Cartagena_Panorama_1200
Cartagena_Museum_1208
Cartagena_Torhaus_1218
Cartagena_Eingang_1214
Adresse
30202 Cartagena

Spanien and Weitere Länder

Preise
Öffnungszeiten
Website
Karte
Wissenswertes über Castillo de la Concepción / Lesezeit: 3 min
Das Castillo de la Concepción ist der beste Ausgangspunkt, um die Stadt mit ihrer 3.000-jährigen Geschichte kennen zu lernen. Das punische Cartagena wurde um 229 v. Chr. von General Hasdrubal gegründet, die Neustadt war der Flotten- und Militärstützpunkt der Karthager auf der Iberischen Halbinsel.

Im Jahr 209 v. Chr zog der natürliche Reichtum der Silberminen die Römer an, sie eroberten die Provinz und machten die Stadt zu einer der wichtigsten Kolonien Hispaniens. 425 wurde sie durch die Vandalen zerstört, 50 Jahre später fiel sie an die Westgoten und im Jahr 554 wurde Cartagena oströmisch. Mit der Einnahme durch die Araber in der zweiten Hälfte des 8. Jahrhunderts gehörte sie zum Emirats von Córdoba. Im Jahr 1245 eroberte der spätere König Alfons X die Stadt, sie wurde Teil des Königreiches von Kastilien.

Die Burg befindet sich auf dem gleichnamigen Hügel in der Stadt. Durch die Jahrtausende standen an diesem Ort ein römischer Äskulap Tempel, eine muslimische Festung und eine mittelalterliche Burg. Die muslime Festung des 12. und 13. Jahrhunderts war eine von einer Mauer umgebene Verteidigungsanlage, entlang der Hügel befanden sich die ummauerten Vorstädte. Es gibt noch immer Überreste der Türme, die in späteren Bauten wiederverwendet wurden.

Der Turm "Torre del Homenaje“ wurde im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts von König Alfons X. dem Weisen im Innenhof des alten Palastes errichtet. Die neue Burg im normannischen Stil war nicht nur von strategischer Bedeutung, sondern auch ein Symbol der königlichen Macht. Eine Wendeltreppe führte auf die Terasse. Der Hauptraum hatte ein Rippengewölbe welches um eine zentrale Säule angeordnet war. An den Wänden der Gewölbe fanden sich Darstellungen, die auf die Macht des Monarchen anspielten, wie der Adler, die Königslilie oder das mögliche Gesicht des Kaisers Karls des Großen. Im unteren Geschoss befinden sich die Zisternen des Schlosses für die Speicherung von Regenwasser. Da vergleichbare Haupttürme (Torre del Homenaje) wie in Lorca, Aledo oder Moratalla eine größere Höhe haben, vermutet man, dass der Turm in Cartagenera unvollständig geblieben ist.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert, wurde eine Garnison auf die Burg verlegt. Schon im 18. Jahrhundert begann man den Abriss der alten mittelalterlichen Festung in Erwägung zu ziehen. Allerdings begannen die Abrissarbeiten erst im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts. Es fielen die Erhebungen des Turmes und einige Jahre später die Umfassungsmauern und die Gewölbe, was wiederum die Aussicht auf die Reste des Wachturms erlaubten.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde die Burg unter der Regierung von Bürgermeister Alfonso Torres und der Leitung des Architekten Víctor Beltrí in einen öffentlichen Park umgewandelt. Kurz darauf, 1931, wurde die Festung zum kunsthistorischen Denkmal erklärt.

Nach Jahrhunderten der Vernachlässigung, wurde der Turm Ende der siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts, durch das Projekt des Architekten Pedro San Martin, wieder aufgebaut. Die Arbeiten begannen, endeten allerdings ohne seine ursprünglichen gewölbten Dächer des gotischen Stils.

Die ultimative Erholung der Festung erfolgte 2002, bei dieser Gelegenheit wurden der Turm del Homenaje und die alten Zisternen neu zur Geltung gebracht. Die archäologischen Arbeiten, die während dieser Arbeiten durchgeführt wurden, erlaubten mehrere Räume zu finden, die bis dahin begraben gewesen waren. Sie wurden im Jahr 2009 hergerichtet und für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, und konnten so die Ausstellung des Schlosses erweitertern.

Darüber hinaus hat man von der Festung aus den besten Blick auf die Stadt und ihren natürlichen Hafen. Man kann sie über den Panoramaaufzugs erreichen, oder von der Stadt durch das sehenswerte Museum, vorbei am im 1. Jahrhundert n. Chr. erbauten römischen Theater mit einem kleinen Spaziergang die Höhe des Hügels erreichen.
Eintrittspreise
Burg La Concepción
Erwachsene : 3,75€
Ermäßigt: 2,75€

Burg La Concepción + Panoramaaufzug
Erwachsene : 4,25€
Ermäßigt: 3,25€

Kinder unter 12 Jahren, Studenten bis 25 Jahre, Jugendkarte und Jugenkarte +, Arbeitslose, Rentner, Behinderte, Familien (2 oder mehr Erwachsene + 2 oder mehr Kinder unter 12 Jahren), Familien-Karte und Gruppen ab 20 Personen.

Freier Eintritt:
Kinder unter 3 Jahren.
Hotels in der Nähe
SIE SUCHEN EIN
SCHÖNES HOTEL
IN DER NÄHE?
ZU DEN
EMPFEHLUNGEN
Öffnungszeiten
Hochsaison:
1. Juli bis 15. September
Montag bis Sonntag von 10:00h bis 20:00h

Mittelsaison (15. März bis 30. Juli und 16. September bis 1. November)
Dienstag bis Sonntag von 10:00h bis 19:00h (Ostern Montag bis Sonntag)

Nebensaison (2. November bis 14. März)
Dienstag bis Sonntag von 10:00h bis 17:30h

Das Burg La Concepción bleibt an den folgenden Tagen geschlossen:
1. und 6. Januar und 25. Dezember.
5. Januar und 24. und 31. Dezember nur am Nachmittag.
Touren-Tipps
Reisetipps