Státní hrad Karlštejn

Anzeige
43_Karlstejn_g
Burg Karlštejn © CzechTourism | Foto:Aleš Motejl
69_karlstejn_Patrik Houštecký_Pixabay-4967609_1920
Der Grosse Turm von Burg Karlštejn © Patrik Houstecky
69_Karlstein_DJI_0617
Burg Karlštejn aus der Luft © CzechTourism | Foto:Hani Massarani
69_Karlstein_KUDA-003_Karlstejn_kaple_sv_Krize_portret
Kapelle des Heiligen Kreuzes © CzechTourism
Wissenswertes über Státní hrad Karlštejn

Lesezeit: 12 min

Karlštejn – Ein majestätisches Symbol böhmischer Geschichte


Die Burg Karlštejn, ein Juwel der böhmischen Geschichte, thront majestätisch in der malerischen Landschaft Zentralböhmens, etwa 30 Kilometer südwestlich von Prag. Sie steht unweit der Mündung eines tiefen Tals in die Auen des Flusses Berounka.


Gegründet im Jahr 1348 von Karl IV., dem König von Böhmen und späteren Heiligen Römischen Kaiser, diente sie ursprünglich als privater Rückzugsort und sicherer Aufbewahrungsort für königliche Schätze, darunter die böhmischen Kronjuwelen und heilige Reliquien.


Über die Jahrhunderte hinweg befand sich die Burg stets in den Händen des Königs oder staatlicher Institutionen und war nie in Privatbesitz. Heute gehört sie dem Staat.


Geschichtlicher Hintergrund und Gründung durch Karl IV.


Karl IV. wählte persönlich den Standort für Karlštejn aus und überwachte den Bau und die Gestaltung der Burg. Die Burg wurde als Festung konzipiert, um die wertvollen Insignien und Schätze des Reiches zu schützen und spiegelt die künstlerischen und architektonischen Visionen ihres

Gründers wider. Besonders bedeutsam waren hier seine Sammlungen heiliger Reliquien und die kaiserlichen Kronjuwelen. Die Burg diente als repräsentative Residenz für Karl IV. und seinen Sohn Wenzel IV. bis zum Jahr 1419.

Nr. 1
111 Gründe, Tschechien zu lieben
111 Gründe, Tschechien zu lieben ♥
von Schwarzkopf & Schwarzkopf

Tschechien ist das vielleicht schönste Reiseziel in unserer Nachbarschaft. Wer einmal das Goldene Prag gesehen, böhmisches Bier gekostet und sich von der Anmut der Landschaft hat verzaubern lassen, wird sich unsterblich in dieses Land verlieben.

In »111 Gründe, Tschechien zu lieben« gibt Christoph Amthor einen einfühlsamen Blick auf die bekannten und unbekannten Seiten dieses Landes, das einfach liebenswert, aber oft auch geheimnisvoll und verrückt ist.

Über Affiliate-Links (♥) erhalten wir beim Kauf eine kleine Vermittlungsprovision vom Anbieter. Sie haben dadurch keinen Preisnachteil.

Die Burg wurde auf einem felsigen Kalksteinvorsprung errichtet, mit einer stufenförmigen Anordnung der Gebäude, beginnend mit dem Brunnenturm und dem Burgrafenpalast, gefolgt vom Kaiserpalast und dem Marienturm, bis hin zum monumentalen Großen Turm.

Karl IV. besuchte die Burg erstmals 1355 und überwachte persönlich die Bau- und Dekorationsarbeiten, insbesondere in den Kapellen. Die Fertigstellung der Burg erfolgte 1365 mit der Weihe der Heilig-Kreuz-Kapelle im Großen Turm. Diese Kapelle diente bis zum Beginn der Hussitenkriege im Jahr 1420 als Aufbewahrungsort der kaiserlichen Kronjuwelen, die danach nie wieder nach Karlštejn zurückkehrten. Nach dem Ende der Kriege im Jahr 1436 wurden die böhmischen Kronjuwelen in die Heilig-Kreuz-Kapelle gebracht, wo sie bis 1619 verblieben.

Der ursprüngliche Palast war um 1355 in Betrieb. Karl IV. ordnete die Umgestaltung des kleineren Wohnturms für das Stiftskapitel von Karlstein an, einschließlich der Umwandlung der Wohnkammer in eine Kapelle.

Bedeutung während der Hussitenkriege und danach

Während der Hussitenkriege spielte Karlštejn eine zentrale Rolle. Die kaiserlichen Insignien wurden nach Nürnberg ausgelagert und die Burg erlebte mehrere Belagerungen.

Spätere Umbauten und Stiländerungen

Nach ihrer Gründungsphase erlebte die Burg Karlštejn mehrere Umbauten, die ihren Charakter prägten. Im späten 15. Jahrhundert wurde sie im gotischen Stil umgebaut, gefolgt von Renovierungen im Renaissance-Stil im 16. Jahrhundert auf Befehl des Kaisers Rudolf II., darunter die Verglasung des Erdgeschosses des großen Turms und die Erweiterung des Palastes. Diese Veränderungen spiegeln die sich wandelnden ästhetischen Vorlieben und funktionellen Anforderungen der jeweiligen Epochen wider.

Während der Anfangsphase des Dreißigjährigen Krieges konnte die Burg Karlštejn keinen ausreichenden Schutz mehr bieten. Deshalb wurden im Juni 1619 sowohl die Kronjuwelen als auch wichtige staatliche Dokumente aus der Burg entfernt. Schwedische Truppen eroberten 1648 die Burg, während der Belagerung von Prag. Danach wurde sie vernachlässigt und begann zu verfallen.

Restaurierungen im 19. Jahrhundert

Im 19. Jahrhundert wurde Karlštejn umfassend im neugotischen Stil restauriert, insbesondere unter der Leitung des Architekten Josef Mocker. Diese Restaurierung verlieh der Burg ihr heutiges Aussehen und betonte ihre historische und kulturelle Bedeutung.

Karlštejn im Laufe der Jahrhunderte

Nutzung im Laufe der Zeit

Über die Jahrhunderte hinweg diente Karlštejn verschiedenen Zwecken – von einer königlichen Schatzkammer bis hin zu einem symbolischen Wahrzeichen böhmischer Identität. Ihre Rolle änderte sich mit den politischen und gesellschaftlichen Veränderungen in der Region.

Bedeutung in der modernen Zeit

Heute ist Karlštejn eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Tschechien. Die Burg dient nicht nur als historisches Denkmal, sondern auch als Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen. Sie zieht jährlich Hunderttausende von Besuchern an, die ihre Geschichte und Schönheit erleben möchten.

Architektonische Besonderheiten von Karlštejn

Mittelalterliche und spätere Baustile

Die Architektur von Karlštejn ist eine faszinierende Mischung aus mittelalterlichen und späteren Baustilen. Jede Bauphase der Burg spiegelt die künstlerischen Strömungen ihrer Zeit wider und verleiht ihr einen einzigartigen Charakter.

Besonders beeindruckend ist die erhaltene ursprüngliche Anordnung der einzelnen Burggebäude. Der untere Abschnitt mit einem kleinen Hof beim Brunnen- und Burggrafenhaus führt durch den majestätischen zweigeschossigen Kaiserpalast mit dem königlichen Schlafzimmer, den Gemächern für Hofstaat und die Fürstinnen. Den Höhepunkt der Anlage bildet der monumentale, 60 Meter hohe Große Turm mit seinen massiven Befestigungsanlagen.

Innenräume voller Geschichte und Kunst

Kunstwerke und Dekorationen

Die Innenräume von Karlštejn sind mit einer Vielzahl von Kunstwerken und historischen Dekorationen ausgestattet. Besonders hervorzuheben sind die Gemälde von Meister Theodoric in der Kapelle des Heiligen Kreuzes, die zu den bedeutendsten Kunstschätzen der Burg zählen.

Ihre Gestaltung, inspiriert von der Vorstellung des Himmlischen Jerusalems, spiegelt die tiefe Religiosität Karls IV. wider. Die Kapelle diente als Schatzkammer für die Kronjuwelen und beherbergte die umfangreiche Reliquiensammlung des Kaisers. In dieser Kapelle wurden einst die böhmischen Kronjuwelen und andere wertvolle Reliquien aufbewahrt, was ihre immense Bedeutung unterstreicht. Karl IV. betrat sie nur barfuß, als Zeichen seiner Demut und Ehrfurcht.

Andere Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Karlštejn

In der Nähe von Karlštejn gibt es zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten, darunter andere historische Burgen, malerische Städte und Naturschönheiten. Diese Ziele bieten ideale Möglichkeiten für Tagesausflüge und ergänzen den Besuch von Karlštejn perfekt.

Prag Nur eine kurze Fahrt von Karlštejn entfernt, bietet die historische Stadt Prag eine Fülle von Sehenswürdigkeiten, darunter die berühmte Karlsbrücke, die Prager Burg und das charmante Altstadtviertel.

Koněprusy-Höhlen Entdecken Sie die größten Höhlen in Böhmen, die Koněprusy-Höhlen, bekannt für ihre beeindruckenden Kalksteinformationen und unterirdischen Räume, nur wenige Kilometer von Karlštejn entfernt.

Schloss Křivoklát Besuchen Sie das malerische Schloss Křivoklát, eine der ältesten und bedeutendsten Burgen Böhmens, berühmt für ihre beeindruckende Architektur und reiche Geschichte.

Burg Točník Erkunden Sie die Ruinen der Burg Točník, die hoch über dem Tal thront und einen atemberaubenden Blick auf die umliegende Landschaft bietet. Die Burg diente einst als königliche Residenz.

Burg Žebrák Nicht weit von Točník entfernt, finden Sie die Ruinen der Burg Žebrák, die zusammen mit Točník eine einzigartige Doppelburganlage bildet und einen Einblick in das mittelalterliche Böhmen bietet.

Naturreservat Český kras Erkunden Sie das Naturreservat Český kras, ein Gebiet mit außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, das für seine Karstlandschaften, Höhlen und Wanderwege bekannt ist.

Jede dieser Sehenswürdigkeiten bietet eine einzigartige Erfahrung und ergänzt einen Besuch in Karlštejn mit weiteren kulturellen und historischen Einblicken in die Region.

FAQs

Was ist die historische Bedeutung von Burg Karlštejn?Burg Karlštejn wurde im 14. Jahrhundert von Kaiser Karl IV. erbaut und diente als Aufbewahrungsort für königliche Schätze, darunter die böhmischen Kronjuwelen und heilige Reliquien.

Kann man Burg Karlštejn besichtigen?Ja, Burg Karlštejn ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Es werden regelmäßig Führungen angeboten, die die reiche Geschichte und Architektur der Burg präsentieren.

Wie erreicht man Burg Karlštejn?Die Burg liegt etwa 30 km südwestlich von Prag und ist mit dem Auto, dem Zug oder dem Bus erreichbar. Es gibt regelmäßige Zugverbindungen von Prag nach Karlštejn.

Gibt es Parkmöglichkeiten an der Burg Karlštejn?In der Nähe der Burg gibt es mehrere Parkplätze, die gegen eine Gebühr genutzt werden können.

Wie lange dauert eine Besichtigung von Burg Karlštejn?Eine Standardführung dauert in der Regel etwa eine Stunde, aber es empfiehlt sich, zusätzliche Zeit für die Erkundung der Umgebung und den Aufstieg zur Burg einzuplanen.

Ist die Burg Karlštejn für Besucher mit eingeschränkter Mobilität zugänglich?Aufgrund der historischen Struktur und der Lage auf einem Hügel ist die Zugänglichkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität begrenzt. Es wird empfohlen, sich im Voraus über spezifische Bedürfnisse zu informieren.

Finden spezielle Veranstaltungen oder Ausstellungen in der Burg Karlštejn statt?Ja, in der Burg Karlštejn finden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen, Konzerte und thematische Ausstellungen statt. Aktuelle Informationen dazu sind auf der offiziellen Website der Burg zu finden.

Wir danken CzechTourism für die Unterstützung. Die Bildrechte liegen (falls nicht anders angegeben) dort.

Eintrittspreise
Basis Führung (Staatsgemächer Karl IV):
Erwachsene: 260 CZK
Senioren ab 65 Jahre: 210 CZK
Jugendliche zwischen 18 und 24 Jahren: 210 CZK
Kinder zwischen 6 und 17 Jahren: 80 CZK
Audioguide: 110 CZK

Andere Führungen auf der Website verfügbar.
(Stand 2023)
Öffnungszeiten
1.bis 17.Dezember 2023 | Freitag bis Sonntag von 10:00h bis 15:00h
18. bis 25. Dezember 2023 geschlossen
26. bis 31.Dezember 2023 | Dienstag bis Sonntag 10:00h bis 15:00h

Januar und Februar 2024 | Freitag bis Sonntag von 10:00h bis 15:00h
März | Dienstag bis Sonntag von 09:30h bis 16:00h
April | Dienstag bis Sonntag von 09:30h bis 17:00h | Sonderöffnung am 01.April
Mai und Juni | Dienstag bis Sonntag von 09:30h bis 17:30h
Juli und August | Dienstag bis Sonntag von 09:00h bis 18:00h
September Dienstag bis Sonntag von 09:30h bis 17:30h
Obtober | Dienstag bis Sonntag von 09:30h bis 16:30h | Sonderöffnung am 28.Oktober
November| Freitag bis Sonntag von 10:00h bis 15:00h


Es gibt nur geführte Touren, und die letzte Tour beginnt zur gleichen Zeit wie die Öffnungszeiten.

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Anzeige