Burg Clam

Anzeige
Burg-Clam_Norden
Frühling in Oberösterreich © Burg Clam
Burg-Clam_Tor_Juerg-Rufer
Blick durchs Tor - Burg Clam © Juerg Rufer
Burg-Clam_Aeusserer-Hof_Helmut-Kautz
Äußere Hof - Burg Clam © Helmut Kautz
Burg-Clam_Arkadenhof-Sommer
Arkadenhof im Sommer © Burg Clam
Burg-Clam_Kapelle_Josef-MORITZ
Kapelle - Burg Clam © Josef Moritz
Burg-Clam_Apotheke_Josef-MORITZ
Apotheke - Burg Clam © Josef Moritz
Burg-Clam_Sternenhimmel_Marco-Mayrhofer
Sternenhimmel über Burg Clam © Marco Mayrhofer
Adresse
4352 Klam
Oberösterreich
Österreich

Karte
Wissenswertes über Burg Clam

Lesezeit: 2 min

Entdecken Sie hinter den mächtigen Wehrmauern der nie eingenommenen Festung lebendiges mittelalterliches Flair. Spüren Sie den Geist längst vergangener Zeiten und kommen Sie mit auf eine Reise durch die bewegte Geschichte der letzten Jahrhunderte! Seien Sie unser Gast und genießen Sie die einzigartige Atmosphäre in dieser bis heute bewohnten mittelalterlichen Burg. Oft belagert, aber nie eingenommen, begeistert Burg Clam bis zum heutigen Tage neben der außergewöhnlichen Lage und Architektur mit einer unvergleichlich gut erhaltenen Inneneinrichtung.

Im Jahr 1149 erstmals urkundlich erwähnt, bestand sie zur Zeit des Bauherrn und Besitzers Otto von Machland aus dem fünfstöckigen Palas und dem Bergfried. Diese beiden über 40 Meter hohen Gebäude sind durch ihre exponierte Lage auf dem Granitmassiv oberhalb der Klamschlucht schon von Weitem zu sehen. In der Zeit der Gotik erfolgte der zweite große Bauabschnitt mit der im Ostteil errichteten „neuen“ Burgkapelle. Während des Dreißigjährigen Krieges litten Burg und auch der Markt Klam, welcher immer wieder im Zuge von Belagerungen der Burg eingeäschert wurde. Erobert wurde Birg Clam zwar nie, war aber um 1600 in einem sehr schlechten Zustand.

Um 1640 wurde die Burg unter dem Burgherrn Freiherr Johann Gottfried von Clam aufwendig im Stil der Renaissance renoviert, er konnte dafür auf das große Vermögen seiner Frau Sibylle Gräfin von Kagenek zurückgreifen. 4 Jahre zuvor hatte ihm Kaiser Ferdinand III. den Titel Edler Herr zu Clam verliehen, wodurch die Familie ihren ursprünglichen Namen Perger wegließ und sich von Clam nannte.

Im 18. Jahrhundert entstanden schließlich die Wirtschaftsgebäude, Stallungen und Wagenremisen, die heute den äußeren Burghof bilden. Burg Clam verwandelte sich von einer trutzigen Festung in eine bewohnbare Burg. Im zugeschütteten Burggraben wuchsen nun Ziersträuchern und Blumen, aus der Zugbrücke wurde durch eine befestigte Zufahrt ersetzt.

Die beiden Weltkriege überstand die Burg relativ unbeschadet. In den Achtziger Jahren ließ Graf Heinrich von Clam einen Zivilschutzbunker gegen atomare Strahlungen errichten.

Der Rundgang durch die Burg beginnt im Arkadenhof und führt durch Burgapotheke, Waffenkammer und Kapelle zu den Wohnräumen der Grafen von Clam.
Zu sehen ist neben Gästezimmern auch das ehemalige Frühstückszimmer, das heute eine einzigartige Porzellan-Sammlung beherbergt. Während der Führung erhält der Besucher einen Einblick in das Leben auf der mittelalterlichen Burg im Laufe der Jahrhunderte und bis heute.

Früher eine unbezwingbare Festung - heute ein unvergesslicher Ausflug!

Da die Burg bewohnt ist, bitten wir um Verständnis, dass ein Besuch nur im Rahmen eines geführten Rundganges möglich ist.

Wir danken den Verantwortlichen der Burg Clam für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Erwachsene: 9,00€
Gruppenpreis Erwachsene: 8,00€
(ab 10 Personen)

Kinder und Jugendliche: 5,00€
(vom 6. bis zum 15. Geburtstag)

Familien: 18,00€
(Eltern und deren leibliche Kinder bis zum 15. Geburtstag)

(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Regulär von 1. Mai bis 31. Oktober täglich von 10:00h bis 16:30h

(bitte informieren Sie sich vorab auf der aktuell gehaltenen Homepage über eventuell abweichende Öffnungszeiten, z.B. an Konzerttagen)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige