Nassau


56377 Nassau/Lahn
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Mehr Informationen

Telefon: +49-(0)2604-942954


Geschichte der Burg Nassau

Seit dem 11. Jahrhundert nahm von Burg Nassau der europäische Hochadel die Welt in Besitz: Die deutschen Könige dieser Epoche stammten von hier, außerdem gingen das holländische sowie das luxemburgische Herrscherhaus aus dieser Familie hervor.

Die restaurierte Burg Nassau befindet sich südöstlich von Koblenz und liegt zentral in Deutschland.

Die Burg ist ein beliebtes Ausflugsziel und bietet über die Zeitreise hinaus z.B. Erlebnisgastronomie in ritterlicher Manier :).

Die Grafen Rupert oder Ruprecht und Arnold von Laurenburg nahmen um 1120 Besitz von der Burg Nassau und gestalteten die Burg aus. Durch diese Besitznahme gerieten die Grafenbrüder in heftigen Streit mit dem Domstift zu Worms, welcher sich als Besitzer des Nassauer Burgberges sah.

Der Streit eskalierte und wurde von Kaiser Lothar 1128/1129 in Worms zugunsten Worms entschieden, was die Brüder jedoch nicht dazu bewog, die Burg freizugeben – 1152/1153 wurde Graf Rupert exkommuniziert.

Der Streit fand unter Mithilfe des Erzbischofs Hillin von Trier eine gütliche Lösung, die Burg wurde später ein offizielles Lehen. Zum Lehen gehörte auch das „Tal“ (der Ort) Nassau, Hof Gericht und Kirchensatz. Nach diesem Vergleich mit Worms und der Belehnung durch das Trierer Erzstift war Nassau nun endgültig Sitz des (früheren) Laurenburger Grafenhauses geworden, das sich fortan nach dieser Burg und dem Ort im Tal „von Nassau“ nannte.

Erster urkundlich erwähnter „Graf von Nassau“ (1160) ist Heinrich I. („Henricus comes des Nassouve“). Er war es dann auch, der durch einen Vertrag mit dem Königreich Hannover die Universität Göttingen zur Nassauischen Landesuniversität machte, um Studierwilligen aus seinem Herzogtum, zukünftigen Nassauer Landesbeamten, dort das Studium zu ermöglichen. Als besonderen Anreiz richtete er ihnen in Göttingen einen Freitisch ein und legte damit den Grundstein zur Entstehung des berühmt-berüchtigten „Nassauerns“.

Die Burg wurde in der Vergangenheit geschliffen und über die Jahrhunderte restauriert – zuletzt der herrschaftliche Palas, der 1980-82 neu aufgebaut wurde.

Auf der Burg finden regelmäßig Veranstaltungen statt, Reisende können in der Burgschänke einkehren. Außerdem kann man auf der Burg feiern, wie es die alten Ritter taten: Hochzeiten, andere Familienfeiern oder zünftiges mit der Firma. Ansprechpartner ist der Burgvogt Philippe Courseau.

Bild und Text mit freundlicher Unterstützung durch Burg Nassau

Öffnungszeiten:
geöffnet März bis November täglich von 09.00 – 17.00 Uhr

Anfahrt:
Von der A 3: Abfahrt Montabaur, Richtung Bad Ems und Nassau Von der A 61:Autobahnkreuz Koblenz auf die A 48 Richtung Koblenz, Ausfahrt Koblenz, B 9 Richtung Lahnstein, Bad Ems und Nassau Von Wiesbaden über die Bäderstraße B 260 nach Nassau



Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen