Castell de Xàtiva

Anzeige
Banner : ROSE : Lieferbar MTB : 728x90
Castillo Menor_c-Castell de Xàtiva
Das Castillo Menor © Castell de Xàtiva
Blick vom Castillo Mayor auf das Castillo Menor_c-Emer Iglesias
Blick vom Castillo Mayor auf das Castillo Menor © Emer Iglesias
Kunstvoll gestaltete Säulen_c-Castell de Xàtiva
Kunstvoll gestaltete Säulen ©Castell de Xàtiva
Die Mauern und der Torre Cuadrada_c-Castell de Xàtiva
Die Mauern und der Torre Cuadrada © Castell de Xàtiva
Detail der Porta Ferrissa_c-Castell de Xàtiva
Detail der Porta Ferrissa © Castell de Xàtiva
Blick auf den Plaza de Armas_c-Castell de Xàtiva
Blick auf den Plaza de Armas © Castell de Xàtiva
Castell de X
Castell de Xàtiva © Emer Iglesias
Karte
Wissenswertes über Castell de Xàtiva

Lesezeit: 4 min

Xàtiva gilt als eine der schönsten Städte Spaniens. Sie liegt nur etwa 50 Minuten von València entfernt und bietet ihren Besuchern ein reiches kulturelles Erbe. Dieses Erbe entdeckt man am besten bei einem Rundgang.


Zwei Päpste der Renaissance wurden in der Stadt geboren: Calixto III und Alejandro VI – beide aus der Familie Borja (Borgia auf Italienisch). Und warum im Museo del Almudín das Porträt von Philipp V. kopfüber hängt, wird da natürlich auch geklärt.


Über der Stadt thront das Castell de Xàtiva. Die doppelte Festung im Castell-Gebirge war aufgrund der strategischen Lage der Stadt Schauplatz und Zeuge zahlreicher Konflikte. Die Festung lag an der antiken Straße Via Augusta, die von Rom über die Pyrenäen und die Mittelmeerküste hinunter nach Cartagena und Cádiz führte.


Eine Burg im Zentrum der Geschichte

Das Castell Menor und das Castell Major wurden auf der Grundlage iberischer und römischer Überreste errichtet. Die aufeinanderfolgenden Kulturen, die dieses Land besiedelt

haben, haben die Festung erweitert und befestigt. Sie war bereits während der Feldzüge Hannibals und in der Zeit von Al-Andalus von Bedeutung.

Später, zur Zeit des Königreichs Valencia, spielte sie eine wichtige Rolle in den Kriegen gegen Kastilien, in den Germaníaskriegen – einem Aufstand der Handwerkerzünfte gegen die Regierung von König Karl V. – und im Spanischen Erbfolgekrieg und diente als Gefängnis für berühmte Verurteilte.

Die Burg bildet den höchsten Punkt der Verteidigungsmauern, die einst das frühmittelalterliche Xàtiva umgaben. Es ist eines der Schmuckstücke der Stadt mit seiner beeindruckenden Architektur, die zum Kulturgut erklärt wurde. Trotz ihrer iberischen und römischen Wurzeln sind die meisten der erhaltenen Mauern und Türme islamischen oder gotischen Ursprungs.

Ihre imposante Architektur macht die Burg zu einem der schönsten Schmuckstücke der Stadt, die zum Kulturerbe erklärt wurde. Ein Besuch in Xàtiva ist nicht vollständig ohne einen Rundgang durch die Festung, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Umgebung hat.

Porta Ferrissa

Die Porta Ferrissa (Eisernes Tor) ist der Haupteingang zur Burg. Es befindet sich trotz der Mitte des letzten Jahrhunderts vorgenommenen Umbauten ungefähr an der gleichen Stelle wie das ursprüngliche Tor. Davor befand sich ein weiteres Tor, die Porta Forana, die von der französischen Armee während ihres Rückzugs nach dem Unabhängigkeitskrieg 1813 gesprengt wurde. Der Fries zeigt das Wappen der Stadt zwischen zwei königlichen Emblemen.

Plaza de Armas

Dies ist der zentrale Burghof, von dem aus man Zugang zum Castell Menor auf der linken Seite, einer iberischen Siedlung, und zum Castell Major auf der rechten Seite hat, das islamischen Ursprungs ist und Bauten aus dem christlichen Mittelalter aufweist. Es beherbergt auch eine neuere Residenz im neugotischen Stil aus dem 20. Jahrhundert.

El Castell Menor

Dies ist der älteste Teil der Burg, der auf die iberische und römische Zeit zurückgeht. Es liegt auf den steilen Hängen des Penya Roja. Nach Osten ausgerichtet, bietet es einen schönen Panoramablick auf das Bixquert-Tal.

Bei der Besichtigung des Castell Menor werden Legenden über die iberische Prinzessin Himilce, die Gemahlin Hannibals, und den Krieg, den er gegen Rom führte, wach. Es heißt, dass Himilce hier 218 v. Chr. einen Sohn mit dem karthagischen General gebar. Von der strategischen Lage der Burg konnte die Via Augusta kontrolliert werden, weshalb sie Zeuge der Feldzüge von Hannibal und der Römer Scipio und Sertorius war.

El Castell Major

Auf dem Kamm der Vernissa-Bergkette, rechts von der Plaza de Armas, steht das Castell Major. Sie wurde später, im Mittelalter, erbaut und ist der größte und am besten erhaltene Teil. Mit seinen imposanten Mauern ist es nach Westen ausgerichtet. Nach der christlichen Eroberung durch Jaume I. wurde sie zur wichtigsten Verteidigungsfestung an der Straße zwischen Kastilien und der Hauptstadt des Königreichs Valencia.

Im Castell Major finden Sie Räume und Zimmer, in denen Sie das tägliche Leben in der Festung nachempfinden können. Eingangstore, Wachtürme, Wasserspeicher für die Wache und eine Kapelle. Die Festung wurde auch als Staatsgefängnis für die ehemalige Krone von Aragón genutzt. Der berühmteste Gefangene war Jaume d’Urgell, der nach seiner Ablehnung als Kandidat für die Krone von Aragonien im Kompromiss von Caspe im Jahr 1412 erfolglos rebellierte. Die Legende besagt, dass er, nachdem er so lange in einer trostlosen Zelle verbracht hatte, am helllichten Tag erblindete.

Gärten von Ibn Hazm

Die Gärten wurden erst vor kurzem angelegt und sind mit einer Vielzahl einheimischer Pflanzen bepflanzt. Sie sind Ibn Hazm gewidmet, einem andalusischen Dichter aus dem 11. Jahrhundert, der in seinem Exil in Xàtiva „Das Halsband der Taube“ schrieb, eine Abhandlung über die Liebe aus der Zeit von Al-Andalus.

Wir danken der Tourist Info Xàtiva für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.

Eintrittspreise
Erwachsene ab 16 Jahre: 6,00€
Ermäßigt: 4,00€
Kinder unter 8 Jahren sind kostenfrei.

Zuschlag für eine Führung: 2,00€

Aufgrund der großen Nachfrage und der begrenzten Anzahl von Besuchern pro Tag wird empfohlen, die Karten im Voraus online zu kaufen, da nur 10 % der Karten an der Kasse verkauft werden können.

Die Eintrittskarten beinhalten den Besuch des Schlosses und der städtischen Museen im historischen Stadtzentrum.

Der Zugang zum Schloss ist nur während der auf der Eintrittskarte angegebenen Öffnungszeiten möglich. Wenn Sie nicht während des zugewiesenen Zeitplans eintreten, können Sie das Schloss nicht besichtigen.
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Winter:
Dienstag bis Sonntag
von 10:00h bis 19:00h

Ab 1. April:
Dienstag bis Sonntag
von 10:00h bis 20:00h
(Stand 2022)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Empfehlungen der Redaktion
Anzeige
Banner : ROSE Bikes