Burg-Eltz_flickr.Heribert-Bechen_31339434875_2fd32429de_800
Burg-Eltz_flickr.mooste_1089206085_8d6d6cc5ab_800
Burg-Eltz_flickr.diarnst_15604883208_6c2a98dd0d_800
Burg-Eltz_flickr.linesinthesand_8731402918_980490ce92_800
Adresse
56294 Wierschem
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Website
Karte
Wissenswertes über Burg Eltz / Lesezeit: 4 min
Auf einem 70 Meter hohen Felsen im Elzbachtal sitz die wohl am meisten fotografierte Burg Deutschlands. Das Idealbild einer Ritterburg, bis 1995 verewigt auf den 500 DM Scheinen und bis 1982 einer Briefmarke liegt verborgen in einem Seitental der Mosel. Hier haben die Grafen von Eltz seit 33 Generationen ihren Sitz.

Erobert wurde Burg Eltz nie, auch wenn sie nach einer langen Belagerung aufgeben musste.

Besonders macht sie die Tatsache, dass es sich um eine sogenannte Ganerbenburg handelt, drei Familienzweige bauten auf engstem Raum ihren Teil der Burg. So entstanden um den Innenhof die Burgteile mit ihren 6 bis 7 Stockwerken, die bis zu 35 Metern hoch in den Himmel ragen mit ihren Türmchen, Erkern und Dächern. Von der Romanik bis zum Frühbarock vereinigen sich in der Burg Eltz alle Stilrichtungen aus 500 Jahren Baugeschichte.

Gegründet wurde sie im 12. Jahrhundert und im Jahr 1157 wurde der Name des Geschlechtes derer von Eltz das erste Mal urkundlich erwähnt, bei der Beurkundung einer Schenkungsurkunde von Kaiser Friedrich I. Barbarossa. Damals war Eltz nur eine kleine Burganlage, Teile dieses romanischen Teils kann man heute noch finden.

Die Erbauer der Burg folgten in der Anlage der Burg der Form der Felsformation, es gab mangels Platz keine Burgmauer. Die Außenwände mussten diese ersetzen und waren dementsprechend mächtig.

Schon vor dem Jahr 1268 kam es zur ersten Teilung unter den Brüdern den Brüdern Elias, Wilhelm und Theoderich. Auf der Grundlage eines Vertrages, des sogenannten Burgfriedens, wurde das Zusammenleben geregelt. Dieser Vertrag enthält auch Strafen im Falle von Verstößen gegen die Friedenspflicht. Der Versammlungsraum der Bewohner war der Rittersaal, die Narrenköpfe an den Wänden symbolisiern die Redefreiheit, die Rose des Schweigen bedeutet, das hier Gesprochenes den Raum nicht verlassen darf. Die drei Zweige hatte ein eigenes Wappen: den goldenen Löwen führte die Linie Eltz- Kempenich, den silbernen Löwen für die Linie Eltz- Rübenach und die dritte Linie Eltz- Rodendorf besaß Büffelhörner als Wappen.

Ein Theoderich von Eltz- Rodendorf ließ Ende des 13. Jahrhunderts den "Klein Rodendorf" genannten Wohnturm bauen, ab 1311 ließ Johann von den Silbernen Löwen die ersten Stockwerke des "Rübenacher Haus" errichten.

Die einzige schwere militärische Auseinandersetzung war der Konflikt mit dem Trierer Erzbischofs Balduin von Luxemburg. Er entstammte einer mächtigen Familie, sein Bruder Heinrich VII. war römisch-deutscher König und ab 1312 Kaiser. Balduin gilt als eigentlicher Begründer des Trierer Kurstaates und war durch seine expansive Territorialpolitik in einige Fehden verwickelt. Auch In der sogenannten „Eltzer Fehde“ widersetzen sich die Herren von Eltz zusammen mit anderen freien Reichsrittern einem Schutz- und Treuebündnis mit dem Ziel der Eingliederung in das kurfürstliche Reich Balduins.

Im Jahr 1331 hatte Burg Eltz die zweifelhafte Ehre des ersten Angriffs mit einer Kanonenkugel. Balduin hatte bis dahin die Burg vom gegenüberliegenden Hügel erfolglos mit Katapulten beschießen lassen. Er änderte seine Taktik und begann die Burg auszuhungern. Die heute noch in Ruinen stehende Belagerungsburg Trutzeltz bietet den heutigen Besuchern einen der schönsten Aussichtspunkte auf die Burg, brachte damals aber Verderben. Erst im Jahr 1336 ergaben die Herren von Eltz. Auf ihre Reichsfreiheit mussten sie verzichten, sie waren jetzt Untertanen des Erzbischofs. Balduin ernannte sie aber zu Burggrafen .

Nach der Belagerung folgte eine lange, friedliche Zeit. Da es einen evangelischen Zweig in der Familie gab und andere Familienmitglieder in der französischen Armee dienten, überstand Burg Eltz sogar den Dreißigjährigen Krieg und den Pfälzer Erbfolgekrieg unbeschadet.

In der Zeit von 1567 bis 1581 stellten die Herren von Eltz mit Jakob von und zu Eltz-Rübenach den Erzbischof von Trier.Von 1665 bis 1743 erreichten die Eltzer im Kurstaat Mainz ihren größten Einfluss. Philipp Karl von Eltz-Kempenich war Kurfürst und Erzbischof von Mainz und Reichserzkanzler des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation. Er war der mächtigste Kirchenfürst nördlich der Alpen.

Im Jahr 1733 wurde die Linie Eltz vom Goldenen Löwen von Kaiser Karl VI. in Wien in den Reichsgrafenstand erhoben.

Im 19. Jahrhundert verklärte die Romantik das Mittelalter und seine Burgen. Graf Karl zu Eltz investierte beträchtliche Gelder in die Instandhaltung der Stammburg seiner Familie. Bauliche Veränderungen gab es keine. Die letzten großen Sanierungsmaßnahmen fanden in den Jahren 2009 bis 2012 statt.Die Kosten betrugen fast 4,4 Millionen Euro.

Im 21. Jahrhundert befindet sich Burg Eltz nun schon seit über 800 Jahren immer noch im Besitz der gleichnamigen Familie.

Photo Credits (used under CC BY 2.0; cropped, sharpened & recoloured original)
Burg Eltz by linesinthesand
Burg Eltz by mooste
Burg Eltz by Heribert Bechen
Burg Eltz by diarnst



Eintrittspreise
Eintrittspreise für die Burgführung und den Besuch der Schatzkammer:

Erwachsene:10,00€
Schüler, Studenten, Behinderte: 6,50€
Familienkarte 2 Erwachsene und ab 2 Kindern: 28,00€

(Stand 2019)
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Öffnungszeiten
Täglich von 09:30h bis 17:30h (letzte Führung) bis einschließlich 3. November 2019
Touren-Tipps
Reisetipps