Ein königlicher Palast

Norwich Castle wurde als königlicher Palast und nicht als Festung konzipiert. Allerdings hat nie ein normannischer König in der Burg gelebt. Das einzige Mal, dass sich Henry I. auf der Burg aufhielt, war Weihnachten 1121, ein Besuch, der in den Ausstellungen im Bergfried der Burg ausführlich beschrieben wird.

Ursprünglich waren die Wände des Erdgeschosses mit Feuerstein verkleidet, was in starkem Kontrast zum weißen Kalkstein des Königspalastes im Obergeschoss stand. Das Obergeschoss (wo sich heute der Balkon befindet) war in zwei Bereiche unterteilt. Auf der Nordseite befand sich die Große Halle – Der opulente Raum war 17 m lang und 11 m breit.

Für die Unterhaltung der Gäste gab es eine Galerie für Musiker und Künstler. Auf der Südseite lagen die königlichen Gemächer, die aus einem großen Salon, Schlafzimmern und einer Privatkapelle bestanden. Innerhalb der Außenmauern befindet sich ein Gang (Kampfgalerie), auf dem die Soldaten das Gebäude patrouillieren konnten.

Die Richtung London gewandte Südfassade wurde von der großen Steintreppe und dem Bigod’s Tower dominiert. Das prächtig geschnitzte Portal im ersten Stock ist ein wichtiges erhaltenes Element.

Während des fehlgeschlagenen Versuchs, den Dauphin von Frankreich auf den englischen Thron zu setzen, wurde die Burg 1216 belagert und eingenommen.

Norwich wurde zu einer immer bedeutenderen Festung, und gegen Ende des 12. Jahrhunderts war Norwich eine der größten Städte Englands, von der Größe her vergleichbar mit London. Es war war die Blütezeit der Burg, doch das sollte sich bald ändern.

Das Gefängnis

Ab dem 14. Jahrhundert wurde der Bergfried als Gefängnis der Grafschaft genutzt. Im Jahr 1345 übertrug König Edward III. das Eigentum an dem Land südlich des Burghügels
von der Krone an die Stadt. Hier ließen sich nun eine Vielzahl von Handwerkern nieder.

Die Stadt Norwich selbst erlebte einen Aufschwung, der größtenteils dem internationalen Handel mit Wolle und Leder zu verdanken war. Doch als die Stadt aufblühte, wurde die Burg dem Verfall überlassen. Ab dem 16. Jahrhundert wurde das County Gaol durch ein Gebäude ergänzt, das sich an der Nordseite des Castle Keep befand. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts war der Bergfried eine große, dachlose Ruine.

Im Sommer 1549 kam es zu Unruhen zwischen Bauern und Grundbesitzern in der Region. Robert Kett war der Anführer des Aufstandes und besetzte mit seinen Truppen Norwich. Der Aufstand wurde niedergeschlagen und Kett gefangen genommen. Er wurde wegen Hochverrats angeklagt und am 7. Dezember 1549 an den Mauern von Norwich Castle gehängt. Seine Geschichte ist die Handlung des Romans „Die Gräber der Verdammten“ von C.J. Sansom.

In den Jahren 1792 und 93 wurde ein neues Gefängnis innerhalb und außerhalb des Bergfrieds errichtet, welches aber schnell als veraltet galt. Der Bergfried wurde von allen früheren Einrichtungen befreit, einschließlich der Reste der ursprünglichen normannischen Innenwände. Auch die Soane die normannische Treppe, die zum Bigod-Turm führte, wurde abgerissen.

Nur 27 Jahre nach seiner Fertigstellung wurde ein neuer Architekt – William Wilkins – mit der erneuten Umgestaltung des Gefängnisses beauftragt. Der Außenblock wurde zwischen 1822 und 1827 abgerissen.

Der örtliche Architekt William Wilkins hatte ein großes Interesse an Archäologie, und dank seiner Bemühungen sind viele Originalmerkmale wie die normannischen Säulen im Bergfried bis heute erhalten geblieben.

Zwischen 1834 und 1839 wurde das baufällige Äußere von Norwich Castle von dem Architekten John Salvin aus Bath-Stein neu verkleidet – der ursprüngliche Caen-Stein des königlichen Palastes wurde entfernt. Sein Werk ist eine getreue Nachbildung der kunstvollen Arkaden, die Norwich Castle zu einem der am reichsten verzierten normannischen Bergfrieds machten.

Ein Museum

1883 wurde das Bezirksgefängnis nach Mousehold Heath in Norwich verlegt, und es wurde damit begonnen, das Gebäude in ein Museum umzuwandeln. Edward Boardman wurde mit dem Umbau beauftragt. Er riss den Zellenblock heraus und entfernte den Schutt aus den unteren zwei Metern des Bergfrieds. Um das neue Dach zu stützen, errichtete Boardman zwei offene Bögen in der Mitte des Bergfrieds und baute einen Balkon auf der Höhe des ursprünglichen normannischen Bodens ein.

Im Jahr 1894 wurde Norwich Castle als Museum eröffnet. Es zeigte die Sammlungen des früheren Norfolk and Norwich Museum, das seit 1825 an verschiedenen Orten in der Stadt untergebracht war, sowie Sammlungen von Wohltätern.

Im Jahr 2001 wurden im Rahmen einer umfassenden Renovierung viele der Galerien erneuert und der Zugang zum gesamten Gebäude verbessert. Heute ist das Norwich Castle Museum & Art Gallery eines von 10 preisgekrönten Museen, die den Norfolk Museums Service bilden. Das Castle wird jährlich von über 200.000 Besuchern besucht.

Royal Palace Reborn

Für die Burg von Norwich schließt sich nun der Kreis. Im Rahmen eines mit mehreren Millionen Pfund dotierten Projekts des National Lottery Heritage Fund wird der Bergfried in einen königlichen Palast zurück verwandelt. Bei diesem Großprojekt werden die mittelalterlichen Fußböden und Räume des Burgfrieds wiederhergestellt und ein neuer Besuchereingang, ein Café und ein Shop eingerichtet.

Wir danken den Verantwortlichen des Norwich Castle für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene: £7.00
Ermäßigt: £6.70
Kind (4-18): £6.00
Kinder unter 4 Jhare sind kostenfrei.

Erwachsener in Familiengruppe (Nur gültig mit einem bezahlten Kinderticket):£6.30
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Bitte beachten Sie, dass die ursprüngliche mittelalterliche Burg, die Kerker und die Zinnen aufgrund eines großen Sanierungsprojekts derzeit für die Öffentlichkeit geschlossen sind.

Das Museum ist geöffnet:
Montag bis Samstag von 10:00h bis 17:00h
Sonntags von 13:00h bis 17:00h
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar EBike : 728x90