Fortezza Nuova Livorno

Anzeige
Fortezza-Nuova-Livorno_Festung-aus-der-Luft-mit Hafen_c-Fortezza-Nuova-Livorno_800
Luftbild - Festung mit Hafen © Fortezza Nuova Livorno
Fortezza-Nuova-Livorno_Sonnenuntergang-und-Palme_c-Fortezza-Nuova-Livorno_800
Sonnenuntergang mit Palme © Fortezza Nuova Livorno
Fortezza-Nuova-Livorno_Fosso-Reale_c-Fortezza-Nuova-Livorno_800
Fosso Reale © Fortezza Nuova Livorno
Adresse
Karte
Wissenswertes über Fortezza Nuova Livorno

Lesezeit: 4 min

Inmitten der Stadt Livorno findet man die Fortezza Nuova Livorno aus dem 16. Jahrhundert, umgeben von ihrem Wassergraben - der Fosso Reale. Einst eine mächtige Befestigungsanlage ist sie heute der größte Park der Stadt, nur einen kurzen Spaziergang vom Zentrum Livornos entfernt.

Die Familie Medici kann als die Mutter der toskanischen Hafenstadt Livorno betrachtet werden. Vor allem den Großherzögen Cosimo I. und Francesco I. verdankt die Siedlung den Aufstieg von einem einfachen Dorf zu einer richtigen Stadt. Die Medici hatten schon immer eine ausgezeichnete Intuition und verstanden bald, dass Livorno ihr persönliches Tor zum Mittelmeer sein könnte. Also beschlossen sie, es groß, einladend und sicher zu machen.

Die Neue Festung war ein "Last-Minute"-Werk, der während des Baus des neuen Livorno -der 1577 begonnen wurde- Gestalt annahm; eine Stadt, die ursprünglich in der Nähe der Alten Festung entstand und von einfachen Verteidigungsmauern umgeben war. Der Architekt Buontalenti wurde von der mediceischen Regierung beauftragt, einen Plan für die neue Stadt Livorno zu entwerfen. Um 1576 entwarf der Architekt einen Entwurf für eine von Mauern und einem Grabensystem umschlossene Stadt. Fünf Bastionen befanden sich an den Spitzen eines Fünfecks und in der Mitte der Nordseite, wobei die sechste die bestehende Alte Festung war.

Im Jahr 1577 wurde mit dem Bau der Stadt und ihres Verteidigungssystems begonnen, in einem fortgeschrittenen Stadium des Städtebaus wurde jedoch beschlossen, eine weitere Festung zu errichten. Das Projekt ist auf die Zusammenarbeit zwischen Buontalenti, Don Giovanni de' Medici und anderen Ingenieuren wie Claudio Cogorano und Alessandro Pieroni zurückzuführen. Die Arbeiten begannen 1590 mit der Zeremonie des Gusses des ersten Steins am 10. Januar und endeten im Jahr 1604.

Dennoch waren die ersten Überlegungen über die tatsächliche Notwendigkeit ihrer Existenz wohl die richtigen: Bereits am Ende desselben Jahrhunderts der Einweihung wurde die Fortezza Nuova unter der Herrschaft Cosimo III. de’ Medici erheblich verkleinert, um Platz für neue Bauflächen zu schaffen.

Die Umwandlung führte zum Bau einer zweiten Verteidigungsanlage neben der Festung und zum Schutz des Stadtteils Venezia Nuova: Forte San Pietro. La Venezia Nuova ist der Stadtteil von Livorno, der nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs und dem Wiederaufbau in der Nachkriegszeit den größten Teil seiner städtebaulichen und architektonischen Überreste erhalten hat. Er stellt das historische Zentrum der Stadt dar. Das Vorhandensein zahlreicher Kanäle und die daraus resultierende Notwendigkeit, Fundamente auf dem Wasser zu errichten und dabei Techniken anzuwenden, die direkt aus der venezianischen Lagune importiert wurden - es wurden dafür venezianische Arbeiter eingestellt-, führte dazu, dass das Viertel als Venezia Nuova bezeichnet wurde.

Später als Kaserne und Lagerhaus genutzt, wurde die Fortezza Nuova während des Zweiten Weltkriegs von Luftangriffen schwer getroffen, die einen Großteil der Innengebäude zerstörten. Noch bis 1968 beherbergte es Evakuierte aus dem Stadtzentrum. Trotzdem blieb und bleibt sie ein dominierendes Gebäude im Stadtzentrum. Heute wird La Fortezza Nuova als öffentlicher Park mit Picknickplätzen und Spielmöglichkeiten für Kinder genutzt. Noch heute kann man im Inneren der Festung die Kanone finden, die auf das Tor San Marco gerichtet ist. Dies soll an die Belagerung von Livorno im Mai 1849 erinnern, als die Stadt durch die zahlenmäßig und artillerietechnisch überlegene österreichische Armee erobert und geplündert wurde.

Die Neue Festung steht inmitten eines großen Wasserbeckens und ist durch eine kleine Brücke mit der Stadt verbunden. Die Ringmauer hat eine sehr komplexe Form, mit allen typischen Elementen der damaligen Militärarchitektur, wie den konkav eingezogenen Seiten, den Schießscharten und einem sehr ausgeprägten Ravelin oder Wallschild zum Wasser hin.

Der Haupteingang wird durch eine Verteidigungsanlage geschützt, die von Ecktürmchen überragt wird: Ursprünglich befand sich hier eine Zugbrücke, die später durch einen gemauerten Durchgang ersetzt wurde. Von der Umfriedung führt eine Galerie zur zurückgezogenen Seite der Bastion und zu den oberen Stockwerken des Bollwerks, wo sich die Ruinen mehrerer Wirtschaftsgebäude befinden.

Für die Garnison gab es eine kleine Kirche, die noch bis 1860 von einem Kaplan betreut wurde. Durch einen weiteren Innenhof, der von hohen, mit Schießscharten versehenen Mauern umgeben ist, gelangt man durch einen Tunnel zu einem kleinen Hafen, der ein kleines Dock überblickt, wo der Nachschub für die Garnison auf dem Wasserweg ankam.

Dank der Zusammenarbeit verschiedener städtischer Vereine wurde ein Projekt zur Wiederherstellung und Wiedereröffnung von Räumen und Kellern ins Leben gerufen, die jahrzehntelang, auch aufgrund der Bombardierungen am Ende des Zweiten Weltkriegs, unzugänglich waren.

Außerdem werden in verschiedenen Bereichen des befestigten Komplexes drei Bühnen eingerichtet, die die Organisation von Konzerten, Theateraufführungen und verschiedenen Unterhaltungsveranstaltungen ermöglichen werden.

Wir danken dem Uffici Informazione e Accoglienza Turistica del Comune di Livorno für Texte und Photos. Die Bildrechte liegen dort.
Eintrittspreise
Freier Eintritt.
(Stand 2021)
Öffnungszeiten
Die Anlage öffnet um 08.30h

Geschlossen wird sie um:

01.November bis 31. Januar um 17:00h
01. bis 28./ 29. Februar um 17:30h
01. bis 31. März um 18:30h
01. bis 15. April um 19:00h
16. April bis 15. September um 20:00h
16. September bis 15. Oktober um 19:00h
16. bis 30. Oktober um 18:00h
(Stand 2021)

Alle Angaben ohne Gewähr. Öffnungszeiten können sich ändern. Bitte überprüfen Sie diese kurzfristig auf der Website.
Hotels in der Nähe
Schöne Vorschläge finden Sie hier bei unserem Partner booking.com.
Touren-Tipps
Anzeige