Schloss Glücksburg

gluecksburg_4715_Aussenansicht
Haupttor von Schloss Glücksburg
Adresse
24960 Glücksburg (Ostsee)
Schleswig-Holstein
Deutschland

Karte
Wissenswertes über Schloss Glücksburg

Lesezeit: 4 min

Im hohen Norden Deutschlands, südlich der Flensburger Außenförde - kurz vor der dänischen Grenze - findet man eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser Nordeuropas: Schloss Glücksburg - Stammsitz der Familie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg, Wiege der europäischen Königshäuser.

Erbaut wurde es zwischen 1582 und 1587 unter Herzog Johann dem Jüngeren zu Schleswig Holstein-Sonderburg, dem dritten Sohn des dänischen Königs Christian III.

Der Baumeister Nikolaus Karies errichtete es nicht nur auf dem Gelände eines ehemaligen Zisterzienserklosters, er nutzte auch das Baumaterial des mittelalterliche Rudekloster. Auf fast quadratischem Grundriss von 30 mal 30 Metern, über einem 2,5 Meter hohen Granitsockel erhebt sich das aus drei formal gleichen Giebelhäusern bestehende und von vier Ecktürmen flankierte Schloss.

Die prächtigen Säle sind mit aufwendigen Stuck­arbeiten, Porträts von Mitgliedern aus europäischen Königs­häusern, Landschafts­bildern und einer erlesenen Porzellan- und Silbergeschirr­sammlung ausgestattet. Ein besonderer Schatz sind die farben­prächtigen Kalbsleder­tapeten, die so vermutet man, um 1680 in einer Mechelner Manufaktur gefertigt wurden.

Fünf Generationen der Herzöge von Glücksburg residierten im Schloss in den Jahren von 1622 bis 1779. Nach dem Tod des letzten Herzogs aus der älteren Linie, übernahm im Jahr 1825 die heutige, jüngere Glücksburger Linie.

Im Jahr 1717 ließ Herzog Philip Ernst sich eine eigene Kapelle im Schloss einrichten. Mit ihrer barocken Ausstattung,dem Kanzel­altar und den Arbeiten des Bild­schnitzers Claus Gabriel gilt sie als eine der frühesten protestantischen Kirchen in Schleswig-Holstein. Bis in das Jahr 1811 wurden in der angrenzenden Gruft Mitglieder der Familie beigesetzt. Die Deckenfresken stammen noch aus der Zeit der Erbauung.

Der Schlossgarten wurde im Jahr 1733 der damaligen Mode folgend in französischer Manier angelegt, später wurde er in einen englischen Landschaftsgarten umgestaltet.

Während des Deutsch-Dänischen Kriegs in den Jahren 1864 und 1865 wurde das Schloss von den preußischen Truppen als Quartier und Lazarett genutzt. Nach dem Ende des Krieges erfolgte die Abtretung des Herzogtums Schleswig durch Dänemark an die Krone Preußen. Der preußische König Wilhelm gab das Schloss an die Familie Schleswig-Holstein-Sonderburg zurück.

Die letzte deutsche Kaiserin Auguste Viktoria, stammte aus dem Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg. Sie hielt sich oft in Glücksburg auf, ihr Schlafzimmer kann man heute noch bewundern. Ihre Schwester Caroline Mathilde war mit Herzog Friedrich Ferdinand von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg verheiratet.

GgGmF – Gott gebe Glück mit Frieden – heißt der Wahlspruch des Herzogs auf der Wappentafel über dem Eingangsportal und von diesem Wahlspruch leitet sich auch der Name des Schlosses ab.

Während Herzog Johann der Jüngere als Erbauer von Schloss Glücksburg in die Geschichte ein, begründete König Christian IX. von Dänemark Glücksburgs Ruf als Wiege der europäischen Königshäuser.
Der Schwiegervater Europas, wie ihn der Volksmund nannte, verheiratete seine Nachkommen in allerhöchste Kreise. Vier seiner Kinder aus der Ehe mit Prinzessin Louise von Hessen-Cassel heirateten in die Königshäuser von Schweden, England und Russland ein. Ein Sohn und ein Enkel wurden Könige von Griechenland bzw. Norwegen. Somit ist die Glücksburger Linie mit fast allen europäischen Dynastien verwandt. Heute sind Trauungen auf Schloss Glücksburg für jedermann möglich, standes­amtlich im Schlossturm oder kirchlich in der Schloss­kapelle!

Schlossgeister
Wie jedes andere „ordentliche“ Adelshaus hat auch Schloss Glücksburg Hausgeister, die hier ihr (Un)wesen treiben. Doch im Gegensatz zum woanders üblichen nächtlichen Kettenrasseln hinterlassen die Glücksburger Geister Spuren an Decken und Wänden – das Schloss ist also auch für kleine und große Geisterjäger ein unbedingtes Muss =)

Märchenwelt für Kinder auf Schloss Glücksburg
Familien und Kinder können auf Schloss Glücksburg in eine zauberhafte Märchenwelt eintauchen. Im Turm erobern die kleinen Gäste die Welt der Gebrüder Grimm und erleben spielerisch sieben ihrer berühmten Märchen. In der Hexenküche können größere Kinder an einer Schreibwerkstatt teilnehmen. Die Märchenführungen können auf Anfrage zum Preis von 5,00 EUR pro Person gebucht werden. Kindergärten und Schulen erhalten die Führung für 4,50 EUR pro Person. Bei einem Museumsbesuch im Schloss kann die Märchenausstellung ohne Extrakosten besichtigt und bestaunt werden.
Eintrittspreise
Familienkarte 1: 19,00€
(2 Erwachsene + Kinder bis zu 16 Jahren)

Familienkarte 2: 10,00€
(2 Erwachsene + 1 Kind bis zu 16 Jahren)

Erwachsene: 9,00€
Ermäßigungt: 6,00€
Studenten, Schüler, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger,
Schwerbehinderte

GRUPPENFÜHRUNGEN
sind jederzeit nach telefonischer Vereinbarung möglich
deutschsprachige Führungen: 39,00€ zzgl. Eintrittspreis.

AUDIOGUIDE
in Deutsch, Dänisch und Englisch: kostenfrei
Öffnungszeiten
Mai bis Oktober:
täglich von 10:00h bis 18:0h

November bis April:
Samstag und Sonntag von 11:00h bis 16:00h

Führungen:
Mai und Juni: dienstags, samstags und sonntags um 14:00h
11,00€ inkl. Eintritt
Dauer: ca. 60 Minuten
ohne Voranmeldung

(Stand 2020)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps