Hrad Český Šternberk

Anzeige
Banner : ROSE Bikes
Hrad-Cesky-Sternberk_Panorama-vom-Fluss_c-Hrad-Cesky-Sternberk_800
Panorama vom Fluss © Hrad Český Šternberk
Hrad-Cesky-Sternberk_Bibliothek_c-Hrad-Cesky-Sternberk_800
Bibliothek mit ca. 30.000 Bänden © Hrad Český Šternberk
Hrad-Cesky-Sternberk_Esszimmer_c-Hrad-Cesky-Sternberk_800
Speisesaal mit Familienportraits © Hrad Český Šternberk
Hrad-Cesky-Sternberk_Jagdzimmer_c-Hrad-Cesky-Sternberk_800
Schreibzimmer mit Stammbaum an den Wänden © Hrad Český Šternberk
Hrad-Cesky-Sternberk_Jagdzimmer_c-Hrad-Cesky-Sternberk_800
Jagdsalon © Hrad Český Šternberk
Adresse
257 27 Český Šternberk

Tschechien

Karte
Wissenswertes über Hrad Český Šternberk

Lesezeit: 5 min

Die Burg Český Šternberk wurde im Jahr 1241 als eine der ersten Steinburgen in Böhmen gegründet. Sie liegt in einer malerischen Landschaft über dem Tal des Flusses Sázava, nur 50 km vom Zentrum Prags und 40 km von der UNESCO-geschützten historischen Stadt Kutná Hora entfernt.

Die Familie Sternberg, die das Schloss erbaut hat, ist seit fast 800 Jahren im Besitz des Schlosses. Die Sternbergs sind eines der ältesten bestehenden tschechischen Adelsgeschlechter.

Die Besucher sind im zweiten Stock des Schlosses willkommen, wo die Familie Sternberg bis zur kommunistischen Verstaatlichung im Jahr 1949 lebte. Die Gäste erfahren nicht nur etwas über die Geschichte des Schlosses, sondern auch über die letzten Generationen der Besitzer, über ihr Schicksal und ihren Lebensstil.

Die Besucher können auch die einzigartige Sternberg-Sammlung von Kupferstichen aus dem Dreißigjährigen Krieg kennen lernen, die zu den größten monothematischen Stichsammlungen in Europa gehört.

Seit 1241 fast immer im Besitz einer Familie
Die Burg Český Šternberk ist seit ihrer Gründung im Besitz der Sternbergs, mit Ausnahme der Zeit zwischen 1712 und 1841, als sie sich im Besitz anderer Adelsfamilien befand, und zwischen 1949 und 1992, als sie in den Besitz des kommunistischen Staates überging. Nach dieser Zeit wurde es schließlich an Zdeněk Sternberg zurückgegeben, der das Schloss nach und nach renovierte und seine Einrichtung restaurierte. Sein Sohn Filip führt das Erbe nun fort.

Die erste massive Burg an dieser Stelle wurde um 1241 von Zdeslav aus dem Geschlecht Diviš gegründet wurde. Deren Wappen - ein achtzackiger goldener Stern -gab der Siedlung ihren Namen. Zdeslav zeichnete sich im Dienste des späteren Königs Přemysl Otakar II. aus und wurde vom König mit ausgedehnten Territorien in Nordmähren belohnt.

Die Hussitenkriege
Während der Hussitenkriege blieb Český Šternberk außerhalb des Kampfgeschehens. Ihr damaliger Besitzer, Petr von Sternberg fiel 1420 in einer blutigen Schlacht und seine Witwe stellte den Besitz unter den Schutz der gemäßigten Prager Bürger. Zdeněk von Sternberg war der Vormund des minderjährigen Petr Sternberg und ursprünglich ein Berater und Freund des Königs Georg von Poděbrady. Nun rebellierte er an der Spitze der katholischen böhmischen Stände gegen den Hussitenkönig. Im Jahr 1467 kamen die königlichen Truppen nach Český Šternberk, belagerten die Burg und eroberten sie.

Verwüstung und prächtiger Wiederaufbau
Die Eroberung und Verwüstung der Burg veranlasste jedoch bald eine prächtige Renovierung und den Wiederaufbau des gesamten Gebäudes im spätgotischen Stil, wobei der Schwerpunkt auf der Verbesserung des Verteidigungssystems nach den jüngsten bitteren Erfahrungen lag. Es wurde ein massiver, runder Wehrturm gebaut, und auf dem südlichen Hügel wurde eine strategisch günstig gelegene Festungsanlage errichtet. Darüber hinaus wurden die einzelnen Befestigungsanlagen durch tiefe Gräben geschützt. Dieser umfangreiche Umbau fand unter Peter Holický von Sternberg und seinem Sohn Jan an der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert statt.

Die Burg Šternberk behielt ihr mittelalterliches Aussehen bis weit ins 17. Jahrhundert hinein. Wie viele Burgen verlor sie allmählich ihre frühere strategische und militärische Bedeutung.

Der Dreißigjährig Krieg und Frühbarock
Während des großen Bauernaufstandes von 1627 plünderten die Aufständischen die ungeschützte Burg. Eine kaiserliche Garnison wurde einquartiert. Die verheerenden Auswirkungen des Dreißigjährigen Krieges betrafen nicht nur das Schloss und die gesamte Anlage, sondern vor allem auch die Bevölkerung vor Ort. Von den Bewohnern der Siedlung Sternberg war nach dem Krieg kaum noch ein Drittel übrig, die meisten Grundstücke und Häuser waren verbrannt, demoliert und ruiniert.

Der Westfälische Frieden im November 1648 brachte den Abzug der kaiserlichen Soldaten von Burg Šternberk. Bald darauf begann der damalige Besitzer des Schlosses, Václav Jiří Holický von Sternberg, mit einem umfangreichen und kostspieligen Umbau. Seine Absicht war es, die alten Gemächer des strengen mittelalterlichen Schlosses in Form von großzügigen Sälen und Salons des Herrenhauses im frühbarocken Stil wiederaufzubauen, die für ein komfortables Leben konzipiert waren.

Er beauftragte den Mailänder Stuckateur Carlo Brentano, der die Decken und Wände der wichtigsten Repräsentationsräume mit prachtvollen Ornamenten verzierte. Der barocke Umbau berührte nicht das nüchterne Äußere des Schlosses mit seinen mittelalterlichen Befestigungsanlagen, sondern schuf im Inneren ein Schlossinterieur, das dem modischen Geschmack der Zeit entsprach. Die Bauarbeiten wurden von Václav Jiřís Sohn, Jan Václav, abgeschlossen.

Intermezzo
Durch Heirat ging Šternberk in den Besitz der Familie der Grafen von Roggendorf über. Im Jahr 1841 erlangte die ursprüngliche alte Familie durch Kauf, Erbe und Heirat wieder in Besitz von Šternberk. In dieser Zwischenzeit, als Mitglieder fremder Familien auf Šternberk herrschten, kam es zu mehreren baulichen Eingriffen, die das Bild der Burg jedoch nur wenig beeinträchtigten. Im Jahr 1829 wurde eine gewölbte Steinbrücke über den südlichen Verteidigungsgraben gebaut und eine breite Zufahrtsstraße zur Südterrasse im westlichen Steilgelände angelegt.

Die Burg im 20.Jahrhundert
Der neue Besitzer Zdeněk Graf von Sternberg, griff nicht wesentlich in die bauliche Substanz des Schlosses ein. Es wurden nur routinemäßige Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Das Schloss wurde von ihm 1841 völlig leer und unmöbliert übernommen. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde es in ein dauerhaft bewohntes Schloss umgewandelt. Ein ausgeklügeltes Schwerkraft-Wassersystem wurde installiert, elektrisches Licht wurde eingeführt und die leeren Räume wurden nach und nach mit stilvollen Möbeln und Sammlungen von Kunstgegenständen gefüllt.

Im Jahr 1942 verhängten die deutschen Besatzungsbehörden eine Zwangsverwaltung über das Vermögen von Šternberk, die eine getarnte Form der Beschlagnahme von Eigentum darstellte. Nach dem Ende des Krieges erhielt die Familie den Besitz zurück, doch 1949 wurde das Schloss erneut enteignet und ging als bedeutendes Kulturgut in den Besitz des tschechoslowakischen Staates über. Der vorherige Eigentümer, Jiří Sternberg, wurde von der Nationalen Kulturkommission im Kulturministerium zum Verwalter des Staatsschlosses ernannt. Er starb 1965 und 1992 wurde die Burg Český Šternberk im Rahmen der gesetzlichen Eigentumsrückgabe an seinen Sohn Zdeněk zurückgegeben.

Die Burg befindet sich nach wie vor im Besitz nunmehr der zwanzigsten Generation der Familie Sternberg. Während des Besuches dieser historischen Burg können Sie fünfzehn prächtige Salons, Säle und Bibliotheken besichtigen.

Das Schloss ist ganzjährig geöffnet (nach vorheriger Anmeldung) und es werden Führungen in Tschechisch, Englisch, Deutsch, Französisch und Russisch angeboten.

Wir danken den Verantwortlichen von Hrad Český Šternberk für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Die Besichtigung der Burg ist nur im Rahmen einer Führung möglich.

Führung in tschechischer Sprache:
Erwachsene: 150 CZK (ca. 6,00€)
Kinder (4-15 Jahre) & Senioren (ab 60 Jahren):100 CZK (ca. 4,00€)
Familienkarte (2 Erwachsene + max.3 Kindern bis 15 Jahre): 400 CZK (ca.16,00€)

Wir leihen Ihnen für die Besichtigung gerne ein Skript mit allen Informationen über die Burg und ihre Räumlichkeiten.
(Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Polnisch, Ungarsich, Holländisch, Italienisch, Spanisch, Griechisch)

Fremdsprachige Führung:
Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch
Erwachsene: 230 CZK (ca. 9,00€)
Kinder (4-15 Jahre), Studenten (bis 26 Jahre): 160 CZK (ca. 6,50)
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Januar, Februar, März nur auf Voranmeldung

April: Montag nur auf Voranmeldung
Samstag & Sonntag & Feiertage von 09:00h bis 17:00h

Mai: Montag nur auf Voranmeldung
Dienstag bis Sonntag & Feiertage von 9:00h bis 17:00h

Juni: Montag nur auf Voranmeldung
Dienstag bis Freitag: 9:00h bis 17:00h
Samstag & Sonntag: 9:00h bis 18:00h

Juli: Montag nur auf Voranmeldung
Dienstag bis Sonntag & Feiertage: 9:00 bis 18:00h

August: Montag nur auf Voranmeldung
Dienstag bis Sonntag: 9:00h bis 18:00h

September: Montag nur auf Voranmeldung
Dienstag bis Sonntag & Feiertage: 9:00 bis 17:00h

Oktober: Montag nur auf Voranmeldung
Samstag & Sonntag & Feiertage von 09:00h bis 17:00h

November & Dezember nur auf Voranmeldung

Die letzte Führung beginnt 60 Minuten vor Schließung.
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige
Banner : LEGO - Frozen II : 728x90