The Earl’s Palace

The Earl’s Palace
KW15 1PD Kirkwall


Website | Tourist Info

Der Palast des Earls liegt in der Hauptstadt der Orkney Inseln Kirkwall. Gebaut um das Jahr 1606 von Patrick Stewart, Earl von Orkney, gilt es als ein gelungenes Beispiel für die Renaissance Architektur in Schottland.

Dessen Vater Robert Stewart war ein illegetimer Sohn des schottischen Königs James V. und ein Halbruder der Maria Stuart, Königin von Schottland. Ihm wurden der Besitz und die Einküfte der Nördlichen Inseln im Jahr 1568 übertragen und er herrschte als Earl von Orkney bis zu seinem Tod im Jahr 1593. Sein Sohn Patrick genannt ‘Black Patie’ erbte Titel und Ländereien.

Vater und Sohn herrschten mit Tyrannei und befahlen die Einwohner der Inseln zu schwerer Zwangsarbeit um ihre Residenzen zu errichten. In Kirkwell erbaute Patrick den Earl´s Palace und ließ den Bishop´s Palace umbauen. Auch auf den Shettland Inseln ließ er sich eine Burg bauen, Scalloway Castle.

Was erstaunlich erscheint, ist das ein Mann, dessen Hinrichtung verschoben wurde um ihn das Vaterunser zu lehren, eine Burg von solch exquisiter Schönheit bauen ließ.
Das Grab seines Baumeisters findet man auf dem Friedhof von Tingwall.

Der Palast bestand aus zwei Flügeln im rechten Winkel angelegt, mit dem Bishop´s Palace im Westen. Das schuf einem beeindruckenden Vorhof, auf dem Earl Patrick seine 50 Musketiere antreten ließ um ihn überall hin zu begleiten, sogar zum Gebet in der Kathedrale. Es gibt Hinweise, dass eine Verbindung mit dem Bischofs Palast geplant war.
Die Fassade ist schön gearbeitet, vor allem der linke Flüge, welcher die Privatgemächer des Earls beherbergte. Zwei Türmchen ruhen auf schachbrettartigen Vorkragungen. Zu ihrer Rechten findet man zwei auf Kragstücke gesetzte Erkerfenster, welches Licht in die Grosse Halle brachten.
Über dem Haupteingang findet man ein Frontispiz mit dem Wappen der Earls of Orkney und des Königs James VI. Interessanterweise ist der Eingang umgeben von Schießscharten.
Das gesamte Erdgeschoss besteht aus Steingewölben, hier befinden sich die Keller , ein Brunnen und die Küche. Im Obergeschoss befinden sich die Repräsentationsräume mit der Grossen Halle und den Privaträumen des Earls.

Nach Patricks Hinrichtung im Jahr 1615 wegen Verrats verfiel das Haus, dem rauhen Klima der Inseln ausgesetzt, langsam. Es wurde noch zweimal genutzt, im Jahr 1650 von einem Marquis of Montrose, dem Anführer der königlichen Armee gegen die Armee der Covenanters. Er rekrutierte Soldaten auf den Orkneys. Er wurde später hingerichtet.
Der zweite Bewohner war Sir William Douglas, 9. Earl of Morton, welcher im Jahr 1653 ein Inventar der Räume anfertigen ließ.

Erst 1671 wurde das Haus wieder eine Residenz, diesmal die eines Bischofs und dies blieb sie bis zum letzten Bischof Murdoch Mackenzie, welcher im Febraur 1688 starb.

Als das schottische Episkopat im folgenden Jahr abgeschafft wurde, wurde der Palast nicht mehr genutzt und zerfiel zur Ruine.

Beide Paläste sind seit 1921 in staatlicher Obhut.

Tip der Redaktion: Wenn Sie mehrere Burgen in Schottland besuchen wollen, lohnt sich der Erwerb eines Explorer Passes.

Eintrittspreise
Erwachsene: £5,00
Kinder (5 bis 15Jahre): £3,00
Explorer Pass: frei
(Stand 2018)

Das Ticket gilt für den Bishop’s und den Earl’s Palace.
Öffnungszeiten
1.April bis 30.September:
täglich von 09:30h bis 17:30h
Letzter Einlass ist um 17:00h

1.Oktober bis 31.März:
geschlossen