Kasteel het Nijenhuis

Kasteel-het-Nijenhuis_Skulptur-im-Wassergraben_c-Pedro-Sluiter-Kasteel-het-Nijenhuis_800
Skulptur im Wassergraben © Pedro Sluiter / Kasteel het Nijenhuis
Kasteel-het-Nijenhuis_Hauptfassade_c-Peter-Tijhuis-Kasteel-het-Nijenhuis_800
Auffahrt und Hauptfassade © Peter Tijhuis / Kasteel het Nijenhuis
Adresse
8131 RD Heino / Wijhe

Niederlande

Karte
Wissenswertes über Kasteel het Nijenhuis

Lesezeit: 3 min

Kasteel Het Nijenhuis ist einer der am besten erhaltenen Herrensitze in der Provinz Overijssel, Niederlande und eine Oase der Kultur. Gelegen zwischen den Dörfern Heino und Wijhe in einem Gebiet von großer natürlicher Schönheit beherbergt das Anwesen eine vielseitige internationale Kunstsammlung mit einem sehenswerten Skulpturengarten.

Seine Geschichte beginnt im späten Mittelalter, die erste Erwähnung stammt aus dem Jahr 1382. Der älteste noch existierende Teil des Nijenhuis, der südwestliche Flügel, stammt aus der Zeit um 1450 und wurde wahrscheinlich von Evert van Wythmen, dem Verwalter von Salland, erbaut. Das Schloss wurde von verschiedenen Adelsfamilien bewohnt, die so bedeutende Namen wie Van Ittersum, Bentinck und Von Knobelsdorff trugen. Die Bentincks hatten beste Verbindungen zum Haus der Oranier. Robert van Ittersum heirate in die Familie ein und erhielt lukrativen Positionen, die hm den finanziellen Spielraum gaben, das Nijenhuis erheblich zu modernisieren. Er ließ prächtige Stuckdecken, schöne Kamine und Gemälde anfertigen, außerdem ließ er neue Gärten und einen Wassergraben anlegen. Die Familie von Knobelsdorff fügte der Burg einen achteckigen Turm hinzu. Auch das Innere wurde am Ende des neunzehnten Jahrhunderts umgestaltet.

Nachdem die Familie van Pallandt das Anwesen 1934 verkauft hatte, wurde das Schloss dem Verfall preisgegeben.

Dem Sammler Dirk Hannema gelang es jedoch, den Provinzialrat von Overijssel davon zu überzeugen, dass Kasteel Het Nijenhuis vor weiterem Verfall bewahrt werden sollte. Auf seine Initiative hin wurde das Schloss restauriert und in ein von einem Architekten entworfenes Museum umgewandelt, wobei Hannemas eigene Sammlung den Ausgangspunkt bildete.

Der Gründer von Museum de Fundatie bewohnte Kasteel Het Nijenhuis von 1958 bis zu seinem Tod im Jahr 1984. Unter der Leitung des Architekten Gunnar Daan wurde das Schloss in den Jahren 2003/2004 grundlegend umgebaut und renoviert. Das Haus, das bis dahin nur nach Voranmeldung besichtigt werden konnte, wurde komplett renoviert und ist seit September 2004 vollständig für die Öffentlichkeit zugänglich.

Hannemas vielseitige Sammlung umfasst Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und angewandte Kunst aus vielen Epochen und Kulturen. Bis zu seinem Tod im Jahr 1984 organisierte er Ausstellungen und bot nach Vereinbarung Führungen durch sein Haus und das Museum an. Museum de Fundatie setzt Hannemas Arbeit fort und präsentiert heute einen Teil seiner umfangreichen Sammlung im Schloss. Darüber hinaus werden mit einiger Regelmäßigkeit Wechselausstellungen im Schloss und im Statuengarten veranstaltet. Weitere Informationen finden Sie unter den Schaltflächen 'Ausstellungen' und 'Sammlungen'.

Aber Kasteel het Nijenhuis ist mehr als ein einzigartiges Museum an einem wunderschönen Ort. Das Museum verfügt auch über ein hervorragendes Museumscafé, das Hannema’s. Hier kann man bei einem Tässchen Filter-Café den Tag Revue passieren lassen.

Wir danken den Verantwortlichen des Kasteel het Nijenhuis für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag von 11:00h bis 17:00h
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps