Bramburg_Bergfried_0069
Bramburg_Fragmente-Schildwall_0061
Bramburg_Fundamente_0064
Bramburg_Grundrisse_0066
Adresse
34346 Hannoversch Münden OT Hemeln
Niedersachsen
Deutschland

Preise
Öffnungszeiten
Karte
Wissenswertes über Bramburg / Lesezeit: 2 min
Die Bramburg, gelegen oberhalb der Weser nahe Hemeln in unmittelbarer Nähe der frühmittelalterlichen sächsischen Hünenburg, bietet ein Beispiel des Wandels von der Grenzsicherung zum Raubritternest.

Die Burg ist im frühen 13. Jahrhundert als Corveyer Anlage genannt; Corvey war im Bramwald reich begütert. Zusammen mit dem Bramwald erwerben die Welfen 1279 die Burg und machen sie zur Grenzbefestigung; die Herren von Stockhausen, ihre engen Vertrauten, erhalten die Burg als welfisches Dienstlehen.

Erstmals im Jahre 1452 richten vier westfälische Städte eine Klageschrift und Hilfeersuchen an Göttingen, die mächtigste Stadt in den südlichen welfischen Landen: Sie beschweren sich über Straßenräuberei und unrechte Fehdeführung der Herren von Stockhausen.

Die Verhältnisse bleiben unbereinigt, nach Überfällen auf Kaufleute aus thüringischen Städten entschließt sich im Jahre 1458 Wilhelm III., Landgraf von Thüringen und Herzog von Sachsen, zu einer Strafexpedition.

Über das Eichsfeld und quer durch das südliche Niedersachsen zieht er vor die Bramburg, belagert und erobert sie und zerstört sie zu beträchtlichen Teilen.

Wieder instand gesetzt, diente die Burganlage noch rund ein Jahrhundert als befestigter Wohnsitz der Herren von Stockhausen, seit der Mitte des 16. Jahrhunderts verfiel sie; die Ruine befindet sich noch heute im Besitz der Familie von Stockhausen.

Quelle: Burg – Kloster – Stadt, Zur mittelalterlichen Geschichte des südlichen Niedersachsen von PETER AUFGEBAUER, Göttingen

Die Ruine befindet sich zwischen den Orten Hemeln und Glashütte. Ein Wanderweg führt von einem Parkplatz dorthin. Der Forstweg direkt unterhalb der Burg, scheint auf den ersten Blick eine Abkürzung zu sein, hat aber auch deren Tücken: Sehr matschig, sehr rutschig.

Anfahrt:
Nördlich von Hannoversch Münden, auf der östlichen Weserseite, zwischen den Orten Hemeln und Glashütte.
Eintrittspreise
kostenfrei
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Öffnungszeiten
Die Ruine ist jederzeit frei zugänglich.
Touren-Tipps
Reisetipps