Bosjökloster Slott & Gärten

Anzeige
Banner : ROSE Bikes
Schlossspiegelung im See © Bosjökloster Slott_800
Schlossspiegelung im See © Bosjökloster Slott
Das Schloss und seine Perlhühner © Bosjökloster Slott_800
Das Schloss und seine Perlhühner © Bosjökloster Slott
Fassade mit Rosengarten © Bosjökloster Slott_800
Fassade mit Rosengarten © Bosjökloster Slott
Die alte Eiche im Park© Bosjökloster Slott_800
Die alte Eiche im Park © Bosjökloster Slott
Der Schlosseingang und Rosen © Bosjökloster Slott_800
Der Schlosseingang und Rosen © Bosjökloster Slott
Die Schlossgärten mit Blick auf den See © Bosjökloster Slott_800
Die Schlossgärten mit Blick auf den See © Bosjökloster Slott
Das Schloss aus der Luft © Bosjökloster Slott_800
Das Schloss aus der Luft © Bosjökloster Slott
Adresse
Karte
Wissenswertes über Bosjökloster Slott & Gärten

Lesezeit: 4 min

Bosjökloster Schloss gelegen in der Mitte von Schonen, Südschweden, wird auch als die „Perle am Ringsee" bezeichnet.

Im 11. Jahrhundert wurde es als Nonnenkloster der Benediktiner unter dem Namen Bosø Kloster gebaut. Das Kloster war eines der angesehensten und wohlhabendsten Klöster in Skåne und wurde von einer Äbtissin geleitet. Nur Töchter aus wohlhabenden Familien die reiche Schenkungen mitbrachten wurden aufgenommen.

Nach der Reformation im 16. Jahrhundert wurden die Ländereien und das Vermögen der Kirche an den Staat übertragen. Das ehemalige Bosø Kloster ging in Privatbesitz der adligen Witwe Thale Ulfstand über und ist dies auch heutzutage noch. Seit den 60er Jahren ist es öffentlich zugänglich für Besucher.

Die Familie der Thale Ulfstand
Thale war die Tochter von Holger Gregersen Ulfstand - einem bedeutenden dänischen Adligen und Ratsherrn - und heiratete 1552 Poul Laxmand til Stenholt, der aber bereits 1557 starb. Auch die drei Kinder starben vor der Mutter, was dazu beitrug, dass die Witwe selbst den gesamten Nachlass erbte.

1559 verfügte König Frederik II., dass die junge Witwe mit den drei unterhaltslosen Kindern innerhalb von sechs Jahren wieder verheiratet werden sollte- was sie aber nicht tat. Sie begann im Namen der Familie um den Besitz zu kämpfen, den der Stiefvater ihres verstorbenen Ehemanns nach Anschuldigungen gegen ihn verloren hatte. Dieser war einer der größten dänische Landbesitzer seiner Zeit und einer der reichsten Adligen des Landes. Der König hatte ihn nach seiner Ermordung angeklagt in verräterischer Verbindung mit den Schweden gestanden zu haben und zog sein Vermögen ein.

Thale erhielt 1560 Kloster Bosø als Gegenleistung für die Abtretung eines Teils ihrer Güter auf Seeland an den König. Sie wurde damit die erste private Besitzerin des ehemaligen Klosters und behielt es bis zu ihrem Tod. In ihrer Zeit ließ sie sie den Ostflügel umbauen und erweitern. Gegen Ende des Jahrhunderts war Thale Ulfstand sowohl wohlhabend als auch angesehen, und 1601 ehrte der junge Christian IV. sie mit einem Besuch. Sie starb im Oktober 1604 auf Bosø.

In der Kirche von Bosjökloster findet man eine Abbildung ihres ertrunkenen Sohnes auf einem Grabstein. Im Chor der Kirche hängt ein großes gemaltes Epitaph der Adelsfamilien Ulfstand und Laxmand; in der Mitte kniet Frau Ulfstand als letzte Überlebende der Abgebildeten. Auch ein Grabstein mit Abbildungen von Thale, ihrem Ehemann und dem Sohn Poul finden sich hier.

Der schlimmste Verräter der dänischen Geschichte
Im Jahre 1628 ging das Schloss in den Besitz des unternehmungslustigen Jochum Beck über. Dieser musste es jedoch bald verkaufen, um seine Schulden bezahlen zu können. Auch dem nächsten Besitzer erging es nicht besser. Corfitz Ulfeldt - ein dänischer Edel- und Staatsmann, gilt als der schlimmste Verräter der dänischen Geschichte. Ihm mangelte es an diplomatischen Geschick. Er musste fliehen und seine Frau - eine Tochter des dänischen Königs - zurücklassen. Aufgrund von Ulfeldts Verrat beschlagnahmte die schwedische Krone 1661 das Anwesen und es verfiel.

Erst 1735 geriet es nach einem Rechtsstreit wieder in den Besitz der Familie Beck. Diese renovierten das Schloss. Im Jahr 1908 kam es in den Besitz von Graf Philip Bonde, dessen Familie es heute noch besitzt. Die Gebäude stehen seit 1993 unter Denkmalschutz.

Was erwartet Sie auf Bosjökloster?

Atmen Sie die Ruhe ein, blicken Sie auf das Wasser des Ringsees, spazieren Sie zwischen den Schlossterrassen mit Hunderten von Rosen, Blumenzwiebeln, Stauden und blühenden Sträuchern sowie zwischen den Tieren im Park mit der tausendjährigen Eiche und blicken Sie in den kleinen Kräutergarten mit mittelalterlichen Kräutern.

Erhalten Sie einen Einblick in vergangene Klosterzeiten im alten Klostergewölbe und erfreuen Sie sich an den Kunstausstellungen im Schloss und Kulturstall. Vollenden Sie Ihren Rundgang mit einem Besuch im Gartencafé und kosten Sie von den leckeren Torten.

Wir danken den Verantwortlichen von Bosjökloster Slott für Infos und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Oktober bis April: SEK 40,00 (ca. 3,70€)

Mai bis September:
Erwachsene SEK 100,00 (ca.9,30€)
Senioren SEK 80,00
Studenten SEK 50,00
Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre, außer bei bestimmten Veranstaltungen
(Stand 2022)
Öffnungszeiten
Park & Gärten sind täglich geöffnet
Mai bis September von 8:00h bis 18:00h
Oktober bis April von 9:00h bis 17:00h

Gartencafé & Ausstellungen sind von Mai bis September von 11:00h bis 17:00h geöffnet.

Bitte schauen Sie auf der Webseite für aktuelle Öffnungszeiten vorbei.
(Stand 2022)
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige
Banner : Bergzeit : Lachende Frau am Berg