Kasteel van Gaasbeek

Kasteel-van-Gaasbeek_Luftbild-frontal
Kasteel van Gaasbeek, Belgien © Bild: Tess Thibaut
Kasteel-van-Gaasbeek_Luftbild-Hinterseite
Kasteel van Gaasbeek, Belgien © Bild: Tess Thibaut
Kasteel-van-Gaasbeek_Statue-im-Hof
Kasteel van Gaasbeek, Belgien © Bild: Tess Thibaut
Kasteel-van-Gaasbeek_Glaspferd_c-Tess-Thibaut
Kasteel van Gaasbeek, Belgien © Bild: Tess Thibaut
Wissenswertes über Kasteel van Gaasbeek

Lesezeit: 3 min

In der belgischen Provinz Flämisch-Brabant liegt das Schloss oder Kasteel van Gaasbeek. Das ursprünglich mittelalterliche Schloss ist wiederholt wie ein Phönix aus der Asche auferstanden. Von einer strategischen Festung entwickelte es sich zu einer prächtigen Sommerresidenz, die von verschiedenen Adelsfamilien bewohnt wurde.

Kasteel van Gaasbeek wurde 1240 als Teil des Verteidigungsgürtels rund um Brüssel zur Verteidigung des Herzogtums Brabant im Kampf gegen Flandern errichtet. Im 14. Jahrhundert gelangte die Anlage in den Besitz der Familien von Hoorn und Abcoude, die ihren Besitz weiter vergrößern wollten. Das war die Grundlage für den Konflikt mit dem Adeligen Everaard t’Serclaes. Er war einer der angesehensten Bewohner der Stadt Brüssel, denn er hatte es von den Flandern befreit. Sweder d’Abcoude, Herr von Gaasbeek befahl Everard zu überfallen. Er konnte zwar befreit werden, erlag aber kurze Zeit später seinen Verletzungen.

Die Burg wurde daraufhin belagert und zerstört, der Wiederaufbau dauerte 150 Jahre. 1565 kaufte einer der höchsten, reichsten und einflussreichsten Adeligen des Landes die Burg von den inzwischen bankrotten Herren von Hoorn. Lamoral, Graf von Egmond, sollte einer der bekanntesten Eigentümer von Kasteel van Gaasbeek werden. Er diente sowohl im Heer des spanischen Königs Karl V. wie auch dessen Sohn Philipp II.

Später verbündete er sich mit Wilhelm von Oranien und Philipp von Hoorn, um eine bessere Behandlung der Niederlande zu erwirken. Er wurde des Hochverrats beschuldigt und im Juni 1568 auf dem Brüsseler Grote Markt enthauptet. Alle Besitztümer des Grafen von Egmond wurden beschlagnahmt. Erst im Jahr 1586 wurde die Burg wieder an die Familie zurück gegeben. Durch Hochzeit und Verkauf 1615 gelangte Gaasbeek an die Grafen von Warfusée. In dieser Zeit wurde die Anlage mit Gartenanlagen im Stil des Barock verschönert.

Im Jahr 1632 wurde das Schloss beschlagnahmt, nachdem der Graf der Verschwörung gegen die Spanier beschuldigt wurde. Der Verkauf gestaltete sich schwierig, da sich das Schloss in einem schlechten Zustand befand. Im Krieg mit Louis XIV im Jahr 1695 wurde der Südostflügel zerstört, er wurde auch später nicht mehr aufgebaut.

1876 erbte die Marquise Arconati Visconti das vernachlässigte Schloss und ließ es restaurieren. Sie gab dem Haus eine romantische Neugestaltung und verwandelte es in ein Museum für ihre umfangreiche Kunstsammlung. Sie nutzte das Schloss als Theaterkulisse, veranstaltete politische und literarische Salons und zog in Knickerbockern und einer Samttunika durch die Räume. Die damals entstandene Phantasiefestung entsprach aber eher den idealisierenden Auffassungen über Denkmalpflege des neunzehnten Jahrhunderts. Aufgrund der Mailänder Abstammung der Marquise war das Schloss im 19. Jahrhundert Treffpunkt italienischer Verbannter.

Bevor die Marquise ohne Nachkommen starb, schenkte sie das Schloss dem belgischen Staat, der daraus ein Museum machen sollte.

Heute ist Kasteel van Gaasbeek ein Muss für diejenigen, die das Schloss in seiner reinsten Form erleben wollen: Als einzigartiges historisches Haus mit einer reichen Sammlung und einer beeindruckenden Vergangenheit. Das Schloss Gaasbeek steht am Vorabend einer großen Restaurierungskampagne - im Herbst 2020 wird es seine Türen schließen und erst 2023 wieder öffnen. Höchste Zeit, dieses außergewöhnliche Erbe mit einem letzten Besuch zu ehren!

Ein Audioguide begleitet Sie durch die vielen möblierten Räume und die reiche Kunstsammlung. Sie entdecken die bewegte Geschichte des Schlosses und lernen die verschiedenen Besitzer kennen. Diese Audioführung in niederländischer, französischer, englischer oder deutscher Sprache ist an der Rezeption des Schlosses erhältlich. Die Nutzung der Audioführung ist kostenlos.

Wir danken den Verantwortlichen von Kasteel van Gaasbeek für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 10,00€
Ermäßigt: 8,00€
Kinder bis 18: 2,00€
Kinder unter 7 sind frei

(Stand 2020)
Öffnungszeiten
01. April bis 30. August 2020
Montag: geschlossen
Dienstag bis Sonntag: 10:00h bis 18:00h

Aufgrund von Renovierungsarbeiten ist das Schloss ab September 2020 bis 2023 geschlossen.

Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Touren-Tipps